Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

getreideterminhandel, m.

getreideterminhandel, m.
junge bildung, vgl. D. Kohn der getreideterminhandel, 1889. der börsenmäszige getreideterminhandel spielte in der presse und in den reichstagsverhandlungen von 1896 auf 1897 eine bedeutende rolle: es ist durch die beseitigung des getreideterminhandels allmählich, wenn auch erst in den anfängen, der lokale getreidehandel drauszen in den provinzen im erstarken begriffen, und in den provinzen bildet sich heute wieder ein zweckentsprechender markt für getreide. Paasche deutsch. reichst. 10. märz 1897.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1898), Bd. IV,I,III (1911), Sp. 4491, Z. 37.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
gestipft getüche
Zitationshilfe
„getreideterminhandel“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/getreideterminhandel>, abgerufen am 07.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)