Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

gewürzkraut, n.

gewürzkraut, n.,
zusammensetzung, die der bedeutungsverengerung von gewürz in der abgrenzung von kraut erwächst vgl. sp. 6833/34; 6837.
1)
eine liebste zu hause ... die ihn fleissig mit ringen und würtzkräutern versehen kan Schoch comoedia v. studentenleben J 1ᵃ; dazu vgl. küchengewächse und specereikräuter bei F. Z. Saltzmann gründliche anweisung (1786) im titel; küchenkräuter Th. Nietner küchengärtnerei 2, 404 ff, (1840).
a)
das gefüllsel, welches man von der leber, gurgel und schönen gewürtzkräutern macht der frantz. koch (1665) 141 (les herbes assaisonnées); gewürzkraut Chomel 4, 1068 (s. oben sp. 6845); gewürzkräuter (-krüder: thymian, majoran u. a.) Gilow de planten, botan. u. niederdtsch. wb. 3, 1135; der firma Haage & Schmidt in Erfurt, welche samen und pflanzen aller der nachstehend aufgezählten gewürzkräuter führt A. Bode gewürzkräuter (1899) einl. dort sind behandelt: anis, basilicum, beifusz, bohnenkraut, boretsch, dill, estragon, eierpflanze, fenchel, kapuzinerkresse, kerbel, gartenkresse, kümmel, lauch, porree (span. lauch), perlzwiebel, zwiebel, schnittlauch, eschlauch (schalotte), knoblauch, minze, liebesapfel, löffelkraut, majoran, meerrettig, melisse, petersilie, pfefferkraut, pimpinelle, portulak, raute, rettig, salbei, sauerampfer, senf, tymian, tripmadam, ysop.
b)
einen engeren begriff des compositums bucht Popowitsch: gewürzkraut ist eine art des kümmels, derer samen in den küchen anstatt des gewürzes gebraucht wird, nigella orientalis semine flavo impense aromatico 157; vgl.gewürzkümmel; vgl. ähnliche bedeutungsverengerungen bei gewürz-staude, -strauch.
2)
für den weiteren begriff zieht Bode im texte seines buches über gewürzkräuter den terminus gewürzpflanze vor: anis, eine in Egypten einheimische gewürzpflanze s. 9; den gewürzpflanzen lässt man im allgemeinen nicht die aufmerksamkeit angedeihen einl.; zum anbau der gewürzpflanzen ebenda; dazu vgl. gewürzpflanzen, die in ihren organen, besonders den blättern, samen und früchten die bei uns tagtäglich verwendete gewürze liefernde pflanze Thiel 4, 433; salbei, thimian (gewürzpflanzen) Dieterich naturhist. handwb. 1, 593; aus dem orient stammen auch zwei andere gewürzpflanzen ... der pfefferkümmel ... und der senf V. Hehn kulturpflanzen u. hausthiere⁶ 206; recht beträchtlich ist die zahl der den Angelsachsen bekannten gewürzpflanzen und küchenkräutern Joh. Hoops waldbäume u. kulturpflanzen 602.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1913), Bd. IV,I,IV (1949), Sp. 6864, Z. 8.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
gewirtet gewürztraminer
Zitationshilfe
„gewürzkraut“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gew%C3%BCrzkraut>, abgerufen am 10.04.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)