Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

härteln, verb.

härteln, verb.:
und sagent meiner muter, daʒ sy awf daʒ herteln feil las haben (gefärbte und gemalte eier). A. Dürer in den reliquien von A. Dürer s. 19. es war und ist noch heute in Nürnberg ein osterspiel der kinder, mit gefärbten und gekochten eiern dergestalt ausgeführt, dasz einer des andern ei, und zwar entweder die spitze oder das entgegengesetzte breitere ende, zu zerschlagen sucht, wobei das härtere ei das zerschlagene gewinnt; in der Oberpfalz als herten und herteln gekannt. Schm. 2, 241.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1870), Bd. IV,II (1877), Sp. 510, Z. 67.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
hunger höllenstrasze
Zitationshilfe
„härteln“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/h%C3%A4rteln>, abgerufen am 16.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)