Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

getreidewagen, m.

getreidewagen, m.,
früh belegt, vgl. fruchtwagen th. 4, 1, sp. 280, kornwagen th. 5, sp. 1832; item am pfintztag nach Michahelis da hielten die von Schwabach und der markgraf Friedrich die getraidwegen auf, die gen Nurmberg wolten varen, und woltens in über iren dank abkaufen. H. Deichsler chronik von Nürnberg (1488—1506), d. städtechron. 11, 646; getreidewagen waggon loaded with corn Hilpert 460; noch heute üblich.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1898), Bd. IV,I,III (1911), Sp. 4493, Z. 24.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
gestipft getüche
Zitationshilfe
„getreidewagen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/getreidewagen>, abgerufen am 06.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)