Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

hähnchen, n.

hähnchen, n.,
dimin. zu hahn, vgl. auch hähnlein:
1)
der kleine oder junge haushahn: auf eine zeit ging das hühnchen mit dem hähnchen in den nuszberg. kinder- u. hausmärchen no. 80.
2)
das männchen kleinerer vögelarten, vgl. hahn 2, b (sp. 163): das hähnchen eines finken, eines zeisigs.
3)
auch von menschen gebraucht:
B. das ist mir wohl ein saubres hähnchen!
A. ein wahres derbes grobiänchen!
Göthe 4, 223;
und scherzhaft zur hervorhebung des geschlechts: ich weisz manchmal nicht, ob ich ein hähnchen oder sieichen bin. causenm. 81.
4)
das männliche glied, s. hahn 4, sp. 164.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1868), Bd. IV,II (1877), Sp. 165, Z. 37.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
hunger höllenstrasze
Zitationshilfe
„hähnchen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/h%C3%A4hnchen>, abgerufen am 28.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)