heck n
Fundstelle: Lfg. 4 (1871), Bd. IV,II (1877), Sp. 741, Z. 48
das collectivum zu hag sp. 137, in zwei bedeutungen.
1)
dorngebüsch, gestrüpp aus dornichten sträuchern: dumus hegk, hekch Dief. 192ᵇ; dumus heck o. stait (statt) do vil busz in stent. nov. gloss. 142ᵇ; heg, hechk das.; vepres hegg 378ᵇ; heck, vepres, dumus, rubus, inde labrusca idem voc. inc. theut. i 2; auch vom einzelnen dornstrauche:
gleich wie ein dorn und heck uns unversehens ritzet.
Wesenigk spielsieben (1702) 32.
2)
in Niedersachsen heiszt heck die aus reisern geflochtene oder aus latten zusammen geschlagene thür, welche den eingang und ausgang eines dorfes der ganzen breite des fahrwegs nach verschlieszt. Schmidt v. Werneuchen ged. s. 10. 17; in Holstein hek die thüre eines zaunes oder geheges dem vieh den durchgang zu wehren. Schütze 2, 128; ähnlich niederl. heck neben hecke Kilian; engl. hatch, thür, luke, auch die halbe thür der breite nach an den häusern der landleute; schwed. häck raufe, häck paͦ en vagn, leiter eines wagens, wie ähnlich im Waldeckschen heck, hawerheck das hölzerne gitterartige gestell einer sense beim habermähen genannt wird (Curtze 470ᵃ); indem sie das heck öffnete, sang sie. Hippel (lebensl.) 3, 215; die bäuerin eilt ans heck. W. Alexis ruhe ist die erste bürgerpflicht 1 (1852) s. 123;
und rief im dorf dem ersten knecht,
der mir am heck begegnet.
Schmidt v. Wern. almanach 1798, s. 31;
eingang und ausgang einer schonung:
trotz der warnungstafel
schlüpft der marder, keck,
seitwärts durch der schonung heck.
124.
3)
heck, der hinterste theil eines schiffes, 'ohngefähr von der oberkante des hintersten endes des untersten barkholzes bis zum bord.' Jacobsson 6, 60ᵇ. — In den bedeutungen 1 und 2 wechselt das wort mit dem weiblichen hecke, s. d.
heck n
Fundstelle: Lfg. 4 (1871), Bd. IV,II (1877), Sp. 741, Z. 45
product des hackens, gehack: das hack clein und schlag aier in schusseln ... wirf das heck darein. kuchenmeisterei c iij.
Zitationshilfe
„heck“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/heck>, abgerufen am 26.05.2019.

Weitere Informationen …