m.
Fundstelle: Lfg. 9 (1935), Bd. IV,I,VI (1935), Sp. 1374, Z. 5
jemand, der ein gutachten abgibt; anscheinend im 17. jh. unmittelbar aus gutachten, n., gebildet, da das vb. gutachten nur singulär auftritt; im sinne 'beurteiler': dann gewisz, dasz kein mensch, so, wie dieser guttachter will, es gemachet Gueintz bei G. Krause ertzschrein 253; modern namentlich für 'sachverständige', die beruflich oder gelegentlich ein gutachten (vgl. dort 3 c) abgeben: dasz zwei gutachter bei der nemlichen probe zu ganz entgegengesetzten ergebnissen gelangt waren handwb. d. staatswiss. 5, 954.
Zitationshilfe
„gutachter“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gutachter>, abgerufen am 16.06.2019.

Weitere Informationen …