Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

häufeln, verb.

häufeln, verb.
in haufen bringen: huffen machen, vulg. huffeln, cumulare, aggerere voc. inc. theut. k 4ᵃ; acervare houffeln Diefenb. 9ᵃ; cumulare huffeln, heuffeln 162ᵇ.
1)
von gegenständen: thue oft hinzu, so heufelt es sich bald, adde parum parvo, et magnum cumulabis acervum. Stieler 797; die da zuͦsammen heüfeln und scharren die reichthümer. Melanchthon 2 Cor. 8; die erde wird über feldfrüchte, um den weinstock gehäufelt, als häufchen aufgeschüttet:
bald mit hacke, bald mit spaten, bald mit häufeln, schneiden, binden,
betet er (der winzer) zu allen göttern, vördersamst zum sonnengott.
Göthe 41, 248;
häufeln, das heu, wenn es auf der wiese getrocknet ist, in kleine haufen setzen. Jacobsson 6, 52ᵃ; so duck wir in den benden sint, hauwe zo wenden off zo hufflen. weisth. 3, 854 (v. 1491); häufeln ist auch ein gesellschaftsspiel mit häufchen von mehl, kleien u. ähnl., in welche geld versteckt wird. Schm. 2, 154; ferner ein hasardspiel mit karten: etliche häufleten. Abele 4, 268; beim häufeln. Gökingk 1, 157; unter verbotenen kartenspielen wird aufgezählt: häufeln oder schieben, kaufmännchens. weimar. regierungsblatt 1865, s. 358.
2)
von personen: huffeln das volk oder die schar, catervare voc. inc. theut. k 4ᵃ;
schau wie wir uns umb dich hrümb heuffeln.
Stephani geistl. action (1568) Eiiijᵇ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1870), Bd. IV,II (1877), Sp. 591, Z. 15.

häuseln, verb.

häuseln, verb.
einer kleinen hauswirtschaft vorstehen, wohnen; auch sparsam sein. in der Schweiz. Stalder 2, 27; anderwärts kinderspiele treiben, tändeln. Schm. 2, 249. — Ab davon liegt das part. gehäuselt in der folgenden stelle, wo es in felder getheilt, gewürfelt bezeichnet (vgl. unten hausung): seit letztem dienstag wird ein 41⁄2 jähriger knabe, namens Rudolf Baumgartner, aus dem rennweg in Zürich, vermiszt. derselbe trägt ein gehäuseltes röckli, gleiche hosen und gürtli, weisze strümpfe und bereits neue lederschühli mit gehäuseltem tuch gefüttert. neue Zürcher zeitung 1854, no. 160.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1870), Bd. IV,II (1877), Sp. 657, Z. 36.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
hunger höllenstrasze
Zitationshilfe
„häuseln“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/h%C3%A4useln>, abgerufen am 27.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)