Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

hülbe

hülbe,
s.hüle.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1875), Bd. IV,II (1877), Sp. 1886, Z. 51.

hulbe, f.

hulbe, f.,
plur. hulben, oder in lässiger aussprache holm, riegel oder balken, wodurch ständer oder pfähle oberhalb vereinigt werden; so jochträger bei brücken, oberhölzer an feldgestängen, welche die böcke zusammenhalten; holz am kreuz des göpels, welches die büchse trägt worin das kreuz an der spindel geht; endlich das durchlöcherte holz am pumpenstocke, worauf das leder liegt. Jacobsson 2, 277ᵃ. dem worte entspricht das niederd. fem. holwe grundbalken des daches (Fromm. 5, 361), verwandt ist ohne zweifel das sp. 930 aufgeführte helb und halb stiel, griff an axt und beil.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1875), Bd. IV,II (1877), Sp. 1886, Z. 41.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
höllenstrafe
Zitationshilfe
„hülbe“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/h%C3%BClbe>, abgerufen am 06.07.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)