Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

grasteppich, m.

grasteppich, m.,
dicht mit gras bewachsene fläche, meist in gewählter sprache: er hätte mit dieser Laura gern auf dem schönen blumenvollen grasteppich unter pfirsichblüthen sich hingelegt Gleim briefw. 1, 156 Körte; viele berge sind bis zur spitze von einem grünen grasteppich oder von dichtem laubholze verhüllt Hassert reise durch Montenegro (1893) 80; weich schmiegte sich der schatten der beiden damen ... an den weichen grasteppich unter und zu ihren füszen W. Raabe s. w. II 2, 325 Klemm.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 13 (1958), Bd. IV,I,V (1958), Sp. 2006, Z. 22.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
grannenhirse graupelwerk
Zitationshilfe
„grasteppich“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/grasteppich>, abgerufen am 18.04.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)