Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

härtiglich, adv.

härtiglich, adv.
hart, mhd. herteclîche, herteclîchen.
1)
hart, mit anstrengung, vom kampfe, widerstand: der streit ward von beiden theilen hartiglich gehalten. Aimon bog. 9; wie euch der bose feind härtiglich anficht. Luther br. 4, 415; hertiglich pertinaciter voc. inc. theut. i 4ᵇ; hertigklich, mit kyb und widersatz. Maaler 219ᶜ; vom arbeiten und ernähren: und sich mit den seinen hertigklich nehren und roden und reuten solle. Mathes. Sar. 8ᵃ; dem frommen und aufrichtigen armen landvolk aber, welche sich mit schaafen und gaisz- oder schweinhüten härtiglich nähren müssen. Simpl. 1, 35 Keller; hartigklich leben, trahere vitam Dasyp.; einer arbeitet härtiglich, und der ander stilet und beraubet das land. Simpl. 2, 114 Kurz; ihr höchstes contentament (musz sein), wann sie ihr leben mit schwerer saurer mühe und arbeit verschlieszen, sich bemühen um ein wenig rothe erde, die sie doch nicht mitnehmen können, die hölle härtiglich erarnen. s. 141; die esel müssen ihr geringes futter härtiglich verdienen. Hohberg 2, 176ᵃ.
2)
hart, schwer, mit mühe, kaum: und hartiglich den hunden und bawren bin entrunnen. Steinhöwel (1555) 81; obschon ein guttes bislein lieblich zu dem magen hinab gehet, so wil doch das geld härtiglich vom herze weichen. Butschky Patmos 162.
3)
hart, streng, scharf, schwer, vom zürnen, strafen: so theten wir unrecht, und erzürnten den heiligen Augustinum hertiglich. Carlstad welche bücher biblisch seind a iijᵇ; heiszen alle diejenigen hertiglich straffen, so dawider etwas reden thursten. Luther 8, 14ᵇ; von der peinlichen frage: dasz man solche buben nit leiden, sonder annemen (fest nehmen), härtiglich fragen ('torquendos'), und umb ihre miszhändel mit ernst straffen soll. Carolina art. 39. auch sonst rauh, hart, von der behandlung: das du uns aber hertiglich wider die ordnung göttlichs und evangelischs gesetz angetast. Georg v. Sachsen bei Luther 3, 189ᵇ; dasz er sie mit einer faust zu der erden schlug, und hartiglich mit den füszen in ihr angesicht tratt. buch d. liebe 288ᵇ.
4)
hart, eng, von binden, fesseln, umschlieszen: den groszfürsten hertiglich mit fesseln gefangen und gebunden. Ayrer proc. 2, 2; fiel er (Amadis) ungestümmlich uber Gasinan, welchen er bei dem leib mit solcher geschwindigkeit umbfassen thet, dasz er im nicht weil liesz, dasz er ihn schlagen möchte, besonder gezwungen ward, flugs seine wehre hinweg zu werfen, damit er dem Amadis, welcher in härtiglich drucket, widerstehen kundte. Amadis 291; mit gewaltiger kriegsmacht härtiglich belagern. Rist poet. lustgarte M².
5)
sehr, vor andern adjectiven oder adverbien:
ich glaub, du verschenkst all das mein,
das mir hertiglich worden saur.
Ayrer fastn. sp. 97ᵃ (2825, 23 Keller).
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1870), Bd. IV,II (1877), Sp. 514, Z. 62.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
hunger höllenstrasze
Zitationshilfe
„härtiglich“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/h%C3%A4rtiglich>, abgerufen am 27.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)