grünbelaubt adj.
Fundstelle: Lfg. 5 (1931), Bd. IV,I,VI (1935), Sp. 666, Z. 46
bereits im 17. jh. in poet. sprache voll entfaltet (s. comptyp. 2 a): indessen ... ich mich unter das grünbelaubte baumgezelt hingeleget Harsdörfer frauenz. gesprächsp. 6, 605ᵃ; im dufte der grünbelaubten äste Hoffmann v. Fallersleben ges. schr. 2, 216;
diese tanne grünbelaubt
Rückert w. 2, 606;
in weiterem sinne: mit bäumen oder sträuchern bestanden: grünbelaubte hügel Triller poet. betr. 4, 441, auf einem ... grünbelaubten felsen Steub drei sommer in Tirol 1, 28; auch: mit laubwerk behangen oder geschmückt: grünbelaubte plancken Brockes 2, 374; sein grünbelaubter thron S. v. Birken forts. d. pegn. (1645) 71; grünbelaubte thore und ehrenpforten Holtei erz. schr. 26, 22. —
Zitationshilfe
„grünbelaubt“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gr%C3%BCnbelaubt>, abgerufen am 16.11.2018.

Weitere Informationen …