Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

getreidesammlung, f.

getreidesammlung, f.,
ältere bildung, vgl. kornsammlung th. 5, 1830; getreyd-sammlung, frumentatio Bayer 289; ebenso Kirsch 179ᵃ; der pfarrer hat auch ain gerechtigkait auf den gietern, hat ain traitsamung und ain habersamblung. banntaiding zu Stolzenwert (16. jahrh.), österr. weisth. 7, 264; die getraidsamblung solle er (der pfarmessner in Sarnthein), wie von alters, mit beschaidenheit zu suechen befuegt sein, aber die armuetei verschont werden. österr. weisth. 5, 1, 277.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1898), Bd. IV,I,III (1911), Sp. 4489, Z. 10.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
gestipft getüche
Zitationshilfe
„getreidesammlung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/getreidesammlung>, abgerufen am 04.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)