Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

häusler, m.

häusler, m.
1)
einwohner eines dorfes, der nur ein haus, kein feld dazu besitzt, entgegengesetzt dem gutsbesitzer: heusler, incola paganus qui agros non possidet. Stieler 801; wo er als häusler ansässig ist. Feuerbach actenmäsz. darstell. 1, 109; der beleidigte soldat rächt sich am spotte des häuslers. Dya Na Sore 4, 302; die mitglieder des deichbandes haben land und leben zu verlieren, wenn der deich durchbricht; nicht so die später gekommenen handwerker, häusler oder pächter. Möser verm. schriften 1, 344.
2)
dörfler ohne eigenes haus, bei einem andern zur miete wohnend. Adelung.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1870), Bd. IV,II (1877), Sp. 679, Z. 35.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
hunger höllenstrasze
Zitationshilfe
„häusler“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/h%C3%A4usler>, abgerufen am 24.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)