Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

hühnerfänger, m.

hühnerfänger, m.
1)
hühnerdieb: 'wie bist du gewiszlich so ein arger baurenschinder, so ein schlauer hünerfänger gewesen!' was? mutter, antwortet Springinsfeld, hünerfänger? wollet ihr euch dann einbilden, ich seie mit solchen kinderbossen, mit solchen pubenspiel umgangen? es musten vierfüszige thierer sein, .. wann ich sie würdigen solte, selbige mir zuzuschreiben. Simpl. 3, 218 Kurz.
2)
hühnerfänger, der rebhühner fängt, venator qui capit perdices Frisch 1, 473ᵇ; es wollen auch verständige hünerfänger wahrgenommen haben, dasz oftmals ein hahn (vom rebhuhn) sich an zwei hüner züchtet. Göchhausen not. ven. 82.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1875), Bd. IV,II (1877), Sp. 1879, Z. 23.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
höllenstrafe
Zitationshilfe
„hühnerfänger“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/h%C3%BChnerf%C3%A4nger>, abgerufen am 12.07.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)