Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

handel, m.

handel, m.
res, causa, negotium. Das wort ist ahd. noch nicht vorhanden, mhd. zeigt es sich erst spät wb. 1, 632ᵇ. dagegen kommt das verbum handeln, ahd. hantalôn, manu contingere, manibus tractare, schon früh und häufig vor Graff 4, 974. Unter betteln 1, 1729 ist davon geredet, dasz jenes handeln auf ein ahd. nicht nachzuweisendes hantal sich gründe; dem entgegen musz hier darauf hingewiesen werden, dasz das substantiv erst später nach dem verbum gebildet sei. eine anzahl iterativa sind direct aus verben mittels der ableitung al entstanden, und wie ahd. petalôn auf petôn, nhd. betteln auf beten, als widerholtes bitte thun, zurückgeht, so gründet sich ahd. swintalôn, nhd. schwindeln auf swindan, schwinden, mangalôn, mangeln, auf ahd. mangjan deficere, wandalôn, nhd. wandeln auf ahd. wandjan, nhd. wenden, und gleicherweise steht ahd. hantalôn, nhd. handeln zu einem ahd. hantôn und hantjan, hendan, manibus tractare, prehendere, das noch im nhd. in den compositen behanden, behänden (1, 1326), behenden (1338), fries. handa, henda, altn. henda hervortritt. Von solchen verben erst kommen substantiva der bildung wie handel her, den zustand der durch das verbum bezeichnet wird, auszudrücken, sie sind, während das letztere im ahd. häufig bezeugt ist, dort noch selten, wantal nur viermal bezeugt, die jüngere sprache erst, seit der mhd. periode, verwendet sie häufiger. verschieden der bildung nach erscheinen die unter betteln hierher gezogenen verben nageln, satteln, wechseln, vogeln, die denominativa sinnlicher begriffe männlichen geschlechts nagel, sattel, wechsel negetium, commercium, vogel sind. Wie das nhd. plurale von abstractbildungen mehr und mehr verschmäht, so ist auch der plur. von handel, der sich in den ältern quellen noch häufig genug vorfindet, der neuern sprache nicht mehr gerecht, mit ausnahme der bedeutung 4, wo er, der eigenthümlichen begriffsentwickelung entsprechend, gewöhnlich erscheint. die form ist mit umlaut gebildet, die unumgelautete selten: dann in solchen handlen ist nit langer mist zu machen. Wickram rollwagenb. 55, 23 Kurz; grosze handel mit geschwindigkeit schlieszen. Garve anmerk. zu Cic. de off. buch 3, s. 118. handel bedeutet:
1)
im allgemeinsten sinne, was mit den händen betrieben und ausgerichtet wird, daher arbeit, verrichtung schlechtweg, namentlich sofern es eine länger andauernde oder oft wiederholte ist: einem lessigen geret sein handel nicht, aber ein vleisziger mensch wird reich. sprüche Sal. 12, 27; das werk lobet den meister, und einen weisen fürsten seine hendel. Sir. 10, 24; denn die furcht gottes machet weislich thun in allen sachen, und gottes gehot leret klüglich faren in allem handel. 19, 18; ein haubtman, ein ritter, ein edelman, ein kaufman, ein hantwerkman, iezlicher wirt gern von seinem handel gefragt und freuet sich, so er da von sagen sol. A. v. Eybe 84ᵃ; menschliche hendel und thaaten, mortalia acta Maaler 218ᶜ; die übrige zeit mit fressen und saufen und andern unfertigen händeln zubringen. der stadt Leipzig ordnungen (1701) 303; und versichern, das bergkwerk bawen auch ein göttliche und ehrliche narung und handel ist. Mathes. Sar. 1ᵇ; ich thäte dazumal mein bestes (bei der arbeit), weil es mir auch nicht schwer ankam, und ich solche händel vor vielen jahren gleichfalls getrieben hatte. Simpl. 2, 301 Kurz; im schönen hofpsalm .. gedenket der doctor desz affen, so holz spalten wolte und des keils vergasz: und da er die axt auszog, darüber zu schaden kam. denn wenn sich einer frembder händel understehet, die er nicht gelernet, gehet es selten ohne nachtheil ab. Schuppius 830; weil sie (die fabeln) von nützlichen und künstlichen händeln reden. 834; damahl hielte der unvermuthliche reuter still, stieg vom pferd ab, band es an einen zweigen, lösete die hosen, und verrichtete das werk der natur. Klingenfeld sahe dem handel ein wenig zu. Happel acad. rom. 2;
wan mit geschrei wir offenbern
die hendel, damit wir uns dan nern.
fastn. sp. 790, 5;
ein weibspild, eine hubsche person,
der all ir hendel wol an stan.
265, 21;
dem aller menschen handel,
herz und gedanken kund.
Weckherlin 5;
dann auch nur die art und weise des thuns, das thun und treiben: die in welschen landen gewöhnliche sitten und händel. Philander 2 (1643) 126; da liesze ich mich dann gegen ihnen vernehmen, dasz mir ihr handel wolgefalle. Simpl. 2, 216 Kurz.Vom thun und treiben der liebe: gedachte, dasz sein weib gegen im untrewlich führe, und sucht, ob er ein loch (in der kammerthür) möchte finden, dardurch er seines gemahels händel möchte sehen und befinden. b. d. liebe 273ᵇ; und also lebte ich trefflich glückselig und vergnügt, hätte mir auch meine tage keinen andern handel gewünscht, wann nur mein mann etwas besser beritten gewest wäre. Simpl. 3, 36 Kurz; erzehlet ihm alle händel meines weibs. 4, 47; solches (liebesspiel) triebe ich etliche täg und nächt nacheinander, bisz ich desz handels müd .. war. 4, 121;
ein lustiges weib,
schlau, erfahren in Amors händeln.
Kotzebue werke 20, 336;
auch in bezug auf thiere: da sie dann (die wilden katzen) zu rechte kommen und der handel angehet, und wann es so geschehen und der kater los lässet, da hauet die katze mit den klauen auf ihn zu, welches gar nicht zum freundlichen dank anzusehen. Tänzer jagdgeheimnis 130.
2)
dann sache, angelegenheit, vorgang überhaupt: das sie nit gottes handel, sunder ir aigene hendel treiben. Reuchlin augensp. 20ᵇ; ist unser handel nicht, stehet uns auch nicht an, solche zusage zu ändern. Luther br. 5, 62; darumb das David gethan hatte das dem herrn wolgefiel .. on in dem handel mit Uria. 1 kön. 15, 5; sind willig und weise zu allen emptern, dazu die fürsten und alles volk zu allen deinen hendeln. 1 chron. 29, 21; kein kriegsman flicht sich in hendel der narung. 2 Tim. 2, 4; meine sachen und händel. Götz v. Berl. 4; also stadt der handel, ita negotium est Maaler 210ᵇ; das dienet zum handel, attinet ad rem das.; ich weisz allen handel wie es gangen ist, omnem rem scio ut sit gesta das.; das man von diesen wichtigen händeln aus gottes wort keinen gründlichen bericht geben kan. B. Ringwald tr. Eck. A 7ᵇ; denn an dem handel .. ist viel mehr gelegen, .. nemlich, was wol dort oben .. vor grosze frewd vorhanden sei. B 3ᵃ; niemand hett sich versehen, dasz dem Reymund solcher handel zu handen gangen oder widerfahren were (er hatte zufällig seinen herrn getödtet). b. d. liebe 264ᶜ; Melchisedek hat diesen handel desz heils fürgebildet. Reiszner Jerus. 1, 4ᵇ; Joiakim verstund nicht den handel gottes. 1, 28ᵃ; dasz ich den verständigeren anlas gebe, solchen handel zu erwägen. Rompler v. Löwenhalt vorr. s. 13; ob sie den handel verstanden. s. 17; so stund der pfarrer schon vorm bette, zu vernehmen, wie mirs gangen, und wie meine händel beschaffen wären. Simpl. 1, 118 Kurz; er wuste schon besser wie mein handel stund als ich selbst. s. 357; was ich thun und wie ich meine händel anstellen wolte, damit ich wieder recht grün würde. 4, 22; etliche officier .. die unserem handel zugehöret und zum theil durch einen spalt zugesehen hatten. 3, 39; alte und neue historici gedenken wenig von den meisten diesen händeln. Hahn hist. (1721) 2, 183; ach wenn wir doch auch beim h. abendmahl mit allem ernst könnten sagen: von ganzem herzen ergebe ich mich dir, mein Jesu. aber ach, wie alber und einfältig stellen wir uns zum handel, wie kaltsinnig sind unsre herzen! Scriver seelensch. 1, 510; Klingenfeld tratt zu dem letzten vor die thür, und erzehlete ihm desz fremdlings anligen, welcher desz handels von herzen lachete. Happel acad. rom. 526; Wilhelm fand an dem ganzen handel nichts sonderlich merkwürdig. Göthe 18, 299; auf diesen war der handel eigentlich angelegt, und er sollte für manches, was er gesündigt hatte, auf eine lustige weise bestraft werden. 26, 160;
bald billig ich mir meinen handel,
bald drauf verklag ich mich bei mir.
Fleming 523;
man sagt: das ist ein böser, schlimmer, unglücklicher handel, wie sonst eine böse sache: indem begab sich noch ein böser handel von Appio Claudio. Livius v. Corbach 46; dann ich der frawen in ein solchen schweren handel nicht zu helfen weisz. Galmy 289; wäre nicht dieser unglückselige handel dazwischen gekommen, so hätte ich ein himmlisches leben geführt. Göthe 20, 35; ich thue euch zu wissen, dasz der handel, der mich um eure ehre besorgt machte, sich zu eurem vortheil aufgekläret hat. Lessing 1, 591; es wer fürwar ein armer handel. bienk. 202ᵃ; handel dem nit wol ze trauwen ist, non certae fidei res Maaler 210ᵇ; den zwischen ihm und dem weib vorgegangenen ärgerlichen handel mit der öffentlichen vermählung zu purgiren und gut zu machen. Happel acad. rom. 53; schändlicher handel, factum improbum Stieler 754;
aber wie man keinen klaget,
der nach losen händeln ringt.
Soltau 521 (von 1692);
ferner: das war nun für mich ein gewünschter handel. Laz. de Tormes 58; den studenten war es ein gemachter handel, nahmen Drecksimons neue brüderschaft williglich an. wiszbad. wisenbrünl. 55; der jud dachte, das ist dir ein gemachter handel. 207; wir trafen einen nachen an, der noch denselbigen abend wolte abfahren nach Bingen: disz war uns ein gemachter handel, denn es ziemlich theuer zu Mainz war. gefl. finken 40. es heiszt: der versteht den handel, er weisz sich in eine angelegenheit zu finden; einen handel ausrichten, richtig machen; wolte gleichwol mit dem ersten diesen handel richtig machen. Schütz Preuszen 55; und blieb der handel unverrichtet stecken. das.; sich aus einem handel ziehen, aus einer sache loswickeln, sie zum guten ende führen: die dramatische poesie überhaupt war sein fach nicht. aber ein guter kopf weisz sich überall aus dem handel zu ziehen, und so haben seine beiden stücke .. schönheiten. Lessing 7, 78; wenn die absicht ist, wie es scheint, diesen verwegenen handel im stillen beizulegen. Göthe 14, 245.
3)
auch stellung, lage, beschaffenheit einer person oder sache, art und weise des befindens und verlaufs wird durch handel bezeichnet; von sachen: das hat aber ain ander ursach und ainen andern handel. Reuchlin augensp. 12ᵇ; von personen: und also habe ich meinen guten handel, den ich in der schreibstube hatte, dem gemeinen sprichwort nach auf einmal verkerbt. Simpl. 1, 96 Kurz; und ist nicht (nichts) under der sonnen übler zu verdrieszen dann dasz .. der arbeiter so einen bösen taglon und handel hat, und sich iederman uf die hendel (kaufgeschäfte) legt. S. Frank sprichw. 1, 174ᵇ; befihlestu got deinen handel, hoffest und wartest auf in. Luther 3, 290.
4)
handel verengt sich aus der bedeutung 2 in den begriff streitsache, streit, und zwar
a)
gerichtliche oder obrigkeitliche verhandlung, process: es mag auch ein notarius gebetten oder gefordert werden zu einem handel eines stummen, und schreiben die zeichen oder das winken. notariatsordnung von 1512 § 7; handel, da man auf einen klagt, oder fürsten, herren und oberen an irer wirde und eeren geschmächt hat, actio maiestatis Maaler 210ᵇ; handel, ein yetliche sach und frag die sich vor dem gericht zuͦ tregt, causa, actus, actio forensis das.; der handel ist malefitzisch, er trifft das läben, agitur de capite das.; wenn jemand einen handel hatte, das er zum könig fur gericht komen solt. 2 Sam. 15, 2; weil der könig gen Tyro komen war, lieszen ir drei, des rats gesandten, den handel fur in gelangen, das er darin solt urteil sprechen. 2 Macc. 4, 44; solche offentliche stedte (stätten), da man für der gemeine offentliche hendel ausrichtet. Luther 5, 63ᵇ; wird denn meine sache bald zum berichte reif sein? ich wünsche sehr, dasz ich endlich aus dem bösen handel kommen möge. Rabener sat. 3 (1757) s. 72; der handel ist hier die führung einer rechtssache vor gericht. Kant 5, 272; der handel, welcher Coriolanus unglück entschied. Niebuhr 2, 112.
b)
auszergerichtlicher streit, zank: jemand unter euch, so er einen handel hat mit einem andern. 1 Cor. 6, 1; bei der nacht, dasz man die liechter erlöschet, ein grosz geschrei und handel ward. b. d. liebe 290ᵈ; mit Felix hatte ich einen kleinen handel, denn er wollte fast mich nöthigen, einen meiner guten vorsätze zu übertreten. Göthe 21, 38; auch entwirrte sich der gräszliche handel noch ganz gelinde. 28, 213; auf einmal entzweien sich die männer, es entsteht ein lebhafter wortwechsel, die frauen mischen sich hinein, der handel wird immer ärger. 29, 258;
kein handel, ungemach, noch widerwill.
Weckherlin 719;
das gibt 'nen handel:
nur gut, dasz wir die herrn zu hause sind.
Göthe 10, 264;
einen handel begehen, streit, zwist erregen (nach begehen 8, theil 1, 1286): weil es einen notorie offenbaren handel betrifft, den derselb Pfefferkorn an mir begangen hat wider got, eer und recht. Reuchlin augensp. 4ᵇ. — Dann auch handel von einem geringern kriegerischen zusammenstosz: zugleich war ein ernstlicher handel bei Bretzenheim, denn freilich hatten die Franzosen alle ursache, uns aus diesem so nahe gelegenen dorfe zu vertreiben. Göthe 30, 281.
5)
in dieser bedeutung (4, a. b) ist der plural händel nicht nur in ältern quellen, sondern auch bis auf die jetztzeit recht gewöhnlich; so von gerichtlichen processen: nachdem sich auch befunden, dasz sich die sachen und händel des cammergerichts fast mehren und häufen. cammergerichtsordnung von 1555, 1. theil, 30, § 3; die händel vor gericht bringen, litem in judicium proferre Steinbach 1, 690; von auszergerichtlichem streit und zwist: erzählte die händel in Rom. J. Paul Titan 2, 25; ich habe es oft gesagt und werde es noch oft wiederholen, die causa finalis der welt- und menschenhändel ist die dramatische dichtkunst. Göthe an frau v. Stein 3, 145;
eilet mir nicht nach,
wenn ihr auch lärm und händel hören solltet.
Göthe 10, 229;
ich habe alle händel dieser erde
bis fast auf die erinnerung verlernt.
Schiller Carlos 1, 4;
von wissenschaftlichen streitigkeiten: dem liebhaber dieser händel zu gefallen (weil doch solche bücher in weniger handen befindlich) wil des .. Scriekkii worte ich anhero setzen. Schuppius haubtspr. 31; von der vertheidigung abweichender meinungen: darumb sie (die juden) auch nit mögen noch sollen ketzer noch ir hendel ketzerei genennt werden. Reuchlin augensp. 4ᵃ; von kriegshändeln: und man sol dreiszig tausent man in Judea welen, den wil ich sold geben, wie meinem andern kriegsvolk ... und aus inen sollen gewelt werden etliche, die der könig in seinen höhesten hendeln, als vertrawete rete gebrauchen wird. 1 Macc. 10, 37. Man sagt händel anfangen, beginnen, erregen: indem er ihm vorwarf, dasz er mit allen leuten händel anfieng. Happel acad. rom. s. 7; wie sie .. die judenstadt geplündert und gräszliche händel erregt. Göthe 24, 235; händel anspinnen, anrichten: nur dem einzigen stänker gilt diese meine bitte nicht, der hämisch und klein genug ist, händel anzuspinnen, die er selbst durchzusetzen weder herz noch kraft hat. Lessing 11, 541; nimm dich in acht, freund Roche! ich könnte dir schlimme händel anrichten. Schiller parasit 3, 2; der verachtete gegner soll dir sehr ernsthafte händel anrichten. 1, 2; händel haben, machen, sich in händel verwickeln: welche etliche händel eines feinds halb hetten. Götz v. Berl. 63; als sie .. seinen neuen braunen rock über und über weisz, als wenn er mit müllern händel gehabt, bestäubt und befleckt sahen. Göthe 18, 297; desz eisenfressers hochmuth ist jetzo gedemüthiget, er wird uns hinführo nicht mehr solche händel machen. Happel acad. rom. 8; dasz du dich in die gefährlichsten und schlimmsten händel verwickelt hast. Göthe 24, 332; es setzt händel: sie konnten einander nicht auf der strasze begegnen, ohne dasz es händel setzte. 24, 71; man bekommt händel: zu vermeiden dasz man mit den gesetzen keine händel bekommt. Rabener satiren 4, 378; man sucht händel an oder mit einem: die Franzosen scheinen selbst an den Schweizern händel zu suchen. Göthe 43, 216; mir will es scheinen, als suchten die Franzosen händel mit den Schweizern. s. 218; händel werden geschlichtet, beigelegt. — händel machen auch von den unordnungen die ein flusz anrichtet: die Rhone macht überhaupt in diesem engen lande böse händel. Göthe 16, 260.
6)
handel heiszt auch der böse anschlag, list, streich, namentlich im processe: ein man mit namen Joseph, ein ratherr, der war ein guter fromer man, der hatte nicht bewilliget in iren rat und handel (τῇ βουλῇ καὶ τῇ πράξει αὐτῶν). Luc. 23, 51.
7)
handel bezogen auf ein einzelnes kauf- oder tauschgeschäft: das niemand zu weit greife noch verforteile seinen bruder im handel (ἐν τῷ πράγματι, goth. in tôja). 1 Thess. 4, 6; Lothario hat uns den handel um wichtige güter in unserer nachbarschaft aufgetragen. Göthe 20, 119; aus fordern und bieten besteht doch der handel. Immermann Münchh. 1, 129;
ob es gott geliebt, wär der beste handel,
dasz sich hier in dort ehstes frölich wandel.
Logau 2, 123, 21.
auch hier tritt der plural händel auf: alle schiff im meer und schiffleut fand man bei dir, die hatten ire hendel in dir. Hes. 27, 9; mein kind, stecke dich nicht in mancherlei hendel, denn wo du dir mancherlei fürnimpst, wirst du nicht viel dran gewinnen. Sir. 11, 10; von wuͦcherlichen und jüdischen händeln. Regensburger reichstagsabschied v. 1576, § 115; in der modernen sprache ungewöhnlich: abgesehen davon, dasz bei ungerechten händeln, betrügerischen käufen und verkäufen viel geld verloren geht. J. Gotthelf schuldenb. 97. Es heiszt einen handel schlieszen, abschlieszen, machen; sie hat heute den handel über ein landgut geschlossen. Rabener sat. 4, 387; mit feuchten blicken betrachtete der sammler das grosze, wohlerhaltene gefäsz. endlich stammelte er: ist darüber kein handel zu machen? Immermann Münchh. 1, 143; auch bildlich: topp, herr Marder, der handel ist geschlossen. Kotzebue dram. sp. 2, 341; handels einig werden, wir wurden des handels nach wenig gewechselten worten bald einig. Happel acad. rom. 505; einen handel rückgängig, rückläufig, einen handel fest machen; handel ist handel, ein abgeschlossener vertrag ist giltig; beim handel wird nicht gebrudert. Frischbier sprichw. 1475; der handel gilt: topp! der handel gilt, für den beutel haben sie meinen schatten. Chamisso Schlemihl cap. 1; einem den handel verderben, in den handel fallen; so dasz einer dem andern den handel durch verkauf oder vorverkauf nicht verderben konnte. Möser patr. phant. 3 (1798) 167.
8)
dann ist handel in collectivem sinne fortdauernder oder gewerbsmäsziger betrieb von kauf- und tauschgeschäften, ferner handelsverkehr (vergl. auch kaufhandel 5, 332): du hast deinen handel auf dem meer gehabt und allerlei wahr .. auf deine merkt bracht. Hes. 27, 12; aber es wil .. unserm handel dahin geraten, das er nichts gelte. apostelgesch. 19, 27; das bettlerhandwerk ist nur ein handel, aber es gibt viel meister drauf, sagt man. Otho 623; durch den mississipischen actienhandel. neueste nachrichten aus d. Vatican (1721) s. 25; der handel wird allemal die erst aufmerksamkeit des gesetzgebers verdienen. Möser patr. phant. 2 (1798) 136; der handel mit auswärtigen tüchern. 140; der handel des ganzen landes ist durch den krieg vernichtet; wenn wir das vorgebirge haben, beherrschen wir den handel Indiens, folglich den handel der welt. Seume mein leben 96; jetzo in kurzer zeit hat sich der philosophische handel die höchste bedingung seiner fracht, eine meerfreiheit erobert, wie sie bisher niemals in Deutschland war. J. Paul nachdämmerungen s. 67; auch hier in den ältern quellen der plur. händel: denn in hendeln pflegt man siegel und brief, zeugen und eide und dergleichen verbündnis zu brauchen. Luther 4, 283ᵇ; in allerlei hendeln und kauf. 403ᵇ; ob er gleich alle händel und handwerk trib. Agr. spr. (1560) 379ᵇ. Man sagt handel treiben, haben, führen, einen handel anfangen, aufgeben, niederlegen; die mit schiffen auf dem meer furen, und trieben iren handel in groszen wassern. ps. 107, 23; da du deinen handel auf dem meer triebest. Hes. 27, 33; das dein handel und alle dein volk in dir umbkomen ist. 34; besonders da die dortigen sensali oder mäkler die hausirer genau kennen, und gegen eine billige provision den ganzen handel führen. Möser patr. phant. 1 (1798) s. 265; jeder mensch, welcher einen handel unternimmt. s. 23; mit demjenigen, was sie wohlfeil erhalten, einen handel treiben. s. 28; sie hätte zuerst die englische wolle auf den markt, und den handel damit zu einer solchen höhe gebracht. 3, 168; auszer denselben aber war kein beträchtlicher handel anzufangen. 171; offnen handel treiben; wenn der handel offen wäre. das.; den handel an sich ziehen; (die Antwerpener), die zuletzt den ganzen handel an sich gezogen. s. 178; der handel blüht, stockt: in Hof, wo der handel sehr blüht. J. Paul leben Fibels s. 5; ihr handel muszte sofort stocken. Möser phant. 1 (1798) 278. bildlich heiszt es von einer feilen dirne, sie treibt mit ihren reizen handel. Formelhaft ist verbunden handel und gewerbe; handel und gewerbe blüht im lande, ist im lande gesunken; kaufmanschaft, handele und gewerbe. Mone zeitschr. für die gesch. des Oberrheins 9, 35 (von 1469); synen handel und gewerbe uff dem Rynstram oberhalben Covelentz zu uben. s. 38 (von 1489); der Egypter handel und der Moren gewerbe, und der langen leute zu Seba, werden sich dir ergeben. Jes. 45, 14; namentlich ist die reimende verbindung handel und wandel beliebt (letzteres in der bedeutung tauschverkehr): aller euszerlicher gerechtigkeit wandel und handel vermag nicht mein gewissen zu trösten. Luther 1, 32ᵇ; was die menschen tugend nennen, besteht, wie die münze in gewissen ländern, in einer anzahl abgeredeter zeichen, welche man unter einem gewissen stempel für einen gewissen preis in handel und wandel gelten zu lassen übereingekommen ist. Wieland 7, 25; handel und wandel leidet keine freundschaft, aber freundschaft leidet auch keinen handel und wandel. Lessing 12, 150; allgemeine gesetze über handel und wandel. Möser patr. phant. 2, 19; (städte) wohl gelegen, um sie (die bürger) durch handel und wandel zu bereichern. Göthe 24, 69; diesz verwirre aber handel und wandel ins unendliche. 30, 145; jetzt unter eigener firma handel und wandel treibend. Kotzebue dram. sp. 2, 315.
9)
handel ist (vergl. handeln 12, a und c) das feilschen und abdingen an einer geforderten summe: hier sind feste preise, da findet kein handel statt; dasz die zinsen ohne handel allemal um ein bis zwei prozent höher gewesen. Möser patr. phant. 1 (1798) 231.
10)
handel heiszt endlich auch das handelsobject, die waare: sie werden dein gut rauben und deinen handel plündern. Hes. 26, 12;
hie secht ir gar in kurzer frist
mein kaufmanschatz und mein handel,
mit dem ich in dem land umb wandel.
fastn. sp. 477, 6.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1869), Bd. IV,II (1877), Sp. 368, Z. 43.

handeln, verb.

handeln, verb.
facere, agere, negotiari. Über die bildung des wortes vergl. unter handel sp. 368. mit vertauschung des ersten n zu l begegnet eine mitteldeutsche form haldeln in einer quelle des 14. jahrh.: da wurden su zornic und haldilten su iemerlichen. chron. des Clarenklosters zu Weiszenfels in den mittheilungen des sächs.-dür. alterthumsvereins 11, 395; doch haldilte er su iemerlichen mit worten und mit slegen. s. 388, u. öfter. eigenthümlich ist eine verirrung des wortes nach der starken conjugationsform, die eine österr. quelle des 16. jahrh. gewährt: darumb si vast mit mir hiendlen. font. rer. austr. 1, 1, 126, was aber bei ähnlichen wörtern auch sonst begegnet, z. b. strief für strafte im grobianus (Erfurt 1552) H 4ᵇ. handeln hat folgende bedeutungen entwickelt.
1)
transitiv mit den händen berühren, betasten: handlen, oft anrüren, pertractare, attrectare, contrectare Maaler 211ᵃ; der best grund ist der schwarz, der sich gern zwischen den händen zerreiben laszt, und den man leicht süsz und feiszt im antasten und handeln fület. Sebiz feldb. 22; so man sie (eine art fische) lang handlet, so zerschmelzen sie in den händen als ein eiszschollen. Forer fischb. 115ᵃ; dergleichen tut man auch den neugebornen kinden, die weil sie noch weich und zart sind, das man sie nit wol mag handelen, so leit (legt) man sie etwen zu dem ofen uf ein küssin. Keisersberg seelenp. 11ᵃ; in der Schweiz heiszt handeln die kuhzitzen streichen, bevor sie gemolken werden. Stalder 2, 18; ähnlich engl. handle vieh streicheln um es zu kirren; vgl. mhd.:
er greif gevuoclîche dar (nach einem hündchen)
und streichet es mit handen.
nu dûhte Tristanden,
dô er eʒ handelen began,
er griffe palmâtsîden an,
sô linde was eʒ überal.
Tristan 399, 9;
ir gleicht mich zu den bösen rossen,
die sich on not nit handeln lassen (d. h. niemals anrühren lassen).
Hätzlerin 195ᵇ, 108;
mundartlich heiszt handeln auch nur die hände heftig bewegen, z. b. im Osterlande: handle mir nicht so vor dem gesichte herum; in der Schweiz händeln, Stalder 2, 19. vgl. hantieren.
2)
anschlieszend dem sinne von handel 1 mit den händen etwas arbeiten, handarbeit verrichten: so süllen sich die obgemelten hauptleüt und vierteilmeister denn von stund an zu dem fewr fügen .. das sölich fewer gelescht und andre ding nach notdurft fürgenomen und gehandelt werden. Tucher baumeisterb. 327, 14; in allen sachen, die die menschen handeln. Luther 3, 24ᵇ.
3)
dann auch allgemeiner, etwas thun, vollbringen, verrichten, betreiben, wobei der engere sinn der handarbeit zurücktritt oder untergeht:
dêswâr ir handelnt eʒ niht wol
mit iuwer grôʒen meisterschaft.
a. Heinrich 1136;
alles was ir gehandelt und wider mich fürgenommen habt. Galmy 330; er handelt was er wolte, so muszt der narr zugegen sein. Frey garteng. 69ᵇ; und zeigten mir alle wahrzeichen an, was ich für einen haubtharnisch, und wie ich ein gaul gehabt, und was ich gehandelt hette. Götz v. Berl. 80; dieser aber hat nichts ungeschicktes gehandelt. Luc. 23, 41; in Italien, alwa beinahe in allen stätten academien (wie sie es heisen) gefunden werden, deren iede etwas sonders handelt, darvon man ehr und nutzen erlangen kan. Rompler v. Löwenhalt gebüsch seiner reimgedichte, vorrede s. 14; ein schauplatz hat nicht allzeit fröhliche, sondern auch trauerspiele. und also werden auf dem weltschauplatze nicht allzeit fröhliche, sondern offters traurige sachen gehandelt. Butschky Patm. 954; dasz .. alle die unvorsichtig etwas handelten, Hasii tituliret worden. Schuppius 530; die kirchenoratoria oder wolredenheit wird von meistentheils theologen entweders versaumt, oder obenhin gehandelt. 723; die sprachen .. und alles anders, welche die memoriam erfordern, solten in undern schulen gehandelt werden. 729; alles das was wir handlen, ist gleich einem traum. 748; das geschriebene wie das gethane schrumpft zusammen und wird immer erst wieder was, wenn es aufs neue ins leben aufgenommen, wieder empfunden, gedacht und gehandelt wird. Göthe an Zelter 134;
(die lose rotte) die vorsätzlich ohne got
all ihr thun in sünden handelt.
Rompler 227.
4)
mit etwas verfahren, etwas handhaben: ob man dasselb (sacrament) in andern gefessen, denn kelchen, in andern kleidern, denn messgewand, in andern heusern, denn in der kirchen, zu handeln macht habe. Luther 2, 94ᵇ; das wort gottes wird auf zweierlei weise gehandelt. 4, 1ᵇ; darum sind die thore der gerechtigkeit nichts anders denn die kirchspiel oder bisthum, darin man offentlich handelt die ampt der christenheit, als predigen, gott loben, singen, teufen. 5, 63ᵇ; (gott hat) alle apostel drüber (über sein wort) verfolgen und alle christen drüber zuplagen lassen, und denselbigen befohlen dasselbige trewlich zu handeln, den andern aber vleiszig zu hören. 6, 33ᵃ; und solchen leib und blut des sons gottes Jhesu Christi, nicht allein die heiligen und wirdigen, sondern auch die sünder und unwirdigen warhaftig handeln und empfahen leiblich. 6, 117ᵇ; denn wenn díe (die bibel) bleibet, blühet und recht gehandelt wird, so stehets alle wol. tischr. 2ᵇ; ob auch ein böser priester köndte das sacrament handeln und geben? 165ᵇ; als die heiligen kinder der fromen dir opferten im verborgen und handelten das göttliche gesetze einträchtig. weish. Sal. 18, 9;
ja die doch trewlich leben
und handlen sein gepot.
Soltau volksl. 274 (16. jh.);
wen nur das kräutlein ist gehandelt nach gebühr,
(nach art der scheidekunst)
so komt ein aqua vit .. herfür.
Rist Parn. 355;
doch wie er sie (die fische) mit der gabel handelt,
sind sie — o wunder! — in kohlen verwandelt.
Wieland 18, 199 (232);
ebenso: Ovidius hat die fabel sehr fleiszig gehandelt im 3. buch der verwandlungen. Tscherning (1642) s. 103; die Franzosen handeln ihre poesie eben auf die art, und laszen ihnen die länge und kürze der silben wenig angelegen sein. Hoffmannswaldau vorr.
5)
mit dem acc. der person verbunden heiszt handeln ferner in bezug auf jemand verfahren, ihm eine behandlung angedeihen lassen, was die moderne sprache durch behandeln wieder gibt (vergl. auch mishandeln): ach das er mich nur allein übel handelte, und ein ketzer, abtrünnigen, übelreder, und nach aller lust seins unlusts nennet. Luther 1, 48ᵇ; auch die armen prediger mit füszen trit und handelt aufs aller schmelichste. 6, 49ᵃ; das ich so viel unschüldiglich gelidden, und so ubel gehandelt bin. 54ᵇ; das nie kein mörder so schendlich und lesterlich gehandelt ist. 172ᵃ; wie ire vorfaren unsern herrn Christum am stillen freitage gehandelt haben. 8, 83ᵃ; dieser treib hinderlist mit unserm geschlechte, und handelt unser veter ubel. ap. gesch. 7, 19; die gesellen, die da waren, schlugen den priester und handleten in ubel. Pauli schimpf 139ᵇ; we mir, wie werd ich als schentlichen gehandelt. Aimon bog. b; ha vatter, was thuͦt ir, das ir die unsern also ubel handelt. bog. e; als Reinhart die Franzosen mit dem schwert handelt. bog. n; da sich der keiser also ubel handeln sahe. bog. s ij; der meister wirt zornig, und handelt die magdt uberausz ubel. Katziporus (1558) D 3ᵃ; das weib .. handlet den mann aufs schendtlichste mit schmeh- und scheltworten. Kirchhof wendunm. 114ᵃ; ein freund, den du hart und unfreundlich handelst, wird dir nicht günstig sein. pers. baumg. 2, 9; den verleumbder liesz er übel handlen und prügeln. 7, 21; ein seufer fängt bald an, sein weib verächtlich, ja oft ärger als eine magd zu handeln und zu halten. Scriver seelensch. 2, 275; das gottselige weib, wie sie einmal von ihrem mann unverdienter weise übel gehandelt war, nahm die flucht auf den boden. 2, 284;
darumb sült ir mich handeln
als ain fraw iren lieben knecht.
Hätzlerin 191ᵃ, 244;
wie, dasz sich die Fortun so plötzlich hat gewandelt?
weil der, der sie bekam, sie übel hat gehandelt.
Logau 1, 26;
die gicht bricht grob genug, bei wem sie ankümmt, ein,
wil zart und höflich doch für sich gehandelt sein.
2, 124, 25.
6)
reflexiv sich handeln, sich benehmen: niederd. sik handeln, sich aufführen, sich betragen brem. wb. 2, 182;
das er sich selber übel handelt
durch seinen bösen kargen muht.
Renner (Frankfurter druck) 29.
7)
für den acc. der person steht die fügung mit einem handeln, umgehen, verfahren: scherfer mit im zu handeln. Luther 3, 46ᵇ; du hast mit mir gehandelt, nicht wie man handeln sol. 1 Mos. 20, 9; solten sie denn mit unser schwester als mit einer huren handeln? 34, 9; handelst widerumb grewlich mit mir. Hiob 10, 16; er handelt trötzig mit allen seinen feinden. ps. 10, 5; handel mit deinem knecht nach deiner gnaden. 119, 124; handel mit inen nach deinem zorn. Jer. 18, 23; und wo ich ine in gleichem felde bekommen mag, so will ich mit ime (wie er mir zu thun vorhat) handlen und umbgeen. Aimon bog. b; mit eim handlen und gemeinschaft haben, umb einen wonen, cum aliquo versari, agere cum aliquo. Maaler 211ᵇ; sonsten wil ich auf das ärgest mit euch handlen, so mir müglich ist. Amadis 406; so muͦsz mann sie (die narren) mit knütteln und kolben lausen und .. grob mit inen handeln. Agr. spr. (1560) 30ᵃ. in bezug auf sachen: warumb der hausherr mit seinem gut handelte nach seinem willen. Luther 3, 49ᵇ; desselbigen gleichen sol man mit im (einem ochsen) handeln, wenn er son oder tochter stöszet. 2 Mos. 21, 31.
8)
in solcher fügung wendet sich das wort auch zu der bedeutung coire, vergl. handel 1 gegen ende sp. 369: dann hat einer am basten mit frawen gehandelt, so er leicht und frölich darnach würt. schachtafeln der gesundh. deutsch v. Herr (1533), 67; es kompt auch schaden von kaltem wasser, so man darin badet, so einer gearbeit hat, mit frawen gehandelt, gewacht, sich erbrochen. 71; ihr solt euch gar abstinenter halten mit speisz und trank, und mit frawen gar nichts oder fast wenig handlen. Paracelsus opp. (1616) 1, 689 B; vergl. und alsz die muͦter zuͦ der tochter kam, befand sie, dasz er (ein mönch) anders mit ir gehandlet hett, dann den dorn betraf (den er ihr ausziehen sollte). Wickram rollw. 37, 8 Kurz.
9)
es heiszt ferner handeln auf jemanden, in bezug auf einen verfahren: was für ein vernünftiges wesen da ist, ist in ihm da; aber es ist nichts in ihm auszer zufolge eines handelns auf sich selbst. Fichte naturrecht, einleitung s. 1; das ich selbst ist nichts anderes als ein handeln auf sich selbst. das.; das individuum C. kann nicht auf die beschriebene weise auf mich gehandelt haben. s. 41.
10)
absolutes handeln, eine handlung thun, etwas ausführen, mit einer that vorgehen, verfahren, in welcher bedeutung es auch die moderne sprache häufig braucht: diese alle handeln wider des keisers gebot. apost. gesch. 17, 7; die (obrigkeiten sollen) abermals, wie vor, handeln. reform. guter policei, Augsb. 1548, 34 § 2; desz Syllae ingenium und weisz zu handlen. Schuppius 765; ein gesunder ist geschickt zu wandeln, ein weiser zu handeln, ein sanftmüthiger zu überkommen. Schottel 1133ᵃ; alle übrige gute eigenschaften musz er blos handeln, und nicht zu sehr glänzen lassen. Möser patr. phant. 4 (1798) 87; die ursache musz angefangen haben zu handeln. Kant 3, 268; handeln, handeln! ist der ruf, der zwar von vielen seiten ertönt, am lautesten aber von denjenigen angestimmt wird, bei denen es mit wissen nicht fort will. Schelling vorles. üb. die methode des acad. stud. 18; in den zwei letzten gesängen, wo das gedicht handelnder wird. Göthe 33, 219; er arbeite alsdann das gedicht nochmals um, vermindere den beschreibenden theil, erhöhe den handelnden. 220;
wuszt ich nicht,
dasz ich mit einem weibe handeln ging?
9, 22;
frei will ich sein im denken und im dichten;
im handeln schränkt die welt genug uns ein.
s. 197;
das handeln, weiszt du, bleibt mir untersagt;
es ziemt mir wohl zu warten und zu hören.
208;
mein bruder ist gesetzt im handeln und im reden.
Körner d. grüne Domino, 4. auftr.
mit bestimmendem zusatze: wo jemand vermessen handlen würde, das er dem priester nicht gehorchet. 5 Mos. 17, 12; auf das ir weislich handeln müget in alle ewrem thun. 29, 9; hast dich zum raub gewand, und ubel gehandelt fur den augen des herrn. 1 Sam. 15, 19; hab ich unrecht gehandelt, ich wils nicht mehr thun. Hiob 34, 32; mit iren zungen handeln sie trüglich. Röm. 3, 13; ich bitte aber, das mir nicht not sei, gegenwertig thürstig zu handeln, und der künheit zu brauchen. 2 Cor. 10, 2; schlächtlich und einfaltigklich handlen, simpliciter agere Maaler 211ᶜ; zornigklich handlen. das.; Menahem .. gewinnet die statt Tipsa, handlet tyrannisch darinnen. Josephus deutsch v. Lautenbach (1578) 148ᵃ; wirklich handelt der mensch .. nach der regel, wer waget, gewinnet. Möser patr. phant. 2 (1798) 50; das ist nicht ehrlich und gerade gehandelt. Schiller parasit 2, 8;
ists redlich so zu handeln?
Göthe 9, 181;
die kühnheit macht, die freiheit den soldaten.
vermöcht er keck zu handeln, dürft er nicht
keck reden auch?
Schiller Piccol. 1, 2;
in komischer rede auch von einem instrument: die bratenwender handelen, als ob sie närrisch wären, .. die töpfen, kesseln, pfannen sieden, prüddeln und scheumen ganz unsinnig. kunst üb. alle künste 158. — In der verbindung handeln und wandeln: handel und wandele nur forsichtig und treu. Butschky hd. kanzl. 733; ferner gut, schlecht an einem, gegen einen handeln; er hat schlecht gegen frau und kinder gehandelt; trewlich handeln gegen dem nehesten und gesellen. Sir. 42, 3; ihr mütter, übel, übel handelt ihr an euren kindern, wann ihr sie nicht selbst säuget. Schuppius 473;
ihr habt an mir gehandelt, wie nicht recht ist.
Schiller Marin Stuart 3, 4.
mit einem handeln: gnädigklich und gütigklich mit den underthonen hondlen, agere remissius cum subjectis Maaler 211ᵇ; er (gott) handlet schrecklich mit uns. 2 Macc. 7, 18; dasz ich nicht betrieglicher weisz mit dir gehandelt habe. Josephus deutsch v. Lautenbach (1578) 20ᵇ.
11)
handeln wendet sich zu der eingeschränkten bedeutung etwas abhandeln, untersuchen, durch forschen und besprechen erörtern, in mehrfachen beziehungen.
a)
von gelehrten und wissenschaftlichen untersuchungen und streitfragen; in der fügung etwas handeln: diese tödtung handeln diese falsche propheten auch nicht recht. Luther 3, 37; mir, als der ja auch einer ist gerechnet unter denen, die göttliche schrift jetzt auf erden handeln. 113ᵇ; da Carlstad und auch alle andere so diesen artikel handeln. 155ᵇ; und sei im ein thewer angenehmer dienst, wo und wenn man sein wort handelt. 6, 33ᵇ; damit unser .. fürbringen und gebrechen zwischen uns selbs in lieb und gütigkeit gehandelt .. mügen werde. Melanchthon vorr. zur Augsb. conf. B 2; das ist ja eine tröstliche lehre und wirdt an vielen örtern mehr in Paulo reichlich und klar gehandelt. corp. doctr. christ. (1560) p. 15; nachdem ich hierinn die furnemsten exempel aus heiliger schrift handele. Rebhuhn klag d. armen manns 4; mit beispil handlen und beispil anziehen, exemplis agere Maaler 211ᵇ; ist es dir gelegen, so wil ich .. ein kurze disputation mit dir halten, doch so fern, dasz da nichts gehandlet werde dann mit der geschrift. Wickram rollw. 38, 17 Kurz;
denn ich kans nicht gleich allzumal
in einem büchlein handeln wol.
Fischart von S. Dominici D 2ᵇ;
dann auch von etwas handeln: indem ich von stillschweigen rede und handele, bin ich selbst allzu schwätzhaftig. Schuppius 559; wo man von frieden handlet. 693; leset davon einen wolgefasten discurs in herrn canzler Reinkings biblischer policei, .. darin er handelt, ob und welcher gestalt man sich mit dem Türken und andern ungläubigen verbinden könne. 395; hiervon handelt weitläuftiger der jesuit Johannes de Pineda. Happel acad. rom. 15; wider etwas handeln: Carlstad hatte nu wol gesehen, das wir zu Wittemberg wider die messe .. in groszem ernst hatten gehandelt. Luther 3, 50. In solchen fügungen werden auch sachen, wie buch, schrift, tractat persönlich verwendet, für der verfasser handelt in seiner schrift vom rechten glauben heiszt es die schrift des verfassers handelt vom rechten glauben; wovon handelt das buch? Lenz 1, 96; ähnlich:
du (kuckuk) nennest immer deinen namen;
dein ausruf handelt nur von dir.
Hagedorn 3, 99.
b)
von der auszergerichtlichen erörterung einer sache, verhandeln, unterhandeln: mit eim etwas handlen und radtschlagen, communicare cum aliquo Maaler 211ᵇ; nach irem (der priester) mund sollen alle sachen und alle scheden gehandelt werden. 5 Mos. 21, 5; was sind das für rede, die ir zwischen euch handelt unter wegen? Luc. 24, 17; da d. Justus Jonas und er Ditterich von Bila zwischen uns handelten. Luther 3, 46ᵇ; ich wil mit der schrift gegen im handeln. 69; so mir doch m. g. h. kein befelh gethan hatte, mit im daraus zu handeln. 4, 374ᵇ; das sie die sachen unter einander treulich handelten. Schütz Preuszen 121; also handleten die räht beim bischoff zuͦ Pourrentrut, und beim capitel ernstlich .. das interdict aufzuͦheben. Wurstisen Basler chron. (1580) s. 208; warde er (ein pfaff) von den bauren auf ein sontag bescheiden, so wolten sy mit im handlen und auff die pfarr annemmen. Wickram rollw. 56, 11 Kurz; schickten botschaft zu Juda und seinen brüdern, vom frieden zu handeln. 1 Macc. 7, 10; handelten von wichtigen sachen, den gemeinen nutz, das vatterland, und desselben verbesserung belangend. Schiltbürger (1599) s. 57; will auch nicht anders mit dir (gott) handeln, denn auf gnade und barmherzigkeit. Schuppius 445; ward hierüber hin und her gehandelt. Göthe 26, 34;
das war der mann, mit dem
ich um die reiterpferde sollte handeln.
Schiller Piccol. 1, 2.
sprichwörtlich: wer sich zwischen thür und angel steckt, der klemmet sich, also wer freunden und eheleuten zuwider handelt (wer zwischen ihnen unterhandelt, ohne dasz sie es wollen). Lehmann flor. 1, 230.
c)
hieran schlieszt sich unpersönliches es handelt sich um etwas, oder auch (wol in anlehnung an das franz. il s'agit de quch.) von etwas, es wird unterhandlung deswegen geführt, es steht etwas in frage: es handelt sich hier darum, ob der bericht wahr oder falsch ist; es handelt sich um das glück meiner kinder; es handelt sich um eine theorie über das entstehen eines alten gedichts. Holtzmann kampf um d. Nib. hort (1855) s. 9; hier handelt sichs vom glück oder unglück meines lebens. Göthe 23, 195; sobald es sich davon handelt, den allgemeinen willen auszudrücken. Dahlmann gesch. d. franz. revol. 316.
d)
handeln, vor gericht verhandeln, einen process durchführen, ein gerichtliches verfahren eingehen: nach laut und vermögen einer handgeschrift oder verschreibung mit eim handlen und rächten, ex syngrapha cum aliquo agere Maaler 211ᶜ; sein eigen sach handlen, sich seiner sach selbs beladen, litem suam facere das.; ich N. schwere, dasz ich soll und will in den sachen das peinlich gericht betreffend, fleiszig aufmerken haben, klag und antwurt, anzeigung, argkwon, verdacht oder beweisung, auch die urgicht des gefangen, und wes gehandelt wirdet, getrewlich aufschreiben. Carolina art. 5; so ein procurator .. dem widertheil zu gut handelte. art. 115; ir solt nicht unrecht handeln am gericht. 3 Mos. 19, 15; so wegen ungehorsams gehandelt ist, so ist der process nicht von unwürden. cammergerichtsordnung v. 1507, tit. 37, § 11; vom ersten termin in zweiter instanz, wie und was in demselben gehandelt werden soll. cammerger. ordn. v. 1555, 3. theil, 31; da aber nur ein summari appellationklag ubergeben, soll der appellat darauf auch in andern termin .. handlen. reichstagsabschied v. Speier 1570, § 93; doch so dieselbe gegenparteien alsobald gemeine einrede darwieder vorwenden, und weiter dargegen in schriften nicht handlen möchten. reichst.-absch. von Regensburg 1654, § 54; ob wohl sonsten denen weibern durch ihre curatores oder actores vor gerichte zu handeln vergönnet ist. der st. Leipzig ordnungen (1701) s. 41. mit einschlieszend die bedeutung 13: ir solt nicht ungleich handeln, am gericht, mit der ellen, mit gewicht, mit mas. 3 Mos. 19, 35.
e)
wol auf grund der bedeutung d nimmt handeln auch den sinn gerichtlich strafen, strafe erkennen an: hat er ihn darum gehandelt um 4 fl. Schm. 2, 208; und dann allgemeiner angewandt: handlen, beschelken, mit worten rauch halten, arguere Maaler 211ᵈ; einen handlen und übel halten, rauch empfahen, vehementer accipere das.
12)
handeln, ein einzelnes kaufgeschäft untergehen, und zwar
a)
intransitiv mit über, um, in verhandlung über etwas zu kaufendes eintreten, was sonst auch feilschen, markten, kaufen (1, b, theil 5, 325) heiszt: saget der kaufman den rechten tax seiner wahr .. so keret sich der keufer nit dran, wil mit ihm auf nürnbergisch, umbs halb ab, mit im handlen. Frank spr. 2, 37ᵇ; in dem augenblick vermiszte der vater den sohn an seiner seite, er sah ihn .. mit einem jungen tabulettkrämer über kleinigkeiten eifrig handeln und feilschen. Göthe 22, 154;
hier kein markten, hier kein handeln.
41, 37.
b)
transitiv einen kauf abschlieszen: der schnallen, uhren, dosen, hüte, welche Melina von dem kammerdiener so glücklich gehandelt hatte. Göthe 19, 53; sie waren im begriff, kirschen zu handeln. 21, 14; englisch-russische anleihe wurde zu höheren preisen gehandelt. Weserzeitung 1859, 4911; nichts zu handeln? fragt der handelsjude; die bedingungen des abgeschlossenen kaufs werden durch die praep. auf vermittelt: ich handele die waare auf baare zahlung, auf zwei monat ziel; wir wollen diesz auf ratenweise zahlung handeln; handeln auch bei einem tauschgeschäfte gebraucht: ein pferd handeln, equum ab aliquo commutare Steinbach 1, 692; wollen wir auf die mäntel handeln, commutemus pallia. das.;
was zu Nürnberg wird gehandelt,
wird gewisz was gutes sein.
Logau 2, 97, 97;
wer ihm güter handeln wil.
2, 240, 188;
alten freund für neuen wandeln
heist für früchte blumen handeln.
3, 231, 72;
will mich unter hirten mischen,
an oasen mich erfrischen,
wenn mit caravanen wandle,
schawl, caffee und moschus handle.
Göthe 5, 4;
etwas an sich handeln, in gleichem sinne gebraucht mit erhandeln 3, 837: unter den kostbaren kunstwerken, welche Verres in Sicilien ... mehr raubte als an sich handelte. Lessing 11, 122. — Unpersönlich und reflexiv: bei dém krämer handelt sichs gut, man macht bei ihm einen guten handel oder kauf.
c)
mundartlich, und oben an a anrührend, heiszt handeln an der geforderten summe abdingen (wie abhandeln 1, 54); so in Tirol: mit dem weinhandler isch nix z'machen, er laszt nix handeln. Fromm. 5, 448. nahe zu dieser bedeutung steht das gemeindeutsche mit sich handeln lassen, in eine ermäszigung des geforderten willigen, dieser kaufmann verlangt viel, aber er läszt auch mit sich handeln; dann auch in erweiterter bedeutung, wenn man von einer harten forderung bei einer pflichterfüllung absteht: ich will billich sein und mit mir handeln lassen. dafür auch die fügung sich handeln lassen, nd. ik lat mi handeln, bin zum vergleich nicht abgeneigt, Dähnert 173ᵇ; sie irren sich, wenn sie meinen, das sei eine sache darinnen gott sich leicht handeln lasse. Scriver seelensch. 1, 396; wenn sie nur sagen, sie gläuben an Christum, so lasse sich, meinen sie, im übrigen der liebe gott leicht handeln. s. 417; der besitzer läszt sich handeln, Ismenias bekömmt den stein für vier denare. Lessing 8, 69; sollte irgend ein groszer, reicher gelehrter .. mir dieses geheimnis abkaufen wollen, so will ich es gerne für 19, 000 thaler kourant abstehen: auch liesze ich mich handeln. Heine werke 1, 271.
13)
handeln, handel treiben: handlen, tractare, negotiari, mercare Serranus syn. 93ᵃ; ich handel, negocior Alb.; negociari handlen, kauffen Dief. 378ᵇ; dieser foddert zehen seiner knechte und gab inen zehen pfund, und sprach zu inen, handelt, bis das ich widerkome. Luc. 19, 13; die (unterthanen), weil sie heimlich handelten, nothwendig wohlfeiler verkaufen muszten. Möser patr. phant. 2 (1798) 45; wer lebt, wer denkt, wer handelt und wer schreibt ohne gewinnst? 56; die ganze handelnde welt fand sich an demselben (orte) zum kaufen und verkaufen ein. 3, 167. Man handelt im ganzen, im groszen, im einzelverkauf, im ausschnitt; man handelt mit einer waare oder auch in einer waare: haben auch auf deine merkte bracht eisenwerk, casia und calmus, das du damit handletest. Hes. 27, 19; Dedan hat mit dir gehandelt mit decken darauf man sitzet. 20; recht handeln mit zeitlichem gut, in keufen und verkeufen. Sir. 42, 5; der schwätzer und advocaten ist so groszer hauf in meinem vaterland, dʒ schier weniger ackersleut sein, weniger die in kaufmanschaft (kaufmannswaare) handeln oder die so märkt besitzen. Schuppius 769; die frau des schneiders handelt mit mützen, saloppen und andern dergleichen waaren. Möser patr. phant. (1798) 2, 173. Man handelt ferner mit einer person, nach einem orte: ir solt nicht stelen, noch liegen, noch felschlich handeln einer mit dem andern. 3 Mos. 19, 11; kauf- und handelsleute, wie dieselbe unter und mit einander handeln. der st. Leipzig ordnungen (1701) s. 95; war ein volk für sich selb, zuͦ dem niemand handlet. Frank weltb. 220ᵇ; es sollen allerhand nationen, als Dänen .. dahin gehandelt haben. pers. reisebeschr. 2, 3; die Deutschen handeln viel nach Frankreich; endlich handelt man auf eigene rechnung, auf eignen verdienst: jeder handelt auf seinen eignen verlust oder gewinnst, er kann theuer oder wohlfeil verkaufen, wie es ihm beliebt. Möser patr. phant. (1798) 3, 170.
14)
handeln, durch handel erlangen, transitiv: hies er dieselbigen knechte foddern, welchen er das geld gegeben hatte, das er wüste, was ein jglicher gehandelt hette. Luc. 19, 15. hierher auch reflexives sich handeln mit bestimmendem zusatze: wenn die geschäfte nicht besser werden, so werde ich mich bald arm gehandelt haben; dieser mann hat sich in kurzer zeit zum wolhabenden manne gehandelt.
15)
handeln in der turnkunst heiszt sich auf den händen im stütz fortbewegen.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1869), Bd. IV,II (1877), Sp. 373, Z. 70.

händeln, verb.

händeln, verb.
händel besprechen (s. handel 5 sp. 371):
ja, in der schenke hab ich auch gesessen,
mir ward wie andern zugemessen,
sie schwatzten, schrieen, händelten von heut,
so froh und traurig, wies der tag gebeut.
Göthe 5, 203.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1869), Bd. IV,II (1877), Sp. 379, Z. 65.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
hunger höllenstrasze
Zitationshilfe
„händeln“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/h%C3%A4ndeln>, abgerufen am 19.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)