Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

höfener, m.

höfener, m.
1)
in Westfalen, ein hofhöriger unterthan.
2)
bei Möser hofbesitzer: das meer war über hundert jahre stille. dadurch wurden die höfener sicher und verlernten die teicharbeit. phant. 1, 329 (kurze geschichte der bauerhöfe). vgl. aber hüfener.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1874), Bd. IV,II (1877), Sp. 1664, Z. 18.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
hunger höllenstrasze
Zitationshilfe
„höfener“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/h%C3%B6fener>, abgerufen am 20.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)