Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

hölzlein, n.

hölzlein, n.
dim. zu holz in seinen verschiedenen bedeutungen, mhd. hölzelin.
1)
kleines stück holz:
nam (um sich etwas zu merken) ein holzil sân
und sneit ein zeichin dran.
Jeroschin 4241.
häufig in sprichwörtlichen wendungen: hölzle spitzen, gufen spitzen, in kleinen sachen vergäbens arbeiten, aranearum telas texere. Maaler 228ᵇ; aber auch als bild für etwas anfangen, ins leben rufen: wenn er wüszt nur wo das hölzlein zu spitzen wer. Kirchhof wendunm. 158ᵃ; ein spitz hölzli, eine spitze redensart:
und gend (gebet) unsz allso spitze hölzli dran.
N. Manuel 350 Grüneisen;
damit steht wol in zusammenhange die verwünschung: dasz vergelt im .. ein spitz hölzlin. Wickram rollw. 56 (= spitzhölzlin 77, 16 Kurz), vergl. oben unter holz sp. 1766; ein ursach von eim hölzlin schaben. Kirchhof wendunm. 52ᵃ; sich zu einem hölzlein lachen, sonst sich krumm lachen: wenn dir entdecket (wäre), wie artig ich und Sylvia von dieser sachen zu reden pflegen, wenn wir alleine in der förderkammer sitzen und mit einander arbeiten, du würdest dich zu einem hölzlein lachen. A. Gryphius 1698 1, 877 (die seugamme, aus dem italiänischen). hölzlein und bölzlein weit holen:
als balt gen hof neu mär wirt bracht
(darauf sonst niemant hat kein acht,
sonder ieder darfür heftig scheucht,
hölzel und pölzel zu holen weit),
so beruͦft man mich vil armen man.
Schade sat. u. pasqu. 1, 145, 8;
will wol dem zusammenhange nach so viel sagen, als sich in schwierigen sachen mühe geben.
2)
hölzlein, vom menschen (vgl.holz sp. 1764): darumb las deinen son getrost studiren, und solt er auch dieweil nach brot gehen, so gibstu unserm herr gott ein feines hölzlin, da er dir einem (lies einen) herrn aus schnitzen kan. Luther 5, 184ᵃ; ein grobes hölzli. Frey garteng. cap. 48;
also, ir groben hölzlin alle,
so jemandt ist, dem wolgefalle
grob bewrisch, und unhöflich art, ..
der läse dis büchlin wol gesalzen.
grobian A 1ᵃ (b. 1, eingang).
ein hölzlein, ein hölzerner mensch, s. unten 4 den beleg aus Zinkgref.
3)
hölzlein, kleiner wald: sagt ir, es wär ain ander dorf zunechst durch ain klain hölzlin. d. städtechr. 5, 301, 16; ein lustiges hölzlin mit anger bäumen und blumen wolgeziert. Steinhöwel (1487) 95ᵇ; wurden wir zween reiter bei einem hölzlein gewahr. Götz v. Berl. 62;
als denn geh ich sam on gefehr
aus dem hölzlein die straszen her.
H. Sachs 5, 351ᶜ.
4)
hölzlein, das aus holz gefertigte, hier die hölzerne kanzel: aber der mehrertheil unser heutigen theologen meinen, so bald sie aufs hölzel, das ist auf die canzel, ein hölzel nemlich aufs ander steigen, dörfen nur die andern und niemand, auch die obrigkeit selbst nicht, ihnen lection geben. Zinkgref schulbossen (1627) 103. hölzlein, in den schmelzhütten, das brustholz, das mitten im ofen auf die sohle gelegt wird, übers hölzlein schmelzen, eine besondere art des schmelzens mit benutzung dieses brustholzes. Jacobsson 2, 280ᵃ; die ander weisz zu schmelzen heiszet ubern gang oder krummen ofen oder ubers hölzlein gearbeit. Mathes. Sar. 148ᵃ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1874), Bd. IV,II (1877), Sp. 1775, Z. 36.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
höllenstrafe
Zitationshilfe
„hölzlein“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/h%C3%B6lzlein>, abgerufen am 08.07.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)