gutherzig adj., auch adv.
Fundstelle: Lfg. 9 (1935), Bd. IV,I,VI (1935), Sp. 1435, Z. 36
seit dem späteren mhd. bezeugt, von formelhafter verbindung gutes herz, vgl.gut IV A 1 c γ und V A 1 f abgeleitet, vgl. guthertzig bonicors Alberus nov. dict. (1540) k k 2ᵃ.
1)
entsprechend gut IV A 1 c γ (sp. 1287) im sinne 'freundliche, wohlwollende, geneigte, gutmütige gesinnung habend oder zeigend'.
a)
mit personalem beziehungswort von menschen mit freundlicher, wohlwollender gesinnung.
α)
allgemein von der sinnesart als solcher: do dis (Seuses krankheit) innen ward ein getrúwer guͦtherziger mensche, der sin do pflag Seuse dtsche schr. 87 Bihlm.; (die sich) deshalben ... heimlich umb ainen getreuen beystandt bey etlichen guetherzigen beworben städtechron. 22, 435; hab ich auff bitt und begehren etlicher guthertziger leut solches gedicht an tag zu kommen mich überreden lassen W. Spangenberg ausgew. dicht. 16 Martin; solche weise Friderici und guthertzige fürsten ... seyn dünn gesäet Zinkgref-Weidner teutsch. nation weish. 3 (1653) 22; von jeher sind wir unter allen europäischen völkern das gutherzigste gewesen Meiszner skizzen (1778) 2, 120; du warst durch das zureden gutherziger und wohlmeindender freunde dazu bewogen Leopold Mozart bei O. Jahn Mozart 2, 54; man pries ihre erhabenen eigenschaften, obgleich sie nur ein gutherziges mädchen war Auerbach schr. 3, 141; wie 'gutmütig': indem ich mich aber so unfreundlich hierüber ausdrucke, so musz ich doch, wie es den gutherzigen polteren zu gehen pflegt, mich sogleich zurücknehmen Göthe IV 20, 193 W.; neutraler 'willig': gegen sollichen guͦthertzigen menschen müssen wir uns vil anders halten dann gegen den halszstarcken Luther 10, 3, 38 W.
β)
blasser 'geneigt' in der formel gutherziger leser, die bis ende des 18. jh. geläufig ist: dem freundlichen guthertzigen leser wünscht Hans Sachs ein gut seligs neues jar H. Sachs 6, 8 K.; dahin ich auch auff diszmal den guthertzigen leser geweiset wil haben theatr. diabol. (1569) 2ᵃ; zum beschlusz den guthertzigen leser der göttlichen allgewaltigen obhut und mich zu seinen beharrlichen gunsten empfehlende v. Hohberg georg. cur. (1682) 2, vorr. a 6ᵇ; gehaltvoller: dasz ein guthertziger leser zuweilen einen kleinen schnitzer ... übersiehet Bodmer abh. v. d. wunderb. (1740) 253; einige von meinen gutherzigen lesern werden bei dieser gelegenheit ein wahres mitleiden mit mir gehabt haben Klopstock s. w. (1823) 11, 239.
γ)
mit dem beisinn 'wohltätig', wenn sich die sinnesweise in bestimmten handlungen äuszert; gelegentlich auch mit abhängiger präposition gegen (vgl.gut IV A 1 b β) oder personalem dativ (vgl.gut IV A 1 b α): ich kan nichtgnugsam aussprechen, wie guthertzig sie kegen mir war Barth weibersp. (1565) m 1ᵇ; kayser Tiberius, welcher einmahl einen unschätzbaren schatz ausz der erden graben (wird), weilen er so guthertzig gegen den armen gewest Abraham a s. Clara Judas (1689) 2, 5; bat die götter, dasz sie mir geneigt und guthertzig waren in aller sach buch d. liebe (1587) 190ᵃ; meist absolut: im (Seuse) waz in derselben stat ... sin noturft vil wol zuͦ gevallen von guͦtherzigen menschen Seuse dtsche schr. 124 Bihlm.; machten etliche guthertzig knechte ... ein hütten, trugen darunder die presthafftigen Kirchhof wendunm. 1, 532 Österl.; das volck ist auch mehr gutherzig als freundlich Micraelius altes Pommerland (1640) 6, 414; ein solcher armer knabe aber sieht, dasz er nichts vermag, als was er von guthertzigen leuten aus gnaden bekäme J. G. Schmidt gestr. rockenphil. (1706) 2, 122; wäre sie nicht auch die gutherzigste und wohlthätigste ihres geschlechts schon von natur gewesen, ... die beichtväter hätten sie dazu gemacht Gutzkow zaub. v. Rom 3, 165.
δ)
wie gut IV A 2 a oft mit dem pejorativen beisinn der gutmütigen, weichherzigen schwäche oder torheit: die schwache, guͦthertzigen menschen Luther 10, 3, 47 W.; das läszt sich der gutherzige scheick gefallen allg. dtsche bibl. (1785) 1, 40; freue dich, gutherziges schaf! neue schausp. (1771) 7, 3, 79; der schwache oder sogenannte gutherzige portraits (1779) 221; wil wollen nicht verachtet noch gedruckt sein, so gutherzige narren wir auch sind Göthe 8, 176 W.; wie 'leichtgläubig': viele seiner gutherzigen und unbelesenen landsleute hielten ihn für einen rechten wundermann Klopstock gelehrtenrepubl. (1774) 165; ich sagte weiter, kein eisen dürfe dem schatze nahe kommen ... und die dummen gutherzigen mordbrenner schmissen nun auch ihre gewehre, säbel und grausam langen messer von sich Tieck schr. (1828) 9, 255; etwas anders für jemand, der es zwar gut meint, aber töricht ist: das christentum (wird) dadurch jeder verworrenen ausbildung eines jeden gutherzigen schwärmers bloszgestellt allg. dtsche bibl. (1765) 1, 2, 119; vorerst also zur beruhigung dieses gutherzigen briefschreibers: ich habe die christliche religion niemals öffentlich bestritten M. Mendelssohn ges. schr. 3, 310; scherzhaft, nach gut IV A 4 hin, 'gefällig':
verfallene nachtherbergen, aber drinnen
gutherzige mägde und freundliche wirthinnen
Kortum Jobsiade (1799) 2, 89.
b)
mit sächlichem beziehungswort im sinne 'freundliche gesinnung zeigend' oder 'aus freundlicher gesinnung hervorgehend'.
α)
von seelischen organen, der gesinnung, dem charakter u. ä.: zu anzeigung ihres gutherzigen gemütes, so sie zu i. f. g. trügen ..., hätten sie ihren gesandten i. f. g. ein präsent zu überantworten zugestellt v. Schweinichen denkwürd. 104 Österl.; hierdurch werden sie ihr gutherziges gemüth an den tag legen Schwabe belust. (1741) 2, 13; (eine menschengattung) von ... sanftem, gutherzigem charakter Ratzel völkerkde 2, 215; persönlich gewendet: Christian Lammfell ist eine weiche, poetische, unendlich gutherzige natur G. Freytag ges. w. 16, 164.
β)
von kennzeichen oder ausdrucksformen der gesinnung: ein groszer ... junge mit gutherzigen augen W. v. Polenz Grabenhäger 1, 257; sein gutherziges angesicht lachte vor freude unter dem weiszen haar G. Freytag ges. w. 6, 100; so mengt sich zugleich ein bedauren darunter, welches eine rührung der zärtlichkeit ist, die sich als spiel mit einem solchen gutherzigen lachen sehr wohl verbinden läszt Kant 5, 335 akad.; der könig vermiszte seinen Maurepas, ... zollte ihm seine gutherzigen thränen Dahlmann gesch. d. frz. revolut. 91.
γ)
von menschlichen eigenschaften: aus gutherziger dankbarkeit für den schönen kaiserlichen einfall Klopstock gelehrtenrepubl. (1774) 43; hierauf antworteten die Noditen mit einer gutherzigen einfalt Wieland I 3, 347 akad.; die freche dummheit ist gestraft, ... die gutherzige schwachheit ebenso sehr Herder 23, 12 S.; Nerva regierte nur kurze zeit, aber mit gutherziger milde H. Meyer gesch. d. bild. künste 3, 200.
δ)
vom meinen und denken: dasz sie (die bürger) ... aines ersamen rats handlung und gantz guͤthertzige wolmainung mit schuldiger danckbarkeit erkennen städtechron. 32, 36; bittend, den schimpff nit selber zu verunglimpffen, dann es guthertziger meinung und ausz mitleiden gegen den Eulenspieglern fürgenommen (ist) Fischart 2, 20 Hauffen; weil ich nun befinde, daz meine guthertzige meynungen so liederlich verworffen worden Chr. Weise erznarren 24 ndr.; über den gutherzigen einfall, den Deutschen ein nationaltheater zu verschaffen Lessing 10, 213 L.-M.; der sechzehnte Ludwig ... da er jung und voll gutherziger hoffnung war Dahlmann gesch. d. frz. revol. 3; sein verbrechen ist erwiesen; was du sagst, ist gutherziger irrthum J. A. Feszler Aristides u. Themistokles 1, 206.
ε)
vom ausdrucksergebnis in rede und handlung: dis guthertzige straffen gelinget dem guten man nicht wol J. Garceus v. d. heil. engeln (1565) b 2ᶜ; auf der ... stände guthertzige erinnerungen Londorp acta publ. (1668) 1, 72; gutthertzige anttwordt Krafft reisen 6 lit. ver.; ein gutherziger wolmeinender rath bei Opel-Cohn dreiszigj. krieg 8; ich habe solche guthertzige lehre allezeit in den wind geschlagen Olearius persian. rosenthal 32 in: verm. reisebeschr. (1696) anhang; damit solches um so leichter geschehen könne, macht er den gutherzigen vorschlag M. I. Schmidt gesch. d. Dtschen (1778) 2, 452; was kann man auf ein so gutherziges wort anders als sogleich kindlich ja sagen Lavater in: br. von u. an Klopstock 347 Lapp.; wirklich verdiente auch die königliche familie, ihres durchgängig leutseligen und gutherzigen betragens wegen mit recht allgemeine liebe G. Forster s. schr. 2, 73; denen sie sonst an gastfreiheit sowie an dienstfertiger und gutherziger behandlung von fremden nicht nachstehen O. Peschel völkerkde 417; (eine) gutherzige spende an den nöthigsten kleidern G. Freytag ges. w. 9, 5; es ist eine art von gutherziger grobheit in diesen leuten Lichtenberg verm. schr. (1844) 3, 274.
2)
nach gut V A 1 f (sp. 1301) gebildet in älterer sprache hinsichtlich der ethischen gesinnung des menschen 'ein rechtschaffenes, frommes herz habend': es viel ... eine grosze erbermede in mich von driger weltwiser manne wegen, die bekenne ich wol, das es gar guothertzige man sint und ouch etewas gottes vorhte habende sint Nicolaus v. Basel ausgew. schr. 251 Schm.; daz es gotes guͦter wille were, daz es fúrbaz wúrdi gemainsamet allen guͦtherzigen menschen Seuse dtsche schr. 6 Bihlm.; denn ich rede hie von den guthertzigen und gottfurchtigen menschen, die nicht gern unrecht thetten Luther 15, 297 W.; allen unde ythliken godtfrüchtigen unde gudthertigen leiffhebberen der christliker warheit B. Rotmann rest. 3 ndr.;
der könig David zeyget an
ein guthertzigen frommen mann
H. Sachs 15, 193 K.-G.;
wie mercklich die eer gottes durch die widerwertigen leren verhindert, die gewissen der guͦthertzigen beschwert und der gemein mann ... in irthumb gefiert wirt städtechron. 23, 389; der tod und jüngst tag seind grausam allen gottlosen, erwünscht aber allen guͦthertzigen sprichw. (1548) 68ᵃ; derwegen will die äuszerste und höchste nohtdurfft erfordern, das alle guthertzige christen vor solchen zauberischen beschwerern ... gewarnet (werden) Widmann Fausts leben 34 K.; er etwan ein sonst frommes guthertziges kind in der versuchung fällen läst Fr. Spee güld. tugendb. (1649) 208; noch vergleichbar: unmäszige, ungesunde, bösartige und blöde eltern haben wenig hoffnung zu einer gesunden, verständigen und gutherzigen nachkommenschaft Gellert dicht. 302 Schullerus.
3)
als adv. in verschiedenen bedeutungen von gutherzig 1 seit dem 16. jh. verwendet:
... all, so auff erden eben
mit irem nechsten friedlich leben
guthertzig, brüderlich und treu
H. Sachs 15, 309 K.-G.;
dasz solches, so ... von unsern voreltern guͦthertzig ('in guter absicht') gestiftet, also durch ain schlecht argument solte profaniert werden städtechron. 32, 321; was haben aber etliche schweitzerische ort seidher des 1520. jars ... diser wolmeinenden vermanung und guthertzig gegebenen weisen rhats geachtet? Fischart vorr. in: Euphorion jahrg. 1902, 642; rede ich guthertzig und in gantzen treuen uns zu vermahnen Jacob Böhme schr. (1620) 6, 28; sondern es (der hausherr) guthertzig und treu mit ihnen (dem gesinde) meynet v. Hohberg georg. cur. aucta 3 (1715) 82ᵇ; tanten, welche ... sich endlich dem wohl einer ganzen familie gutherzig aufopfern Th. Abbt verm. w. (1768) 6, 1, 135; er antwortete immer gutherzig Jung-Stilling s. schr. 1, 125; morgen lächle ich ihm wohl wieder gutherzig zu? Caroline 1, 101 Waitz.
Zitationshilfe
„gutherzig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/gutherzig>, abgerufen am 15.11.2019.

Weitere Informationen …