Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

hüttner, m.

hüttner, m.
inhaber einer hütte:
im grünen thal ein hüttchen lag
am quell mit feuchtem moose;
nur lehm die wänd, und stroh das dach,
der zaun von wilder rose.
der hüttner baut ein kleines gut,
und lebte fromm und wohlgemut.
Voss 5, 288;
im stifte Fulda nannte man hüttner diejenigen landleute, welche eine blosze hütte hatten. sie waren entweder begüterte oder verschwelligte hüttner. im ersten falle besaszen sie auszer ihrer hütte auch noch ein dazu gehöriges hüttnersgütchen, im letzten falle bestand aber ihr ganzes besitzthum in einer hütte. Maurer dorfverf. 1, 139.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1876), Bd. IV,II (1877), Sp. 2000, Z. 1.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
höllenstrafe
Zitationshilfe
„hüttner“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/h%C3%BCttner>, abgerufen am 06.07.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)