n.
Fundstelle: Lfg. 13 (1958), Bd. IV,I,V (1958), Sp. 2005, Z. 74
gras-, rasenplatz oder teil eines solchen: verdeckte gänge, geräumige säle, lange mit zimmern besetzte hallen, wechseln labyrinthisch mit grünen schattigten lauben, hecken, grasstücken und fruchtgärten ab Hirschfeld theorie d. gartenkunst (1779) 5, 109; wer diese (dünge-)wirkung (der malzkeime) noch nicht kennt, der bestreue nur einmal ein grasstück damit Stoeckhardt chem. feldpred. f. dt. landw. (1851) 1, 203; und nach kurzer zeit sah das grasstück, das Georg bearbeitete, wie ein fuszballfeld aus, vor dem tor und nach dem spiel Bröger d. ferienmühle (1936) 17. —
Zitationshilfe
„grasstück“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/grasst%C3%BCck>, abgerufen am 13.12.2019.

Weitere Informationen …