Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

hurisch, hürisch, adj. und adv.

hurisch, hürisch, adj. und adv.
hurenmäszig, unzüchtig, nach unzüchtiger weise: ein hürisch weib kennet man bei irem unzüchtigen gesicht, und an iren augen. Sir. 26, 12; ist es nicht ein hürisch ebentewrer (Jacob), das im nicht genügt an zweien, sondern noch zwo dazu haben mus? Luther 4, 164ᵇ; das hurisch weib. Carlstadt wider bruder Johan a 3; es waren auch huͦrisch männer im land Juda, und theten alle schand wie die heiden. S. Frank chron. (1531) 49ᵇ; dʒ der mensch, so er viehisch sein will, das ist, er will hürisch sein. Paracelsus opp. 2, 215 C; im superlativ hürist statt hürischst: dasz die hurerei ärger und schändlicher nie gewesen ist, auch von dem hüresten volk. chir. schr. 134 C; wenn ich ir hürisch herz, so von mir gewichen, und ire hürische augen, so nach iren götzen gesehen, zurschlagen habe. Hes. 6, 9;
wenn ich nur ein mannsbild an sich (ansehe),
so eifert er schon uber mich,
sagt ich hab gar hurische augn.
Ayrer fastn. sp. 67ᵇ (2674, 14 Keller);
das hürisch und bübisch leben. Luther 2, 172ᵃ; durch ihr hurisch unwesen. Hutten 5, 11 Münch; hürisch lieb. H. Sachs 2, 2, 74ᵇ; die hurisch unkeuschheit. Paracelsus chir. schriften 137 A; andere ledige weibs personen, welche nicht offentlicher hürischer weise, und doch gleichwol in unkeuscheidt heimlich leben. gedr. ehepoliceyordnung der grafen von Ysenburg von 1584;
weil du mit augen hast gesehen und gespüret,
auf was für weise sie ein hürisch leben führet.
D. v. d. Werder Ariost 5, 54, 6.
als adv.: syrissare, i. molliter vivere, zärtlich läben, sich weibisch oder huͤrisch stelln. Alberus p 1ᵃ; auf das leichtvertigest, huͤrisch geziert. Frank weltb. 121ᵇ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1875), Bd. IV,II (1877), Sp. 1966, Z. 57.

hurisch, hürisch, adj. und adv.

hurisch, hürisch, adj. und adv.
hurenmäszig, unzüchtig, nach unzüchtiger weise: ein hürisch weib kennet man bei irem unzüchtigen gesicht, und an iren augen. Sir. 26, 12; ist es nicht ein hürisch ebentewrer (Jacob), das im nicht genügt an zweien, sondern noch zwo dazu haben mus? Luther 4, 164ᵇ; das hurisch weib. Carlstadt wider bruder Johan a 3; es waren auch huͦrisch männer im land Juda, und theten alle schand wie die heiden. S. Frank chron. (1531) 49ᵇ; dʒ der mensch, so er viehisch sein will, das ist, er will hürisch sein. Paracelsus opp. 2, 215 C; im superlativ hürist statt hürischst: dasz die hurerei ärger und schändlicher nie gewesen ist, auch von dem hüresten volk. chir. schr. 134 C; wenn ich ir hürisch herz, so von mir gewichen, und ire hürische augen, so nach iren götzen gesehen, zurschlagen habe. Hes. 6, 9;
wenn ich nur ein mannsbild an sich (ansehe),
so eifert er schon uber mich,
sagt ich hab gar hurische augn.
Ayrer fastn. sp. 67ᵇ (2674, 14 Keller);
das hürisch und bübisch leben. Luther 2, 172ᵃ; durch ihr hurisch unwesen. Hutten 5, 11 Münch; hürisch lieb. H. Sachs 2, 2, 74ᵇ; die hurisch unkeuschheit. Paracelsus chir. schriften 137 A; andere ledige weibs personen, welche nicht offentlicher hürischer weise, und doch gleichwol in unkeuscheidt heimlich leben. gedr. ehepoliceyordnung der grafen von Ysenburg von 1584;
weil du mit augen hast gesehen und gespüret,
auf was für weise sie ein hürisch leben führet.
D. v. d. Werder Ariost 5, 54, 6.
als adv.: syrissare, i. molliter vivere, zärtlich läben, sich weibisch oder huͤrisch stelln. Alberus p 1ᵃ; auf das leichtvertigest, huͤrisch geziert. Frank weltb. 121ᵇ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1875), Bd. IV,II (1877), Sp. 1966, Z. 57.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
höllenstrafe
Zitationshilfe
„hürisch“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/h%C3%BCrisch>, abgerufen am 12.07.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)