Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

häpe, f.

häpe, f.
messer für gärtner und winzer von sichelartiger gestalt. die form des wortes schwankt nicht nur im vocale sondern auch im inlautenden consonanten: ahd. happa, habba falcastrum Graff 4, 752; mhd. hepe wb. 1, 661ᵃ; nhd. happe falx neben heppe Dief. 224ᵇ; in Franken heben krummes handbeil, hippe, und heppen gartenmesser, hackmesser, hippe Schm. 2, 141. 221; westfäl. häpe eine art sichel zum strauchhauen. Fromm. 5, 347; pfalhäpe falx silvatica Frischlin nom. 266; darumb dann auch etliche sie (die zweige) lieber mit den händen abprechen, dann mit der häpen abhauen. Sebiz feldbau 52. s. heppe und hippe.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1869), Bd. IV,II (1877), Sp. 471, Z. 1.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
hunger höllenstrasze
Zitationshilfe
„häpe“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/h%C3%A4pe>, abgerufen am 25.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)