Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

hälfte, f.

hälfte, f.
dimidia pars. ein ahd halbida (gebildet wie ganzida ganzheit Graff 4, 222, fullida fülle 3, 493), mhd. helbede ist nicht zu belegen. um den begriff auszudrücken bedient man sich entweder des neutrums vom adj. halb, oder der verbindung daʒ halbe teil, später halbtheil (s. d.); das ahd. kennt noch eine weitere später untergegangene bildung halftanod dimidium (Graff 4, 891), die zu unserm worte in näherer formeller verwandtschaft nicht steht. die form hälfte ist nieder- und mitteldeutsch; sie läszt sich zufrühest nachweisen im altfriesischen als halfte und helfte (Richthofen 792ᵇ); im mitteldeutschen: im vyrden (schilde des kaiserlichen siegels ist) eyne teilunge, der helfte mit dryen kleinen lewen und mit einem striche. Hallische urkunde von 1469 bei Dreyhaupt Saalkreis 2, 443. auch im isländischen wird ein, vielleicht junges, helft dimidium gewährt (Haldarson 1, 546ᵇ). das durch Luther vielgebrauchte wort bürgert sich erst nach und nach in die deutsche schriftsprache völlig ein.Nach den bedeutungen von halb bezeichnet hälfte
1)
den halben theil, in genauerem oder milderem sinne: und Mose nam die helfte des bluts und thets in ein becken, die ander helft sprenget er auf den altar. 2 Mos. 24, 6; eine helft (der leute standen) neben dem berge Grisim, und die ander helft neben dem berge Ebal. Jos. 8, 33; des volks Israel war nur die helfte da. 2 Sam. 19, 40; teilet das lebendige kind in zwei teil, und gebt dieser die helfte, und jener die helfte. 1 kön. 3, 25; es geschach hinfürder das die junglinge die helft theten die erbeit, die ander helft hielten spiesze, schilde, bogen und panzer. Neh. 4, 16, was fodderstu? auch die helfte des königreichs sol dir gegeben werden. Esther 5, 3; gab im die helfte aller seiner güter. Tob. 10, 11; was du wirst von mir bitten, wil ich dir geben, bis an die helfte meines königreichs (goth. und halba þiudangardja meina, mitteldeutsch in Behaims evangelienbuch daʒ halbe teil mînes rîches). Marc. 6, 23; sihe herr, die helfte meiner güter gebe ich den armen (goth. halbata aiginis meinis, md. bei Behaim halp mîn gût). Luc. 19, 8; was aber über drei gülden, gibt ein erbarer rath die helfte an solchen strafen in das amt. statuten von Dornburg a. S. von 1625, in der zeitschr. des vereins f. thüring. gesch. 7, 280; helfte, der halbe theil. Duez dictionar. (Amsterdam 1664); auf unbewegliche güter soll die helfte dessen, was sie an ihrem orthe werth sein, gegeben .. werden. Leipziger bankordnung 1699, Tit. 10, 1; ob ich es ihm (einem verstümmelten offizier) gleich gerne würde zu gute gehalten haben, wenn er die eine helfte, so er von seinem cörper noch übrig hatte, wacker heraus gestrichen hätte, um sich über den verlust der andern helfte zu trösten. span. Robinson 3 (1736) s. 91; ist es wohl so die hälfte von seinem vermögen, was das mädchen mitkriegt? Lessing 1, 467; ich mache kein auge zu, so schlage ich mich mit ihm herum (im traume). hätte er nur erst die hälfte von allen den schlägen! 509; sie (die gerechtigkeit) drückt das auge bei der hälfte deiner verbrechen zu. Schiller 254ᵃ; der kleine haufen erbot sich zum dritten theil des landes, zur hälfte, zu mehr. Klopstock 12, 293; fühlte er nur die hälfte meiner qualen. Göthe 57, 20; der volle putz raubte ihr die hälfte ihrer festigkeit. Immermann Münchh. 4, 129; die trümmer der uralten Osteroder burg .. bestehen nur noch aus der hälfte eines groszen, dickmauerigen, wie von krebsschäden angefressenen thurms. H. Heine werke 1, 17; wenn man die obere hälfte des Brockens besteigt. 1, 75;
und wenn er lebt,
so ist die hälfte dieser beutel sein.
Lessing 2, 331;
bei den webern besteht ein doppelzwirnfaden oder letze aus zwei gleich langen hälften, die sich in der halben höhe des schaftes ergreifen. Jacobsson 2, 195ᵇ;
noch lag mit halbem leibe (die andre hälfte sasz)
der ritter neben ihr auf dem sopha.
Wieland neuer Amadis 2. ges., 7;
im goldnen käfich eingeschlossen,
verlebt ich armer ungenossen
die hälfte meiner lebenszeit.
Gleim 1, 197;
ists nicht genug, die hälfte meines lebens
geschäftge Martha sein?
ists hochverrath, ists thorheit, ists vergebens,
der weisheit kaum die andre hälfte weihn?
Göckingk lieder zweier lieb. (1779) 65;
dasz dir werde die nacht zur schönen hälfte des lebens.
Göthe 40, 273;
dich ins haus zu führen, es war schon die hälfte des glückes;
aber nun vollendest du mirs.
s. 333;
steht vor mir, der sich gerühmet
in vermeszner prahlerei,
dasz ihm nie mehr als die hälfte
seines geistes nöthig sei?
Uhland ged. 284.
Nach dem spruche, dasz mann und weib ein leib sind, ist die frau des mannes hälfte (s. halb sp. 185 und ehehälfte 3, 43):
wie das weib dem mann gegeben
als die schönste hälfte war,
ist die nacht das halbe leben,
und die schönste hälfte zwar.
Göthe 19, 196;
meiner nunmehr selgen hälft ein ehren-denkmal. Brockes 6, 584; ich und meine hälfte nehmen herzlichen antheil an dem guten fortgang meines kleinen pathens. Wieland bei Merck 2, 131; sich des aufgebrachten ehemanns gegen seine pflichtvergessene hälfte annehmen. Gotter 3, 23; hier kommt ein anderer seines gleichen, der .. seine schöne hälfte mit sich bringt. Göthe 29, 239; und um eure frau werdet ihr euch wenig bekümmern? gar nicht, wenns beliebt. das beste betragen gegen seine liebe hälfte bleibt immer das zu thun, was ihr ansteht. 36, 57; hebammen wissen die zukunft der weiblichen hälfte. J. Paul leben Fibels s. 57;
mich merkt kein aug, und alle blicke winken
auf meine stolze hälfte nur.
Schiller 26ᵇ;
und mit beziehung hierauf heiszt es:
ich bin dein treues weib,
und meine hälfte fordr ich deines grames.
519ᵃ.
den ausdruck wendet Göthe auch nur auf die braut oder geliebte: meine schöne hälfte sprang vor freuden auf und verkündigte mir mit entzücken die ankunft ihres herrn vaters. 23, 99; ein freund .. dem es an einer hälfte .. ermangeln mochte. 25, 28; und umgekehrt auch auf den geliebten: es fehlte nicht an jungen männern, die sich einzuschleichen wuszten, fast jedes mädchen fand einen freund; nur sie war ohne hälfte geblieben. 25, 25. der liebhaber nennt in feuriger rede seine geliebte die hälfte seines herzens, seiner seele: o liebe (liebe frau)! helfte meiner seelen! pers. baumg. 4, 11; seine reine seele fühlte, dasz sie die hälfte, mehr als die hälfte seiner selbst sei. Göthe 18, 44.
2)
die formeln die hälfte (acc.), zur hälfte, um die hälfte, auf die hälfte, an die hälfte ersetzen das einfache adverbiale halb, namentlich auch, wenn es den ungefähren sinn zu einem gröszern oder kleinern theile (sp. 189. 190. 191) hat: aber das uberlenge an den teppichen der hütten soltu die helft lassen uberhangen an der hütten. 2 Mos. 26, 12; ob ers wol vermag, gibt ers (geliehenes geld) kaum die helfte wider. Sirach 29, 7; zur helfte blos seminudus, zur helfte zerrissen semilacer, auf die helfte offen semiapertus Stieler 736; ach, es ist mehr als die helfte zuviel. schaubühne engl. u. franz. com. 1, 49; W. was sagen sie? T. es geht dich nur zur hälfte an. Lessing 1, 554; sie haben mir diesen triumph um die hälfte verkümmert. 2, 181; der ist ein stümper, der sein werk nur auf die hälfte bringt. Schiller 129;
so merk ich, dasz du (die nacht ist angeredet) fast
dich an die helfte schon von uns entzogen hast.
Fleming 623;
sie kennen mich
zur hälfte nur.
Schiller 295ᵇ.
namentlich in negativen sätzen betonen solche formeln einen kleinen, geringen theil: und ich habs nicht wollen gleuben, bis ich komen bin und habs mit meinen augen gesehen. und sihe, es ist mir nicht die helft gesagt, du hast mehr weisheit und guts, denn das gerücht ist, das ich gehört habe. 1 kön. 10, 7; so hat auch Samaria nicht die helft deiner sünde gethan. Hes. 16, 51; die gottlosen haben viel vergeblicher anschlege, die sie nimmer zur helfte bringen. Luther 5, 2ᵃ; unterwegs reuete es mich fast, dasz ich in meinen alten tagen erst solte einem solchen herren aufwarten, der .. die helfte nicht so viel verstunde als ich. Simpl. 2, 301 Kurz; er höret mit verwunderung die heutigen gespräch und tischreden an, und weisz oft die helfte nicht was die leute reden. 4, 463; hingegen seine gemahlin, so sehr sie frauenzimmer war, kannte diese kunst nicht zur hälfte so gut. Wezel Tobias Knaut 1, 128. doch kann eine solche formel auch das gegentheil bezeichnen: machte einer ... mit der Quintina ein gezänke, und nannte sie eine alte pulverflasche. daran leugst du die helft nicht an, du alter hornträger, gab sie ihm zur antwort (du lügst das ganz und gar). Happel acad. rom. 43.
3)
hälfte für den endpunkt eines halben theils, die mitte, nach halb 1, b sp. 187: hier ist die hälfte des wegs; noch vor völliger nacht erreiche ich wohl den ort auf der hälfte weges, da schlafe ich und bin morgen in der frühe am ziel. Immermann Münchh. 3, 64; schon geh ich der hälfte meines hiesigen aufenthaltes entgegen. die andere wird auch bald verlaufen. Göthe an Voigt 250. bei alters- und zeitbestimmungen: die blutgierigen und falschen werden ir leben nicht zur helfte bringen. ps. 55, 24; nim mich nicht weg in der helft meiner tage. 102, 25; in der hälfte des juli. Göthe 26, 282; daher begab ich mich hälfte decembers nach Jena. 31, 89.
4)
der ungenaue und nur ungefähre sinn, den hälfte auch hat, spricht sich besonders aus, wenn von einer groszen und kleinen, gröszern und kleinern hälfte geredet wird: das deutsche dorf Balzers, die gröszere hälfte des staates Lichtenstein. volkszeitung 1868 no. 249. eine ähnliche ungenauigkeit schlieszt die bessere hällte, die beste hälfte in sich:
sollt ich nur so glücklich sein,
und das schöne schinkenbein,
das ich — doch ich mags nicht sagen,
wo ich dieses hingetragen.
werd ich wiederum gesund,
will ich dir bei meinem leben
auch die beste hälfte geben.
Gellert 1, 69;
des geistes beste hälfte, männerkraft.
Schiller 254ᵃ;
vgl. oben 1 auch schönste hälfte.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1868), Bd. IV,II (1877), Sp. 223, Z. 49.

hälfte

hälfte,
in adjectivischer fügung, wie auch die substantive drittel, viertel u. s. w. in manchen stellungen adjectivisch empfunden werden: also hebt er auch allhie an in uns den tod zu schwechen, das er an uns nicht mehr gewinnet, on das er die scherben und nur das helfte stück an uns wegnimpt. Luther 6, 241ᵃ; wie du durch so manches land, ja den helften theil der welt schon durchwandelt. engl. komöd. 1, L 7.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1868), Bd. IV,II (1877), Sp. 225, Z. 73.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
hunger höllenstrasze
Zitationshilfe
„hälfte“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/h%C3%A4lfte>, abgerufen am 25.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)