Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

häuergeld, n.

häuergeld, n.,
geld, was ein neuer häuer bei seiner ersten anfahrt ins bergwerk zum besten gibt. mineral. lex. 289ᵇ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1870), Bd. IV,II (1877), Sp. 581, Z. 76.

heuergeld, n.

heuergeld, n.
mietgeld: dasz er keine leibeigene (zur miete) aufnehme, weil er, wenn sie stürben, für die heuergelder kein stillschweigendes unterpfand an sachen haben würde, die zum sterbefalle gehörten. Möser patr. phant. 3, 142. bei den schiffern ist heuergeld das mietgeld für ein schiff und der lohn der matrosen.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1873), Bd. IV,II (1877), Sp. 1285, Z. 58.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
hunger höllenstrasze
Zitationshilfe
„häuergeld“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/h%C3%A4uergeld>, abgerufen am 26.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)