Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

höllenwuth, f.

höllenwuth, f.
1)
höllische, ungeheure wut.
2)
bei Rompler furie:
die hölle-wuhten kommen,
Alekto stost den brand dief in das sündig herz,
Tisifone die rast, und machet das der schmerz
noch viel mal gröszer wird, Megära reizt die schlangen ...
zu scharpfen stichen an.
12;
als sich disz läster-bild (ein riese) mit prüllendem geschrei,
wie fast ein' höllen-wuth, urplätzlich hat erzeiget?
104.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1874), Bd. IV,II (1877), Sp. 1757, Z. 1.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
höllenstrafe
Zitationshilfe
„höllenwuth“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/h%C3%B6llenwuth>, abgerufen am 11.07.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)