Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

getreidespeicher, m.

getreidespeicher, m.,
vgl. kornspeicher th. 5, sp. 1831: als eine wichtige maszregel zur beruhigung der unteren klassen galt ferner die anlegung von öffentlichen kornmagazinen, um aus ihnen bei miszernten dem volke korn verkaufen zu können. getreidespeicher finden sich auf dörfern, klöstern, besonders aber in den städten. Naudé 20.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1898), Bd. IV,I,III (1911), Sp. 4490, Z. 46.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
gestipft getüche
Zitationshilfe
„getreidespeicher“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/getreidespeicher>, abgerufen am 03.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)