Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

hüchel, m.

hüchel, m.
in Oberhessen und der grafschaft Ziegenhain ein haufe von getreidegarben, welche alsbald nach dem schnitt gebunden und zum dürrwerden und nachreifen im freien felde zusammengestellt werden. Vilmar 176. das wort gehört, wie gleichbedeutendes hocke sp. 1648 zu hocken, so zu hessischem huchen, zusammensinken, kauern, und wie für das letztere sonst schriftdeutsch hauchen steht, so brauchen hessische quellen für hüchel auch heuchel. a. a. o.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1875), Bd. IV,II (1877), Sp. 1858, Z. 27.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
höllenstrafe
Zitationshilfe
„hüchel“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/h%C3%BCchel>, abgerufen am 12.07.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)