Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

hüm, interj.

hüm, interj.
tecte vocantis: hüm, hüm! audi, attente, expecta! Stieler 865.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1875), Bd. IV,II (1877), Sp. 1903, Z. 4.

hum, interj.

hum, interj.
wie hem sp. 979 und hm sp. 1586.
1)
meist zur einführung einer überlegung, eines bedenkens, zweifels: jetzt ist guter rath theuer. — hum! mir fällt was ein. Wieland 11, 148; aber, hum! ich höre jemand kommen. 12, 39; hum, hum! ich kenne den pfarrer sehr genau. Fr. Müller 1, 294; hum, dachte ich, hinein kommst du nun wohl, allein wie hernach sogleich wieder heraus? Münchhausens reisen 53;
hum! sagte der kaiser, der grund läszt sich hören,
und mag den durchlauchtigen stolz wohl bekehren.
Bürger 67ᵃ;
was hat man von dem dichten? hum!
vielleicht das biszchen ehre:
gekannt zu sein vom publicum?
Gökingk daselbst 39ᵃ;
hum! mich dünket,
dasz sein bart so blau nicht sei.
Gotter 1, 49.
auch zeichen der verdrieszlichkeit:
aber sieh! wie bleich und stumm
Amarant dort sitzet,
und den mund zu einem hum!
so verdrüszlich spitzet.
Gökingk lieder zweier lieb. 61.
2)
hum, ton eines unterdrückten schluchzens: so fahr denn wohl, weil es nicht anders sein kann, liebes, liebes weib du! gedenke meiner, ehe du aus der stillen quelle trinkst — hum — grab meinen nahmen in einen felsen — hum — dasz, wenn ich einst entgegen komme, dir die hand reiche — hum — du nicht zurücke gehst, mich allein stehen lässest — hum — das würde im himmel noch mein herz zerreiszen. Fr. Müller 1, 119.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1875), Bd. IV,II (1877), Sp. 1902, Z. 52.

hum

hum,
bei den fuhrleuten ein zeichen für die pferde, sich mit dem hintern herein zu drehen, und sich in die stränge zu stellen. Jacobsson 6, 123ᵇ. wol aus hie um.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1875), Bd. IV,II (1877), Sp. 1903, Z. 1.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
höllenstrafe
Zitationshilfe
„hüm“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/h%C3%BCm>, abgerufen am 07.07.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)