Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

höllenpotzmarter

höllenpotzmarter,
eigentlich ein fluchender ausruf (vgl. hölle 1, a am ende); in der folgenden stelle in substantiver verwendung und in einem wortspiel mit hellebarte: diese nante man wammesklopfer, weil sie den picquenirern mit ihren prügeln und hellenpotzmarter den rucken so wol als den kopf abzufegen .. pflegten. Simpl. 1, 56 Kurz.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1874), Bd. IV,II (1877), Sp. 1754, Z. 40.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
hunger höllenstrasze
Zitationshilfe
„höllenpotzmarter“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/h%C3%B6llenpotzmarter>, abgerufen am 25.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)