Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

hühnerschwarm, m.

hühnerschwarm, m.
1)
name des hühnerbisses, alsine media, bei Nemnich 1, 202 hühnerschweren: jeder narr dünkt sich itzt berechtigt mit einer anekdote von einem groszen mann zum vorschein zu kommen, und statt lorbeer wächst hünerschwarm um sein grab, oder blumen von widrigem geruch. Elise Reimarus an Hennings, Wattenbach s. 36;
der boden ist noch hie und dort
mit hühnerschwarm, an manchem ort,
der auch der kälte trotzt, verstecket.
Brockes 6, 191;
der sogenannte hühnerschwarm, der, als gewebte grüne decken,
sich in einander recht geschlungen, sich übers land pflegt herzustrecken.
s. 207.
nach diesen belegen scheint der ausdruck namentlich in Hamburg gebräuchlich zu sein.
2)
hühnerschwarm, ein schwarm, grosze menge von hühnern, namentlich feldhühnern. der jäger wird aber hier hühnerkette oder -kitte brauchen.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1875), Bd. IV,II (1877), Sp. 1881, Z. 52.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
höllenstrafe
Zitationshilfe
„hühnerschwarm“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/h%C3%BChnerschwarm>, abgerufen am 05.07.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)