Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

höhe, f.

höhe, f.
altitudo. ahd. hôhî, mhd. hœhe; die ältere sprache zeigt, mit scharfer gutturalis, worüber auf sp. 1591 zu vergleichen, die nebenform höche und ohne umlaut auch hoch für hoche: (eine bahre) die hett nach der läng 14 eln und nach der hoch 4 elen. deutsche städtechron. 5, 22, 18; sy (die gemsen) wonend in .. die höche der gebirgen. Forer thierb. 63ᵇ; grosze männer, welche in schlipferige höche der höfe und gemeiner sachen gesetzt sein. Schuppius 765;
kain phantasey söll haben statt
zuͦ gründen gottes haimligkait.
ir dief und höch ist ungesait.
Schwarzenberg 155ᵈ.
der alemannische erweiterte plural höhinen steht zu häufigen andern gleich gebildeten, die bei Weinhold alem. gramm. s. 442 § 407 aufgezählt werden: auf den höhinen und spitzen der berge. Sebiz feldb. 41; so vil altär, capellen und höhinen (hat die röm. kirche) an allen enden .. aufgericht. Fischart bienk. 55ᵇ (bei Marnix 47ᵇ aber: altaren en capellen of alle hooghe plaetsen .. opgericht). ihm zur seite geht ein singular höhin höhe:
je mehr
ein berg sich in die höhin strecket.
Weckherlin 491.
dem entgegen steht der sprachgebrauch Luthers, der neben höhen auch den plural höhe verwendet: die höhe der berge sind auch sein. ps. 95, 4; sie baweten inen auch höhe. 1 kön. 14, 23. übrigens hat ein plural von höhe gewöhnlich nur in den bedeutungen unten 1, e, f, g statt, doch vergl. auch unter 3. höhe und hoheit, von éinem und demselben grundbegriffe ausgehend (vergl. die ausführungen unter heit sp. 920), haben sich, nicht ohne einiges schwanken in der älteren sprache, jetzt so geschieden, dasz uns höhe das hoch sein und dann das hochliegende in eigentlichem und übertragenem sinne überhaupt, hoheit dagegen diese beiden begriffe übertragen und mit der nebenbedeutung des würdevollen und erhabenen bezeichnet. Bedeutung von höhe.
1)
nach hoch I sp. 1591 in örtlichem sinne, ansteigung über einen punkt der ebene.
a)
der baum, das haus hat eine beträchtliche höhe; höhe eines ufers; höhe des wasserstandes eines flusses; der ist wohl thoricht, den nach ihren (der bäume) früchten gelüstet, und aber ihre höhe nit ermessen thut. Zinkgref apophth. 1, 415; es stund ein bawm mitten im lande, .. seine höhe reichet bis in himel. Dan. 4, 8. mit maszbestimmungen: ein berg von tausend fusz höhe; drei hundert ellen sei die lenge, funfzig ellen die weite, und dreiszig ellen die höhe (der arche). 1 Mos. 6, 15; die lenge des hofes sol hundert ellen sein, .. die höhe funf ellen. 2 Mos. 27, 17; wir baweten die mauren, und fügten sie ganz aneinander, bis an die halbe höhe. Neh. 4, 6; das fünf schuͦch in der höhe hat, oder fünf schuͦch hoch, altus pedes quinque. Maaler 228ᵃ.
b)
mit verben der bewegung: einer klimmt, klettert, steigt in die höhe; steigt er (der felsen) senkrecht in die höhe. Göthe 27, 16; mütter hoben ihre kinder in die höhe; hebet ewer augen in die höhe. Jes. 40, 26; den dolchen in die höhe haben, alte extollere pugionem. Maaler 228ᵃ; er hebt seinen arm in die höhe; hub ich das linke bein samt dem schenkel in alle höhe auf (so hoch ich immer konnte). Simpl. 1, 104 Kurz; einen stein in die höhe werfen; wer den stein in die höhe wirft, dem fellet er auf den kopf. Sir. 27, 28; wenn du denn gleich in die höhe fürest, wie ein adeler. Obadja 4; das feuer lodert in die höhe. bildlich: er war recht nahe daran, sein wie von einem gewitterschlag auf einmal in die höhe brennendes wesen auch so zu zeigen. J. Paul Tit. 3, 24; der kranke richtete sich mühsam in die höhe; soll ich denn nur immer die höhe erkriechen? Göthe 16, 199;
beide theile
stehn in eile
schon als knechte
völlig fertig in die höhe!
Göthe 1, 240.
c)
in einer anzahl beispiele betont höhe nicht sowol die ganze strecke der ansteigung, als vielmehr den endpunct derselben: hohe eins turns, arx, est summitas turris, hohe eins gebeu, pinnaculum, vulg. furst. voc. inc. theut. k 2ᵇ; auf der höhe des weges sah man ein schlosz liegen; als der sein grab in der höhe hawen lest, und als der seine wonung in den felsen machen lest. Jes. 22, 16; fleuget der adeler aus deinem befelh so hoch, das er sein nehst (nest) in der höhe macht? Hiob 39, 27; die sternen droben in der höhe. 22, 12; (wolken die) eine zeit lang in der höhe schwebend verweilten. Göthe 51, 216.
d)
so wird gott in der höhe wohnend gedacht: er schawet von seiner heiligen höhe, und der herr sihet vom himel auf erden. ps. 102, 20; der herr ist erhaben, denn er wonet in der höhe. Jes. 33, 5; ehre sei gott in der höhe. Luc. 2, 14; er (Christus) ist aufgefaren in die höhe. Eph. 4, 8;
der aufgang aus der höh herab
hat uns besucht (Christus).
Selneccer psalmen (1587) 421.
e)
in der bibel werden sowol gott als auch götzen sinnbildlich höhen, stätten ihrer verehrung, errichtet: das volk opferte noch auf den höhen. 1 kön. 3, 2; da bawete Salomo eine höhe Chamos dem grewel der Moabiter. 11, 7; sie baweten inen auch höhe, seulen und haine auf allen hohen hügeln. 14, 23; er lies komen alle priester aus den stedten Juda, und verunreinigt die höhen, da die priester reucherten .. und brach ab die höhen in den thoren, die in der thür des thors waren. 2 kön. 23, 8; verbrand die höhe, und macht sie zu staub. 15; sie haben dem Baal höhen gebawet, ire kinder zu verbrennen, dem Baal zu brandopfern. Jer. 19, 5.
f)
höhe ist der gipfel eines berges oder bergrückens, der höchste punkt eines gebirgszuges: und machten sich des morgens früe auf, und zogen auf die höhe des gebirgs. 4 Mos. 14, 39; oben auf der höhe dieses felsen. richt. 6, 26; unter diesen worten und gedanken war er auf die höhe des berges gekommen, und sah an dessen abhang ... ein wunderliches gebäude liegen. Göthe 20, 6; nun ist endlich die höhe erreicht, die höhe des gebirgs. 21, 9; wenn er (der weg) .. seit Benedictbeuern herauf, von höhe zu höhe stieg. 27, 16;
indem man, seines heers zu schonen,
von sichrer höh weit um sich blickt.
Ramler 1, 49.
übertragen: auf phantastischen höhen. J. Paul Tit. 3, 23; die literarischen höhen. kl. bücherschau 1, 69. vergl. bergeshöhe, berghöhe, felsenhöhe.
g)
verschieden hiervon ist höhe, neben anhöhe, eine kleinere, sanftere erhebung des erdreichs, hügel: ich wil wasserflüsse auf den höhen öffenen, und brunnen mitten auf den felden. Jes. 41, 18;
in dieser zeit lebt einst auf Latmos höhn
ein junger hirt.
Wieland 10, 136;
auf hügeln und höhn, in büschen und hecken
übten ein fröhliches lied die neuermunterten vögel.
Göthe 40, 5.
oft in der gegenüberstellung thal und höhen:
allgemeine ruh
herrscht weit umher im thal und auf den höhen.
Wieland 10, 152;
es wurde nacht. ein düstrer flor
bedeckte thal und höhn.
Hölty 16 Halm;
o thäler weit, o höhen,
o schöner grüner wald!
Eichendorff taugenichts (1826) 239.
tiefen und höhen:
die schönen sind fürwahr geplagt
in tiefen und auf höhen.
Gotter 1, 87 (58).
eine urkunde der grafen von Nassau von 1360 nennt den ganzen Taunus die höhe: unser graveschaft und herschaft hie diesyt der höhe. weisth. 1, 556 anm.; vgl. die stadtbezeichnung Homburg vor der höhe. höhe hier auch in freierem sinne: der unterleib hat zwei zarte einwölbungen, bis wo die höhen der freuden sich heben. Heinse Ardingh. 2, 278.
h)
die höhe des meers, vergl.hohes meer sp. 1592: fur seinem verstand erhebt sich die höhe des meers. Hiob 26, 12; fare auf die höhe, und werfet ewre netze aus, das ir einen zug thut. Luc. 5, 4.
i)
höhe, technisch: höhe der glieder, in der baukunst das masz der theile in den gesimsen der säulenordnungen, in derselben proportion; höhe eines fasses heiszt dem böttcher die chorde des bogens, den die daube vorstellt; höhe eines bataillons oder eskadrons, die länge der reihen desselben. Jacobsson 6, 92ᵃ (vgl. hoch I, 6 sp. 1593); höhe in der seefahrt, die erhebung des polarsterns über den horizont oder die entfernung des orts vom aequator. Eggers kriegslex. 1, 1203; höhe in der astronomie, die zahl der grade in einem vertikalcirkel vom horizont an gerechnet bis in die mitte des körpers, von dessen ort die rede ist. mathem. lex. (1747) 1, 660; die malerei nennt höhen die an einem landschafts- oder anderm bilde stark hervortretenden partien: ein bemooster fels, ein wasserfall hält meinen blick so lange gefesselt, ich kann ihn auswendig; seine höhen und tiefen, seine lichter und schatten, seine farben, halbfarben und wiederscheine, alles stellt sich mir im geiste dar. Göthe 16, 212; vgl. hierzu das verbum höhen 1 am ende.
2)
höhe von der zeit (nach hoch II sp. 1594) ist selten; nach dem hohen tage kann man von der höhe des tages reden; höhe des alters; für die höhe seiner jahre ist er noch recht rüstig; auch höhe der schwangerschaft.
3)
höhe in bezug auf den grad (hoch III sp. 1595 f.), bei preis-, wert- und rangverhältnissen: die preise der lebensmittel haben eine bedeutende höhe erreicht; die höhe seiner forderung schreckte mich ab; höhe, ein gewisser grad der dunkelheit bei dem blau des smaltenglases und dessen zubereitung. Jacobsson 2, 270ᵃ; höhe des lasters, der sittenverderbnis; höhe der gesinnung, des geistes; eine leichtigkeit, höhe des geistes, sicherheit, die entzücken. Göthe an frau v. Stein 3, 48; (Christus) zeigt allen, denen es um eine gewisse höhe im lehren und leben zu thun ist, was sie von der welt zu erwarten haben. werke 22, 25;
beseligend war ihre nähe,
und alle herzen wurden weit;
doch eine würde, eine höhe
entfernte die vertraulichkeit.
Schiller mädchen aus der fremde.
gegensatz höhe und tiefe der menschlichen sittlichkeit: ruhige aushaltung eines eigenen, öffentlichen ehrbankbruchs setzt entweder eine fast unmenschliche tiefe, oder eine übermenschliche höhe voraus. J. Paul nachdämmer. s. 78. plural höhen und tiefen der menschlichen brust:
aber, sie schärfer und schärfer zu prüfen,
wählet der kenner der höhen und tiefen
lust und entsetzen und grimmige pein.
Göthe 1, 252.
verbindungen mit verben lassen hier die sinnlichere örtliche bedeutung des substantivs (oben 1) noch recht lebhaft durchscheinen: die noth hatte eine furchtbare höhe erreicht; das laster ist zu bedenklicher höhe emporgewachsen; modephrasen sind jetzt auf der höhe der zeit, der bildung stehen; diese tempelstille des naturells, dies ewige thronen auf der höhe der dinge (seitens der königin). Auerbach auf der höhe 1, 325;
du gabst mir schwingen hoher begeisterung!
gefühl des wahren, liebe des schönen, du!
du lehrst mich neue höhen finden,
welche das auge der kunst nicht spähet.
Stolberg 1, 13.
höhe in bezug auf rang und stand: die höhe seiner geburt schützte ihn vor gerichtlicher verfolgung; ein bruder aber der nidrig ist, rhüme sich seiner höhe, und der da reich ist, rhüme sich seiner nidrigkeit. Jac. 1, 9; die höhe eines menschen hoch achten, proceritatem hominis magnifacere Steinbach 1, 765. auch hier mit verben die dem subst. eine bedeutende sinnliche anschaulichkeit verleihen: der rhum der gottlosen stehet nicht lang ... wenn gleich seine höhe in den himel reichet. Hiob 20, 6; das sich bücken mus alle höhe der menschen, und demütigen was hohe leute sind. Jes. 2, 17; da mit wir verstören die anschlege, und alle höhe, die sich erhebet wider das erkentnis gottes. 2 Cor. 10, 5.
4)
den grad beschlägt auch eine seit dem 16. jahrh. gewöhnliche ironische redensart das ist die rechte höhe!: sihe da, sihe da, das ist die rechte höhe. mägdchen, was sol das bedeuten, was machestu hier bei einem jungen gesellen? engl. komöd. 1, Bb 8; das ist auch anzeigung eines tapfern fürsten, wann seine diener wol mundiret sind. wo aber die junkern gehen, haben kragen und hembder an wie die schornsteinfeger, die federn sind nicht ausz den haaren gekemmet, ... das ist die rechte höhe. Schuppius 107; wer am meisten über die regierung schimpft, oder wider die physiognomik eifert und dergleichen. bruder! das ist die rechte höhe! Schiller räub. 2, 3; frau. da sieht mans ja sonnenklar, wie es ihm pur um ihre schöne seele zu thun ist. Miller. das ist die rechte höhe! auf den sack schlagt man, den esel meint man. kab. u. liebe 1, 1; Clavigo. sie will nichts von mir hören. Carlos. das ist die rechte höhe. Göthe 10, 82; zu hause sitzt der fürst und macht einen operationsplan; das ist die rechte höhe! 42, 111;
sih dar, das ist die rechte höhn,
mägdchen, wie sol ich das verstehn?
amantes amentes E 8;
'das dächt ich nimmermehr, sie thun ja so bescheiden,
und werden roth und weisz, wenn sie ein küssgen leiden'.
das ist die rechte höh, das ist der klare kern,
ich will ein schelme sein, sie habens herzlich gern.
Picander 2, 295;
das wäre mir die rechte höhe,
da zu befehlen, wo ich nichts verstehe!
Göthe 41, 263.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1874), Bd. IV,II (1877), Sp. 1705, Z. 55.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
hunger höllenstrasze
Zitationshilfe
„höhe“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/h%C3%B6he>, abgerufen am 20.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)