Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

härling, m.

härling, m.
1)
name eines fisches, des weiszfelchen, sofern er noch im ersten jahre ist; auch hürling, heuerling. Nemnich 4, 1212.
2)
die weintraube, die in folge zu später blüte nicht hat reifen können:
wir sammeln leere spreu statt voller ähren ein,
die trauben wollen sich in härlinge verkehren.
Chr. Gryphius poet. wäld. 1, 511.
gewöhnlicher heerling, herling, s. d.
3)
härling ist auch der name einer exotischen pflanzengattung, hypoxis. Nemnich 3, 203.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1869), Bd. IV,II (1877), Sp. 480, Z. 54.

herling, m.

herling, m.
unreife weintraube, vgl. heerling oben sp. 758:
vom trieb der gottheit, siehe beschleuniget,
stieg rankenwaldung, übergewölbt, mich bald
mit blüthe, bald mit grünem herling,
bald mit gerötheter traub umschwebend.
Voss bei Göthe 33, 166;
andere (trauben) keltert man schon; hier stehn noch herlinge vorwärts,
eben der blüth entschwellend, und andere bräunen sich mählig.
Odyssee 7, 125.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1872), Bd. IV,II (1877), Sp. 1112, Z. 33.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
hunger höllenstrasze
Zitationshilfe
„härling“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/h%C3%A4rling>, abgerufen am 24.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)