grätschsprung m.
Fundstelle: Lfg. 13 (1958), Bd. IV,I,V (1958), Sp. 2062, Z. 66
älter für grätsche (s. d.): man nennt diesen sprung ... den ... grätschsprung Vieth encyklop. d. leibesüb. (1793) 2, 263; nadel. gaffel. grätschsprung (seitensprünge) Fr. L. Jahn w. 2, 43 Euler.
Zitationshilfe
„grätschsprung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gr%C3%A4tschsprung>, abgerufen am 12.12.2019.

Weitere Informationen …