gurtbogen m.
Fundstelle: Lfg. 8 (1934), Bd. IV,I,VI (1935), Sp. 1173, Z. 29
stützbogen bei gewölben, wie gurt 2 b, s. Mothes 2, 546; Hoyer-Kreuter 1, 319: (tempelinneres, abgeschlossen) von himmelanstrebenden gewölben und sich durchkreuzenden gurtbogen Zschokke schr. (1824) 30, 373; die gurtbögen (treten) nicht als glieder hervor, sondern bleiben versteckt F. Th. Vischer ästhetik (1846) 3, 2, 295. hierzu: gurtbogenanlage für den 'stützpfeiler' Müller-Mothes 1, 497ᵃ, bzw. -vorlage oder -pfeiler Hoyer-Kreuter 1, 319; gurtbogenstärke Schönermark-Stüber hochbaulex. 897.
Zitationshilfe
„gurtbogen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gurtbogen>, abgerufen am 12.12.2019.

Weitere Informationen …