Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

hülchern, verb.

hülchern, verb.
dem zusammenhange nach stumpf werden, von den zähnen: von früchten und dingen, so die zän schaudern oder hülchern. schachtafeln d. gesundh. (1533) s. 8; nusz braucht man auch, so einem die zän verschlewt (stumpf geworden) seind oder hülchern. als so man saur oder unzeitige ding ysset, so mag man darnach kein speisz kewen. 9. aus dem Nassauischen wird verzeichnet hellgern, hullgern, kränkeln und sich dabei bald da bald dorthin setzen, von hellig, helg schwach, angegriffen, wofür auch die form hilch gilt (vgl. Kehrein 193. 196). hülchern könnte, mit angenommener specialisierter bedeutung, dazu gehören.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1875), Bd. IV,II (1877), Sp. 1886, Z. 65.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
höllenstrafe
Zitationshilfe
„hülchern“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/h%C3%BClchern>, abgerufen am 14.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)