Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

hühnerauge, n.

hühnerauge, n.
schmerzendes hornhäutchen am fusze, nach dem aussehen so genannt (sonst auch egerstenauge, elsterauge, theil 3, 34. 418): gemursa, ein leichdorn oder hunerauge voc. opt. (Leipz. 1501) M 2ᵃ; ein agesteraug, hüneraug Dasyp. 292ᵇ; von einem leichdorn oder so genanten hünerauge an einem fusze. Ernst hist. confecttafel 298; die füsze sind dir voll hüneraugen. Jucundiss. 120; (die obrigkeiten und magistrate) haben augen, die um keinen pfiff mehr werth sind als hühneraugen, die nicht sehen, sondern nur schmerzen. predigt bei Ebeling gesch. der kom. litt. in Deutschl. 1, 115; wenn einer dem andern zufällig auf die hühneraugen tritt. H. Heine 1, 198.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1875), Bd. IV,II (1877), Sp. 1878, Z. 18.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
höllenstrafe
Zitationshilfe
„hühnerauge“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/h%C3%BChnerauge>, abgerufen am 15.07.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)