adv. u. adj.
Fundstelle: Lfg. 7 (1933), Bd. IV,I,VI (1935), Sp. 975, Z. 43
in gruppen angeordnet, zu gruppen geordnet:
(sie sehen) viel reiche zelte aufgeschlagen
und ritter, mehr als zwanzig an der zahl,
die gruppenweis umher im palmenschatten lagen
Wieland s. w. 5, 32 Düntzer;
gruppenweise lagerte sich die gesellschaft unter den bäumen und büschen Göthe 22, 36 W.; die anderen, die inzwischen auch gruppenweise zurückgeschlendert waren G. Keller ges. w. (1889) 4, 189; gruppenweise über einander gepflanzte wälder C. C. L. Hirschfeld theorie d. gartenkunst (1779) 2, 99; bei dieser methode werden die registerzüge gruppenweis geordnet G. Töpfer lehrb. d. orgelbaukunst 794; die stellung (im seegefecht) wird in der regel gruppenweise so angelegt, dasz die lücken (durch die geschütze) zu bestreichen sind v. Alten handb. 2, 29; der aufmarsch (beim abholen und abbringen der fahne) kann erfolgen auf: gruppenweise — rechts eingeschwenkt! spielleute und musik schwenken gruppenweise rechts ein exerzierreglement für die infanterie (1906) § 503; das moment der vielheit stärker herausstellend: da stehen (die) pyramiden bald einzelnd, bald gruppenweise den Nil entlang Ritter erdk. 1, 878; die versammelten im zelte standen endlich gruppenweise (auf) A. Stifter s. w. (1901) 2, 350;
Zitationshilfe
„gruppenweise“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gruppenweise>, abgerufen am 22.11.2019.

Weitere Informationen …