gutachtlich adj. und adv.
Fundstelle: Lfg. 9 (1935), Bd. IV,I,VI (1935), Sp. 1374, Z. 15
weniger häufig, besonders im 18. jh. auch gutächtlich; im 18. jh. aus gutachten, n., gebildet im sinne 'ein gutachten enthaltend oder darstellend'.
1)
als adj. namentlich von schriftlichen äuszerungen, berichten usw.: (dasz er) die acta, nebst einem gutachtlichen bericht, an uns ... einschicken (solle) V. Friedenberg abh. v. d. in Schlesien übl. rechten (1741) 2, 5; er forderte die cardinäle auf, ihm ihre gutachtlichen äuszerungen darüber zugehen zu lassen Ranke s. w. 39, 184; Hippokrates ertheilt den Abderiten einen gutächtlichen rath Wieland s. w. (1794) 19, 223; zwey abschriften liegen bey von jenen gutachtlichen vorschlägen des vorsorgenden bibliothekars Göthe in: Göthejahrbuch 22, 25; ew. herzogliche durchlaucht geruhen sich über einige punkte, die freye zeichenschule sowohl hier als in Eisenach betreffend, eine gutachtliche meynung vortragen zu lassen Göthe IV 30, 118 W.; man teilte mir die gutächtliche bewilligung ... mit B. Weber bei Wackernell Beda Weber 149; im papiernen amtsstil auch anstatt 'als gutachter' verwendet: unter gutachtlicher mitwirkung der gemeindebehörden handwb. d. staatswiss. 4, 549; ebenso gutachtliche tätigkeit u. ä.; isoliert als 'rätlich', vgl.gutachten 1 b: ich hielt es daher für gutachtlich, vor anfang der verhandlung ihn durch gegenstriche aufzuwecken Jean Paul w. 45/47, 473 Hempel.
2)
als adv. im sinne 'in einem gutachten sich äuszernd, durch ein gutachten urteilend' zum ersatz für präpositionale verbindungen gebraucht: also konten diese das maul nicht aufmachen, wenn etwa über eine vorkommende sach die stimm gutächtlich zugeben ware Lindenborn Diogenes (1742) 2, 631; um gutächtlich zu berichten Wieland s. w. (1794) 19, 210; wir geben euch auf, euch gutachtlich darüber auszulassen H. v. Kleist w. 4, 88 Schm.; hatte (ich) ... die befehlshaber der truppen ... aufgefordert, sich darüber gutachtlich zu äuszern Wilhelm I. milit. schr. 1, 257; über ... verletzungen des rechts gutachtlich zu entscheiden Mommsen röm. gesch.¹² 1, 169; anstatt 'in einem gutachten, als gutachter': insbesondere ist der centralausschusz gutachtlich zu hören bankgesetz v. 14. märz 1875, § 32 th. 2; noch anders 'auf grund von gutachten': die bestände (wurden) gutachtlich in die perioden verteilt Schwappach handb. d. forst- u. jagdgesch. 2, 738. —
Zitationshilfe
„gutachtlich“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gutachtlich>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …