Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

gewitterschwül, adjectiv

gewitterschwül, adjectiv,
vgl.gewitterschwer, -schwanger, vgl. schrecklich, dunkelroth und schwül von gewittern wird er (der morgen der vergeltung) ja kommen Gerstenberg (Ugolino 4) dtsch. national.-litt. 48, 247;
1)
der sinnliche gebrauch herrscht hier sonst vor: gewitterschwül, schwül wie es vor einem gewitter .. zu sein pflegt Campe 2, 368ᵇ; es ist heut sehr gewitterschwül ebenda; gewitterschwüle luft Campe a. a. o. gewitterschwüler abend Spielhagen problemat. naturen 1, 189; da es schon nacht geworden, eine sternlos gewitterschwüle nacht F. Halm (haus an der Veronabrücke) 4, 144 Schlossar; das gleiche (sehr gewitterschwüle nacht) Stifter stud. (Abdias) 2, 260; an einem gewitterschwülen tag Th. Fontane (quitt cap. 16) 1, 6, 131; es war ein heiszer, gewitterschwüler julitag D. v. Liliencron (aus marsch und geest) 2², 243. dazu vgl.durch die dunkelschwüle, gewitterbange julinacht zog laut und klangvoll das lied von der 'wacht am Rhein' C. Viebig (die wacht am Rhein 3, 24) 398; anders: die nacht, weil es sehr stille und gewitterwarm war Stifter studien (das alte siegel) 2, 309.
2)
nur zu! es ist überhaupt sehr dumpf, drückend, sehr gewitterschwül hier. mir ist, als hätt' ich ganz hinten am horizonte schon ein blitzchen bemerkt Glaszbrenner an Hoffmann v. Fallersleben 1845 (s. dessenleben“ 4, 243);
gewitterschwüles bangen
umfängt den erdenball.
Lingg (mainacht) 2 (1888), 122.
dagegen erscheint unsere heutige jugend aus dem nachmittagsschlummer der eltern hervorgegangen und eine gewitterschwüle schwere und dumpfheit der dämmerer empfängnissünde zu beurkunden Jahn (dtsches volkstum) 1, 358 Euler; weil er aus dem tonstücke erinnerungen zurückrief, die sich eben jetzt an mein gewitterschwüles herz, wie engelsflügel, legten Stifter (stud. 1: feldblumen 7) 1, 86 Sauer.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1910), Bd. IV,I,III (1911), Sp. 6425, Z. 1.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
gewirtet gewürztraminer
Zitationshilfe
„gewitterschwül“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gewitterschw%C3%BCl>, abgerufen am 09.07.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)