Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

haaricht, häricht, adj.

haaricht, häricht, adj.
mit haaren versehen, ags. hæriht; ein ahd. hâroht ist bis jetzt nicht bezeugt, so wenig wie mhd. hâreht. die umgelautete form läuft neben der unumgelauteten her, doch namentlich für die neuere sprache in seltenerem gebrauch: hericht, herichtig pilosus Diefenb. 435ᵃ; sie (die bienen) schwärmen umher, von blume zu blume und verbergen nachsuchend die kleinen haarichten häupter in den kelchen der blumen. Geszner 3 (1770), 145; der Patriotencaspar .. umschlang die knie des alten mannes mit seinen hageren und haarichten fäusten. Immermann Münchh. 4, 28;
ein kind mit härichtem gesichte,
das einem hasen gleicht.
Gellert 1, 154;
der spiegel warf, was er empfieng, zurücke,
ein närrisch haarichtes gesicht
mit einer struppichten perücke.
1, 281;
und solt ein hericht kleid X jar tragen. Alberus widder Jörg Witzeln M 6ᵇ; gezeserlet, haaricht, voll fasen fibratus; radix capillamentis fibrata Henisch 1009; haaricht silber, gediegen silber, das wie ein püschlein haare im gestein und drusen lieget. bergw.-lex. 280ᵇ. — Oberdeutsche mundarten, namentlich die schweizerische, gewähren die erweiterte form haarechtig: haarechtiger stern cometa Dasypod.; haarächtig, der lange haar tregt oder vil haar hat; rauch von haar und stächend gleich ein seuwbürst. Maaler 203ᵇ; von wegen der weiszen, wollechtigen oder haarechtigen blettern. Tabernaem. 430. Wie haaricht und haarig der bedeutung nach sich nicht scharf scheiden, und im nhd. schon von langer zeit her einander ablösen können (gramm. 2, 382; harig, oder harechtig crinitus, horridus, hirsutus Serranus syn. M 5ᵈ), so hat die letztere form die erstere in der neuesten zeit entschieden zurückgedrängt.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1868), Bd. IV,II (1877), Sp. 30, Z. 13.

häricht, härig, adj.

häricht, härig, adj.,
s. haaricht und haarig sp. 30.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1869), Bd. IV,II (1877), Sp. 478, Z. 63.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
hunger höllenstrasze
Zitationshilfe
„häricht“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/h%C3%A4richt>, abgerufen am 20.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)