herum adv
Fundstelle: Lfg. 5 (1872), Bd. IV,II (1877), Sp. 1171, Z. 56

Unterbegriffe in diesem Artikel

herumbalgen · herumbehelfen · herumbeiszen · herumbieten · herumdahlen · herumdenken · herumdorkeln · herumdrücken · herumfahren · herumfechten · herumfegen · herumfeilschen · herumfingern · herumflattern · herumfliegen · herumflieszen · herumfluchen · herumfragen · herumfuchteln · herumfochteln · herumfühlen · herumführen · herumgabeln · herumgehen · herumgreifen · herumhängen · herumhauen · herumhetzen · herumhudeln · herumhüpfen · herumhupfen · herumirren · herumjackeln · herumjackern · herumjagen · herumkämpfen · herumkasteien · herumkehren · herumkesseln · herumklappern · herumkläppern · herumklauben · herumklettern · herumkommen · herumkrabbeln · herumkramen · herumkrauchen · herumkreuzen · herumkriechen · herumkröpeln · herumlaufen · herumlecken · herumlegen · herumliebeln · herumlungern · herummaunzen · herummausen · herummühen · herumnarren · herumnaschen · herumnecken · herumnehmen · herumnistern · herumpfuschen · herumpoltern · herumpurzeln · herumquälen · herumquerlen · herumranzen · herumrasen · herumreisen · herumreiten · herumrollen · herumrühren · herumruscheln · herumsäbeln · herumschäkern · herumschauen · herumscherzen · herumschinden · herumschlagen · herumschleichen · herumschleifen · herumschleppen · herumschlingeln · herumschmeiszen · herumschmiegen · herumschmunzeln · herumschnappen · herumschnauben · herumschnopern · herumschnüffeln · herumschnupfeln · herumschwanken · herumschwänzen · herumschwärmen · herumschweben · herumschwechen · herumschweifen · herumschwimmen · herumsiedeln · herumsinnen · herumspaszen · herumspazieren · herumspringen · herumspuken · herumstäuben · herumstecken · herumstenzeln · herumstieben · herumstiefeln · herumstöbern · herumstören · herumstreichen · herumstreinen · herumstreuen · herumstürzen · herumstutzen · herumsudeln · herumsummen · herumtänzeln · herumtanzen · herumtappen · herumtasten · herumtätscheln · herumtaumeln · herumtollen · herumtraben · herumtragen · herumtrampeln · herumträumen · herumtreiben · herumtummeln · herumvagieren · herumversuchen · herumwälzen · herumwandeln · herumwandern · herumwenden · herumwerfen · herumwinden · herumwischen · herumwühlen · herumwürgen · herumwüthen · herumzanken · herumzeichnen · herumzeigen · herumzerren · herumziehen
circum. mhd. her umbe, her umb (wb. 3, 179ᵃ), nhd. zeigen sich neben dem gewöhnlichen herumb der ältern, herum der neuern sprache seltenere nebenformen, wie herumbe (s. unten 2), herüm circum Stieler 2384;
seines himmels güldne decke
spannt er um dich rings herüm,
dasz dich fort nicht mehr erschrecke
deines feindes ungestüm.
Paul Gerhard 2, 10;
gekürzt erumb (th. 3, 1035) und endlich rum: so kundten sie in alle ire vier orter gehen, und durften sich nicht rumb lenken. Hes. 10, 11;
wo, zum teufel! ist denn der ort,
da mein könig einst bleiben wird?
möcht wol wissn, wo er sich rum schiert.
Opel u. Cohn 116, 140;
bei irem rumhausiren.
Stoppe Parnass 137;
der herr professer
liest heut kein collegium,
drum ist es besser
man trinkt eins rum.
studentenlied 'sa sa geschmauset'.
die umstellung umher (vergl.herab und abher, hernach und nachher u. a.) im allgemeinen gleichbedeutend mit herum, hat in éinem falle (unten no. 4) in der modernen sprache vor dem letzteren bevorzugung erfahren.
Bedeutung.
1)
herum, örtlich, als ein verstärktes, dem ziele nach bestimmtes um, zum ausdruck einer kreis- oder bogenförmigen bewegung oder richtung, die eigentlich nach einem sprechenden oder dem mit ihm in nächster beziehung stehenden orte zu ihren abschlusz findet; ein früher vorhandener gegensatz hinum ist indes der schriftsprache jetzt verloren gegangen (vgl. an alphabetischer stelle), daher denn der hinweis auf den ort des sprechenden nicht immer scharf mehr hervortritt. die bewegung kann nach ausdehnung und verlauf eine sehr verschiedene sein, wobei das zum adverbium gesetzte verb oft wesentlichen einflusz hat, sie drückt in manchen fällen ein zurück aus, vergl. unten bei herum lenken, schwenken, werfen, daran schlieszt sich die formel hin und herum, ausdehnung nach einem punkte und wieder zurück angebend: aufenthalter .. die das lant hin und herumb unter in hetten. d. städtechr. 3, 52, 11; in andern fällen eine bewegung um die eigene axe (herum drehen, drillen), in noch andern die bewegung eines vollen kreises oder nur kreisabschnittes, wie die unten folgenden verbindungen mit verben ergeben. der mittelpunkt oder der verlauf der richtung wird hierbei auch durch weitere praepositionale oder adverbiale zusätze angegeben: er bawet auch einen gang oben auf dem ganzen hause herumb. 1 kön. 6, 10; wie ein fruchtbarer weinstock umb dein haus herumb. ps. 128, 3; vor jglichem erker einen vorhof am thor rings herumb. Hes. 40, 14; und es waren enge fensterlin an den gemachen und erkern hin ein werds, am thor rings umbher, also waren auch fenster inwendig an den hallen herumb. 16; da waren kamern, und ein pflaster gemacht im vorhofe herumb. 17; vom thor bis zum allerheiligsten, auswendig und inwendig herumb. 41, 17; und es gieng ein meurlin umb ein jglichs der viere (ecken), da waren herte herumb gemacht unten an den mauren. 46, 23; es war um uns eine menge hirsche herum, circumfluebat nos cervorum multitudo. Hederich 1274; das schifflein war mittelmäszig .. aber mit güldenen und silbernen gemälden war es trefflich, und mit glanz der bilder überwund es das ganze wasser herumb. Schuppius 713; vgl. auch ringsherum, rundherum;
er ritt wol umb das rathaus herumb.
Uhland volksl. 560;
ich träumte mich in goldne paradiese,
sah nektar und elysium
statt meines bachs, statt meiner bunten wiese,
um meinen trunknen blick herum.
Hölty 126 Halm;
so sangen sie, und machten im gedränge
um mich herum den feuchten raum zu enge.
Wieland 17, 186 (Idris 3, 100);
um rind und blätter rund herum.
Bürger 144ᵇ;
und herum im kreis,
von mordsucht heisz,
lagern sich die gräulichen katzen.
Schiller handschuh.
in enger verbindung mit verben der bewegung, in eigentlichem sinne, oder bildlich verwendet; so biegen: der wagen biegt um die ecke herum. drehen, transitiv und reflexiv: den braten herum drehen; o sapperment! was kunte sich das mensche schlangenweise im kreisze herum drehen (beim tanze). Schelmuffsky 1, 48; weil aber mein publicum jene belobten gegenstände im rücken hatte und sich nicht ganz von mir abwenden wollte, so drehten sie auf einmal, jenen vögeln gleich die man wendehälse nennt, die köpfe herum. Göthe 27, 47; das ganze dreht sich um den umstand herum, dasz ... Gotter 1, 76 anmerk.; indesz Wilhelm .. seine ideen, die nur zu lange sich in einem engen kreise herumgedreht hatten, täglich weiter ausbreitete. Göthe 19, 113; in dieser art ging der brief noch lange fort, drehte sich zu Wilhelms schmerzlicher zufriedenheit immer um denselben punkt herum. 20, 111; seht diese offenheit, wie hübsch sie sich zur frechheit herumgedreht hat. Schiller räuber 1, 1;
schon fängt sie an (Diana), nach ihrem drachenwagen
unschlüssig sich herum zu drehn.
Wieland 10, 155;
ists denn so schwer, sich um die klippen
des hofs mit list herumzudrehn?
Gokingk 2, 111;
da dreht er schnell sich anders rum,
s wird aber doch nicht besser drum —
der zopf der hängt ihm hinten.
Chamisso ged. 94.
unsinnlicher: ich habe in keiner widerwärtigkeit mich sehr gegrämt, es hat mirs auch der himmel so bunt herumb drehen mögen, als er gewolt. pers. rosenth. 3, 19; er dreht mir die worte im munde herum, macht sie zu etwas ganz anderem, gibt ihnen verkehrten sinn. drillen (vgl. trillen):
diese art, sich selbst zu überfüllen,
und in dem buntsten einerlei
von sinnenrausch den geist herum zu drillen.
Wieland 18, 202.
durmeln: traf ihn dergestalt an die stirn, dasz er herum durmelte wie ein garnwinde und endlich zu boden fiel. Simpl. 1, 410 Kurz. fahren: um die stadt herum fahren; dann die fuhr- und kaufleut die meiden oft die weg zu den gasthäusern, wo es hungerig daher gehet, fahren weitern umkreisz herumb, damit sie für einen bösen und mühsamen tag, einen guten abend bekommen. Schuppius 740. flattern: erstaunt bemerkte er, dasz die vögel um das wesen herumflatterten. Klinger 6, 45. fragen, in einem kreise die umfrage thun. Steinbach 1, 490. führen: kommen mir für wie die hecken, die meine bauren gar schlau um ihre felder herumführen, dasz ja kein hase drüber setzt. Schiller räuber 1, 1; den pfluͦg härumb füren, aratrum circunducere. Maaler 206ᵇ. gehen, in verschiedenem sinne; von lebenden wesen: wir gehen ein wenig um die thore herum (spazieren); so mangelt dem bilde die rundung, das körperliche; wir sehen nur immer eine seite .. deren allzuschneidende auszenlinien uns gleich an die täuschung erinnern, wenn wir in gedanken um die übrigen seiten herumgehen wollen. Lessing 7, 98. die katze geht um den brei herum; und nach der redensart: herumgehen wie die katze um den heiszen brei, zögernd, haben sich ähnliche bildliche fügungen gebildet: zwar habe ich den Wallenstein vorgenommen, aber ich gehe noch immer darum herum. Schiller an Göthe 228; doch, wie gewöhnlich, ging ich lange um mich herum, ehe ich muth genug faszte, mein vorhaben auszuführen. Thümmel 2, 89; Wilhelm dachte allerlei bei sich selbst, was er jedoch dem guten menschen nicht ins gesicht sagen wollte. er ging also nur von ferne mit dem gespräch um ihn herum. Göthe 18, 79; der freund sollte nicht um den freund mit worten so herumgehn. Tieck 2, 123. von dingen:
mir wird von alle dem so dumm,
als ging mir ein mühlrad im kopf herum.
Göthe 12, 96;
und hieran angeschlossen:
im kopfe war mirs wie betrunken,
es ging die welt mit mir herum.
1, 23
(vgl. auch unten 3, a); bei einer gesellschaft, die im kreise sitzend gedacht wird, geht der becher herum (vergl. unten herum trinken): füllt die gläser! ihr dort laszt noch eins herumgehen, bevor sich alle versammelt. Fr. Müller 3, 264; Götz (schenkt ein). es geht just noch einmal herum. Göthe 8, 110;
top! top! kling! klang! das ging herum!
12, 191.
in bezug auf gesellschaftsspiele: der plumpsack geht herum; die narrenmaske ging in der gesellschaft herum, und jedem war erlaubt, sie an seinem tage, mit eigenen oder fremden attributen, charakteristisch auszuzieren. 19, 117. auch in bezug auf einsammlung der stimmen in einem kreise: und liesz die stimm herumb gehen. Mathesius Luther 143ᵃ. an diesen vorgängen hat sich wol ein unpersönliches wenn es lang herum geht, für lange währt, herausgebildet: mich dünkt, wanns lang herumm gehe, so werde ich diesen m. Bernhard Schmid .. nit in Dreszden, sondern in einer andern stadt finden. Schuppius 804; (weil ich) besorgen müste, wir würden, da es noch lang herum ging, einander endlich in die haare gerathen. Simpl. 2, 86 Kurz; er kratzte sich zwar hinder den ohren und entsetzte sich vor meinem zumuthen als wie vor einer unmüglichen sach; aber da es lang herum gieng, erklärt er sich, meinetwegen in tod zu gehen. 3, 98. auch eine volksmäszige redensart: es geht in éinem herum, d. h. irgend eine angelegenheit wird mit einer andern zugleich erledigt, nicht besonders betrieben, scheint denselben hintergrund zu haben. — herum gehen in bezug auf eine erstreckung von gegenständen: es gienge eine halle herumb (um den vorhof). Hes. 40, 30; es giengen leisten herumb (um die opfertische). 43. gucken:
gucktest du nicht stets herum,
würdest mich nicht sehen;
nimm dein hälschen doch in acht!
wirst es noch verdrehen.
Uhland ged. 31.
kehren: er kehrte den stein herum; bildlich: mein herz kehrt sich mir herum (vor schmerz); ha! kehrt es sich doch immer in mir herum, so oft ich zurückdenke. Klinger theater 2, 273. kommen: der wind gehet gen mittag, und kompt herumb zur mitternacht, und wider herumb an den ort, da er anfieng. pred. Sal. 1, 6; was altfränkisch .. ist, mag niemand, es komm dann in einem cirkel wider herumb, das (dasz es) wider new werde. Frank spr. 2, 7ᵃ; welhem rihter an das gricht geboten wirt zue hus ald zue hof, und nit kumpt, untz die erst frag von gricht herumb kumpt (der zahlt strafe). weisth. 5, 215 (Schwarzwald, 15. jahrh.). kreisen: steht der kaiser in einem hofzirkel, in welchem goldne, weingefüllte schalen herumkreisen. Göthe 6, 197. krümmen: der herumgekrümmte fuszsteig. J. Paul Hesp. 3, 185. kugeln: als wenn feuer in seinem kopfe wäre, das durch die augen hervorleuchtete? wie er sie herumkugelt, die stirn verzieht, als hätt er immer was böses im sinne? L. Ph. Hahn der aufruhr zu Pisa 30; man kann sie in die hand nehmen und in derselben kerumkugeln. Brehm illustr. thierleben 2, 110. laufen: das rad läuft herum; er lief betrachtend um das ganze gebäude herum; du siehst in die zeit hinaus, wo dein kleiner sarg steht, an welchem ein grausamer engel die schönen um ihn herlaufenden, noch frischen blumenstücke der liebe wegwischt. J. Paul Tit. 3, 79. lenken: lenket sich (die grenze) erumb von Baala gegen dem abend zum gebirge Seir. Jos. 15, 10; ich wil dich herumb lenken. Hes. 39, 2;
fahret nicht rasch bis hinan; wir möchten zu unsrer beschämung
sachte die pferde herum nach hause lenken.
Göthe 40, 301.
passieren, vom becher:
darum musz er herumb passieren.
Weckherlin 351.
rollen: wie sie .. in verzweiflung wieder auffährt, die augen wie feurige räder im kopf herum rollt. Wieland 19, 285. rücken: man musts alles rumrucken, nichts stehen noch bleiben lassen, sondern alles newmachen. Alberus wider Witzeln G 7ᵇ; also setzet er nu hie die stücke (eines beweises) nach einander, und rücket sie herumb. Luther 6, 226ᵃ. schlingen: er schlang den arm um sie herum; dem städtchen Bitsch, das sich sehr mahlerisch um einen berg herumschlingt. Göthe 25, 330. schnappen: so fasse er mit seinem rechten daumen den griff mit no. 1 (an einem zauberbuche), lasz die blätter nach einander herumb schnappen, so erscheinet nichts als weisz. Simpl. 4, 214 Kurz. schnellen: lasz die blätter abermal herumb schnellen. daselbst. schwenken:
so deckte die Achäer weiszer staub,
der unter ihnen, von dem hufgalopp
herum geschwenkter rosse los gewühlt,
empor zum firmament des himmels stieg.
Bürger 164ᵃ.
schwingen: das wurde gleich angezeigt und darauf der unschuldige, als genugsam überzeugt, erbärmlich herum geschwungen. Simpl. 1, 427 Kurz;
dann schwingt sich der weg noch weit herum nach dem dorfe.
Voss 1, 85 (Luise 2, 74).
singen, vom rundgesange:
ei, kameraden, sitzt man auch
beim erndteschmaus so stumm?
frisch auf, und singt nach altem brauch,
ein hübsches lied herum!
J. M. Miller gedichte 75.
spielen: am ende narr ich sie (meine liebhaber) doch alle, spiel sie herum, wie der knabe den kräusel. Klinger theater 2, 283. stehen: und stunden pfeiler unten bei den wenden am hause, allenthalben herum. Hes. 41, 6. streuen: er dachte sichs, wie weit er von einer so hohen stelle das licht herumstreuen könnte. J. Paul Tit. 2, 99. stricken: ich habe achtmal herumgestrickt. Kotzebue dram. spiele 2, 211. tanzen: nahm er seinen hut, stellte ihn auf die spitze eines fingers, liesz ihn sehr künstlich darauf herumtanzen. Lessing 11, 29. treiben:
ein mühlstein und ein menschenherz, wird stets herum getrieben.
Logau 2, 73, 72;
die wankelmüthge menge,
die jeder wind herumtreibt!
Schiller Maria Stuart 4, 11;
der wirbel von geschäften und zerstreuungen, worin er seit seinem 19ten jahre herumtrieb. Wieland Horazens episteln (1801) 2, 38. trillen (vergl. drillen): und damit schwieg er still, und trillete immer seinen hut herumb, ihm die fäslein abzulesen. Simpl. 3, 325 Kurz. trinken: ich geriethe daselbst .. unter die compagnia, da wir anfangs tapfer herum tranken, darauf auch anfiengen zu spielen. Simpl. 2, 302 Kurz; sie trinken tapfer herumb. J. Ayrer 368ᶜ (1846, 26 Keller). vergl. oben unter herum gehen. wachsen: Franz Sartori erzählt, dasz kaiser Karl der fünfte, nach andern aber Friedrich an einem tisch sitzt, um den sein bart schon mehr denn zweimal herumgewachsen ist. Grimm deutsche sagen 1, no. 28. wenden, verkehren, eine andere seite zeigen; bildlich:
glück zu du ödes feld! glück zu ihr wüsten auen!
die ich, wann ich euch seh, mit threnen musz betauen,
weil ihr nicht mehr seid ihr; so gar hat euren stand
der freche mordgott Mars grundausz herum gewand!
Logau 1, 50, 4.
werfen: wann sie sich also wacker auf eim fusz herumm wurfen und dummelten. Garg. 82ᵇ;
fieng er den hengst zu tummeln an,
sprengt, stutzt un warf in schnell herum,
rent ein weil schlecht, ein weil die krümb.
mückenkr. 1, 813;
der freiherr warf sein haupt herum,
und wies den krausen nacken.
Bürger 54ᵇ;
Mariane hörte, wie der vater sich unwillig auf dem laubsack herumwarf (auf die andere seite). Felder sonderl. 2, 56. winden:
wie ein kräusel wand
sie sich herum.
Gökingk 2, 214;
eine um die erde herumgewundene verkleinerte milchstrasze. J. Paul holzschnitte s. 141. wirbeln: beide matrosen wurden mit in die höhe geschleudert, wirbelten unter sich und über sich in der luft herum. Hebel schatzkästl. 141. ziehen:
der berg, der ist mein eigenthum,
da ziehn die stürme rings herum.
Uhland ged. 21.
2)
die zeitliche bedeutung von herum knüpft an die vorstellung von dem umlauf und der damit vollzogenen vollendung des jahres an: wie die zeit des jars sich endert, und wie das jar herumb lauft. weish. Sal. 7, 19; dies jahr ist mir herumgekommen, ohne dasz ich weisz, wie es zugegangen ist. Wieland in Mercks briefs. 1, 496;
ein hülzene stelzen ist mir gerecht,
ja e das jar herumbe kumt,
gib ichs ein spitelknecht.
Uhland volksl. 520;
doch, gott sei dank! mein probejahr
ist noch nicht ganz herum.
Bürger 47ᵃ;
freier auch auf andere zeiten als die eines jahres bezogen: das leben fliegt heute auf einem sekundenzeiger herum, wie ein wecker rollet es ab. J. Paul Kampanerthal 21;
die bange nacht ist nun herum.
Herwegh reiterlied;
ach! wer sich hinlegen dürfte, und einschlafen und, erst wenn alles herum ist, wieder erwachen. daheim 1872 no. 37 s. 584ᵃ.
3)
gewisse mehr oder weniger formelhaft gewordene fügungen fuszen auf der vorstellung der kreisförmigen bewegung, wie sie herum ausdrückt, wenn auch diese vorstellung jetzt nicht immer mehr deutlich gefühlt wird.
a)
gedanken, mit denen man sich anhaltend beschäftigt, gehen einem im kopfe herum (vgl. auch oben herum gehen unter 1 sp. 1173): ist ja so gräszlich davon zu hören, s geht in einem rum. Fr. Müller 1, 308; es hätte mirs herz abgefressen, wenn ich ihnen nicht sollte an hals gekommen sein. schon jahr und tag gehts mit mir herum. Göthe 42, 71; mir gehts so confus im kopfe herum. 7, 140; vom goldklumpen, der ihm im kopfe herum ging. J. Paul leben Fibels 48; finstre gedanken ... ziehen in meinem gehirne herum. Klinger 3, 212; von musik:
A. wie stehts, herr Söller? S. dumm!
es geht mir die musik noch so im kopf herum.
(er reibt die stirn). es thut mir gräulich weh.
Göthe 7, 102.
daher freier: eine unruhige herrschhegierde ... hat ihn beständig herumgetrieben. Heyne briefe an J. v. Müller s. 144.
b)
eine nachricht, ein gerücht wird herum gebracht, herum getragen, kommt herum, verbreitet sich in einem gewissen umkreise: ich wollte nicht, dasz du es in Berlin herumbrächtest, wie gemein ich mich wieder einmal gemacht habe. Thümmel 6, 199; ich habs ja in der ganzen stadt schon herumgesagt! die mariage ist ja in jedermanns munde. Schiller kab. u. liebe 3, 2; mittlerweile hatte sich die vermuthung des postmeisters herumgesprochen. Dahlmann gesch. d. franz. revol. 376; schon seit einem jahre .. hat die verleumdung .. sich in Eutin, zuerst bei den höheren, herumgezischelt. Voss wie ward Fr. Stolberg ein unfreier s. 37; dasz man .. die albernsten und tollsten mährchen von ihm herumtrug. L. Tieck ges. nov. 1, 21;
wahrscheinlich
ist die geschichte schon herum.
Schiller Karlos 2, 8,
vgl. hierzu bei herum gehen und herum greifen unten unter 4.
c)
ein anderes herum bringen, zu der entgegengesetzten meinung, stellung oder bedeutung verkehren, lehnt an die sinnliche vorstellung eines drehens mit anstrengung an: s. Romanus bringt die besessene und unsinnige wider herumb (macht sie wieder gesund). Fischart bienk. 184ᵃ; o hör sie doch, hör sie doch! wie er das nun wieder so herum zu bringen weisz! Lessing 1, 550; musz den augenblick nachlaufen und ihn mit ein paar närrischen histörchen wieder herumbringen. Fr. Müller 2, 47; das ist ein alter racker! rief der pferdehändler ... wenn der nicht will, so bringt ihn der teufel nicht herum. Immermann Münchh. 1, 131; weil ich mir einbildete, ich könne alles durchsetzen, was ich wolle, und werde das mädchen schon rumkriegen, wenn ich es nur recht anzufangen wisse. 4, 23; in der mildern bedeutung drehen, wenden, vom bericht einer thatsache: vielleicht zürnen sie über mich, dasz ich gerade zu gestanden habe, dasz euer wohlgebohrnen mir das helmstädtische manuscript zugeschickt haben. aber wie konnte ich anders? wie hätte ich es herumbringen müssen, wenn ich der wahrheit nicht zu nahe treten .. wollte? Reiske bei Lessing 13, 287. — Ähnliche verbindungen: sie wuste mit weitläufigen umschweifen artlich herumb zu kommen. Simpl. 3, 27 Kurz; die compagnie muszte lachen, dasz des doctors sein eigen weib ihn so herum nahm (in einem wortstreite besiegte). unw. doctor 430; dieser verfluchte kerl schwäzt wie ein dämon, und hat euch das weib herumgedreht, eh man sichs versah. Klinger theater 4, 269; sie sehen, dasz meine absichten auf mamsell Louisen ernsthaft sind, wenn sie vielleicht von einem adeligen windbeutel herumgeholt ... Schiller kab. u. liebe 1, 2.
d)
wird ein bestimmter kreis von geschäften regelmäszig abgewickelt, so kommt man damit herum: mir liegt so vieles auf dem halse — wahrhaftig, es braucht meinen ganzen kopf, um herum zu kommen. Schiller parasit 3, 4; wer mit solchen geschäften zu ende ist, sagt ich bin nun herum, bin fertig.
e)
der begriff der wendung der in herum liegt, verläuft in den vollständigen unterganges: als sy aber vor der statt mangel an profand .. hetten, stürmten sye Hiericho herumb, funden darinn vill gelts. S. Frank chron. 1531 33ᵇ (zerstörten es stürmend, kehrten das unterste zu oberst);
wer im gewühl
der autorschaft
sich um gefühl
und lebenskraft
herumgeschrieben.
Gökingk 1, 266.
im gewöhnlichen leben hört man oft: um mein geld bin ich herum, es ist mir verloren; um meine belohnung bin ich herum gekommen.
f)
die örtliche verbindung hier herum, da herum, dort herum will einen umkreis bezeichnen, in dem etwas vorhanden ist oder geschieht, vergl. daherum theil 2, 685, dortherum 1307: die eidgenössischen truppen waren in Basel und um Basel herum einquartiert;
da hat ihm jemand heut ins ohr gesetzt:
es lebe hier herum ein jude, der
ein christenkind als seine tochter sich
erzöge.
Lessing 2, 320;
die bürschlein, dachte er, wissen sonst den bescheid in der stadt herum am besten, weil sie der wind aus allen gassen zusammen weht. Hebel 3 (1853) s. 30. diese verbindung wird in der sprache des gewöhnlichen lebens auch freier gebraucht, man hört: diese sache wird um zwanzig thaler herum kosten, ungefähr so viel; auch zeitlich: er wollte um pfingsten herum mich besuchen, wofür in gewählter rede gegen pfingsten.
4)
sehr häufig hat herum seinen ältern eigentlichen begriff verloren, statt der kreisförmigen richtung die es zeichnet, tritt mehr ein unbestimmtes hin und her hervor, doch steht in manchen der unten folgenden verbindungen das adverbium auf der grenze zwischen dieser und jener bedeutung, vergl. namentlich herum dorkeln, kehren, querlen, rollen, rühren, wälzen, winden; auch herum kommen (in der welt) knüpft doch zunächst an die rundgestalt der erde an.Für herum in dem eben angegebenen sinne braucht der moderne edlere stil lieber umher. verben der bewegung im weitesten sinne, mit denen solches herum sich verbindet, sind
herumbalgen
der mörder, mit dem er sich herumbalgte. Göthe 27, 232; ich balge mich nicht zum erstenmal mit dem glück herum. Klinger 1, 127;
jüngst, als der märz
sich mit dem frost herumgebalgt.
Fr. Müller 2, 367;
mit schlechtgeleckten tölpeln
täglich mich herumzubalgen.
H. Heine 17, 55 (Atta Troll 14).
herumbehelfen
wenn so ein musje vón sich da und dort, und dort und hier schon herumbeholfen hat. Schiller kab. u. liebe 1, 1.
herumbeiszen
zweene hanen gerathen an einander und beiszen sich tapfer herum. Lokmans fab. 36; bildlich: weil der hauszvatter diszfalls gar gewissenhaft war, musten wir uns mit stinkenden bücklingen .. und andern abgestandenen fischen herum beiszen. Simpl. 1, 349 Kurz; wir wollen uns nicht in gleichnissen herumbeiszen. Göthe 16, 62.
herumbieten
was sie als meine lehre herumbieten. Fichte philos. journ. bd. 9, 359; es werden allenthalben wunderliche gerüchte von mir herumgeboten. Fichtes leben 1, 289.
herumdahlen
tändeln: du möchtest zur andern zeit meinetwegen herumdahlen, die güldenen jugendstunden verwürfeln. Fr. Müller 3, 58.
herumdenken
über diesen einzigen vogel dacht ich oft weit und breit herum. a. m. im Tockenb. 38; ich habe in allen meinen papieren herumgedacht und finde nichts, womit ich ihnen zum almanach zu hülfe kommen könnte. Göthe an Schiller 501.
herumdorkeln
allermaszen ich ... herumdorkelte und kaum so viel witz behielte, oben in das haus zu gehen, um eine ruhestatt zu suchen, da ich meinen starken rausch wiederum sicherlich verschlaffen möchte. Simpl. 3, 414 Kurz.
herumdrücken reflexiv
wer weisz wo sich der baron herumdrückt, um meiner tochter aufzupassen. Göthe 15, 15; was soll aus Ottilien werden, die unser haus verlassen, in der gesellschaft unserer vorsorge entbehren und sich in der verruchten kalten welt jämmerlich herumdrücken müszte! 17, 351; wie man sich an bach und busch herumdrückt, um eine mahlerische wirkung zu erhaschen. 27, 279; es ist auch hier (bei der beantwortung einer frage) höchst merkwürdig, wie er sich herumdrückt und wie seltsam er sich gebärdet. 59, 168.
herumfahren
da man ihn nicht abgehalten hat, in der welt herumzufahren. Göthe 20, 168; (er ist) so auszerordentlich freudig, fährt herum, reicht nach dem himmel, als wollte er ihn herunter ziehen. Klinger theater 2, 309;
sie fuhr herum, sie fuhr heraus,
und soff aus allen pfützen.
Göthe 12, 106.
herumfechten
kurz, Vastola beweist,
sie habe recht, mit so viel witz und geist,
dasz sich mit ihr herum zu fechten
Pervonten wenig edel däucht.
Wieland 18, 198.
herumfegen
den ritter wollen wir herumb so lassen fegen,
bisz wiedrumb uns, von ihm zu reden, ist gelegen.
D. v. d. Werder Ariost 29, 16, 1.
herumfeilschen
man leugne es nicht, die rezensenten übertheuern — wie viele höfe die titularräthe (daher man oft ein jahr lang nach dem wohlfeilsten herumfeilschen musz) — die unsterblichkeit zu sehr. J. Paul a. d. teuf. pap. 2, 108.
herumfingern
übrigens sind das lauter possen und eitelkeit, ob man auf den .. verstimmten pfeifen dieses lebens drei griffe höher oder tiefer herumfingert. Fr. Müller 1, 314.
herumflattern
wenn man einige jahre in der welt herumgeflattert ist. Klinger 1, 382.
herumfliegen
wenn die sammlung eine quintessenz aus der menge dramatischer blätter wäre, die seit vier jahren in Deutschland herumfliegen.
Göthe 33, 68.
herumflieszen
ich wollte ihm lange ins unstete gesicht schauen: aber er liesz auf ihm das an menschliche tugend ungläubige lächeln eines höflings so schrecklich herumflieszen, dasz das grausen und meine haare immer höher stiegen. J. Paul a. d. teuf. pap. 1, 85.
herumfluchen
fluchte in seinem innern herum. J. Paul Tit. 3, 198.
herumfragen
herumfragen bei andern. Kant 7, 136.
herumfuchteln, herumfochteln
fochtelt mit den bauren herumb. Garg. 51ᵇ; es ist schlechter raison, dasz mir vor der nase herumgefochtelt wird. Chr. Weise freim. redner 236; mit dem liecht rumfuchteln. Schm. 1, 509.
herumfühlen
als die frau eines dänischen konsuls die gemahlin des kaisers von Marokko besuchte, fühlte diese neugierig auf dem reifrock herum und fragte voller erstaunen: bist du das alles selbst? Sturz 1, 60.
herumführen
fürete sie herumb durch die ganze stad. 2 Macc. 6, 10; du must ganz ein ander mensch werden, wie die Niniviter, die hatte zuvor der Mammon, der Asmodi, der Lucifer in der stadt Ninive herumb geführet, bisz an die pforte der höllen, da sie aber des Jonae predigt höreten, da kereten sie widerumb umb. Schuppius 654; die menschen von einer hoffnung in die ander ingeniose .. herumb führen. 747; alles, was wir jetzt in den landstädten thun, ist dieses, dasz wir unsere manufacturen einem Bremer oder Hamburger vertrauen, und uns (d. h. unsere waaren) durch dieselben herumführen lassen. Möser patr. phant. 1, 9; dem könig von Ungarn das commando in die hände zu spielen, blosz damit man diesen prinzen, als ein williges organ fremder eingebungen, nach gefallen im felde herumführen .. könne. Schiller 978; ein bär, der in gesellschaft von affen und hunden an der kette herumgeführt und geprügelt wird. Göthe 18, 79. sprichwörtlich, einen an der nase herumführen, ihn narren (s. herumziehen); aber wir führen sie erbärmlich am narrenseil herum. Schiller räuber 2, 3.
herumgabeln
vom gelehrten baum des erkenntnisses, auf dem wir beide mit obstbrechern halsbrechend herumgabeln. J. Paul Q. Fixlein 201.
herumgehen
inspicierend, was an die bedeutung von herum gehen oben 1, sp. 1173 streift: es sollen auch die geschwornen meister alle jahr zum wenigsten einmal unversehener ding herumb gehen (bei der innung). goldschmiedeordnung v. 1563 bei Mone zeitschr. 3, 165; in anderm sinne: ich weis nicht was krankheit ist, denn an den pocken und rötheln (leidend) bin ich herumgegangen. Stilling jugend (1779) 139;
aber ich gehe herum, sie aufzusuchen, und komme
wieder, sobald ich sie finde.
Göthe 40, 288.
mit umhergehen wechselnd: und doch gehe ich hier nachsinnend in meinen blühenden thälern herum .. wie ich jetzt hier herumwandere, denke ich mir den ... der nun zum letztenmal an dem gestade seiner heimath traurig umhergeht. Klinger 8, 171. von erzählungen, sprüchen, liedern: wie es mit den herumgehenden geistererzählungen bewandt ist. Kant 3, 110; eine im geist und geschmack des alten wunderthäters (Beireis) erfundene legende, dergleichen mehr auf seine rechnung herumgehen. Göthe 31, 227; in den mährlein und liedern, die unter handwerkspurschen, soldaten und mägden herumgehen. 33, 49, vergl. jedoch hierzu oben 3, b spalte 1176. von gespenstern: es geht ein geist im schlosse herum, s. umgehen.
herumgreifen
wir haben alle schon verdrüszliche geschichten gelesen, die uns ... unruhig nach einem hellen ausgang bogenlang herumgreifen lieszen. die wunderb. gesellsch. 43. an oben 3, b sp. 1176 rührend: sage aber niemandem etwas, damit es nicht zu weit herumgreife. Göthe an frau v. Stein 3, 39.
herumhängen
man hat die sachen recht ordnungslos herum gehängt; auch intransitiv: die sachen hängen ordnungslos herum.
herumhauen
ich nehme die axt nicht und haue mich nicht mit euch herum wie ein schlächter und stierfäller. Immermann Münchh. 4, 64.
herumhetzen
dasz mich der böse feind in meinen eisgrauen tagen noch wie sein wildpret herumhetze. Schiller kab. u. liebe 1, 2.
herumhudeln
indem er sich eine spielkatze der Fortuna nannte, die sie nach ihren capricen herumhudle. Fr. Müller 2, 49; ich gestehe dir, ich kann den bunten frühling nicht leiden, vielleicht liegt auch die schuld an unsern poeten, sie haben das beste dieser jahreszeit, die veilchen, die rosen, den klee so herumgehudelt, ... dasz es seine schönheit und seinen glanz verloren hat. Sturz 2, 58; einen als einen schuhputzer herumhudeln. Klinger 3, 68.
herumhüpfen, herumhupfen
dasz ich rabe mit andern raben auf den wänden der gärten stolz und lustig herumb hüpfen möchte. pers. rosenth. 5, 13; so sprung ich (beim tanze) auf dem einen beine der tebelholmer klaftern hoch in die höhe, dasz auch die eine dame, welche sich an mein link bein gefaszt hatte, fast mit keinem fusze auf die erde kam, sondern stets in der luft mit herum hüpfte. Schelmuffsky 1, 50; dann hüpfte sie wie thöricht in der stube herum. Göthe 19, 80; sieht wohl der fromme mann, in äffischer ungestalt, ein widerwärtiges wesen herumhupfen. 29, 203;
vergnügen hüpft um ihn herum.
Hölty 122 Halm.
herumirren
so ward er schuldlos zum unglücklichsten menschen, der jetzt auf der erde herumirrt. Klinger 7, 199.
herumjackeln, herumjackern
sag, wo bist du geblieben, herumgejackelt. seit acht tagen? Fr. Müller 2, 118; wie er zunahm und so fein verständig dastund und nicht wie die andern jungen herumjackerte. 1, 321.
herumjagen
wie ich euch auf des alten herrn seinen schweiszfuchsen setzte, und euch auf der groszen wiese liesz herumjagen? Schiller räuber 4, 3.
herumkämpfen
so denken sie, wie mir zu muthe ist, wie viele leidenschaften sich in mir herumkämpfen. Göthe 23, 107.
herumkasteien
bleib! würd er ins ohr dir raunen;
hier ist gut und besser sein,
als sich mit des hofes launen
zu st. James herum kastein.
Bürger 84ᵇ.
herumkehren
wer zuerst seinen kopf in einem mehlsack herumkehrte, und es wagte in einer ehrbaren versammlung zu erscheinen, würde zuverlässig dem arzt empfohlen. Sturz 1, 59.
herumkesseln
vergl. theil 5 sp. 626.
herumklappern
er klappert mit holzschuhen im hause herum; noch klapperten die kleinen steine um uns herum, noch rieselte die asche (auf dem Vesuv). Göthe 28, 31; von stümperhaftem spiel: er klappert auf dem clavier herum; dasz er mit dem stempel im mörser herumb kleppert. gespenst 12. —
herumkläppern
s. theil 5 sp. 975.
herumklauben
an den worten des berichts herumklauben. Fichte über die franz. revol. 47.
herumklettern
wir kletterten dran herum (an dem wasserfalle). Göthe 16, 257.
herumkommen
ihr seid weit herumgekommen in der welt. Göthe 14, 109; sie und ihres gleichen, alle diese alten und im alten herumkommenden. L. Tieck ges. nov. 1, 74. in gewöhnlicher rede hört man: ich bin hier und da herumgekommen (an dem und jenem orte gewesen).
herumkrabbeln
Hermes Soph. reise 6, 235; dieses verschlang alle andere hündlein, deren es doch so voll im zelt herum grabbelte, dasz man vor ihnen keinen fusz weiters setzen konte. Simpl. 1, 197 Kurz.
herumkramen
während die phantasie des confusen polyhistors von Baireuth in der rumpelkammer aller zeiten herumkramte. H. Heine 12, 19.
herumkrauchen
was kraucht da in dem busch herum?
Kutschkelied.
herumkreuzen
so viele liebenswürdigkeit vor einem herumkreuzen zu sehen und nicht zugreifen zu dürfen. Göthe 16, 129; auch Amalia ist nicht gleichgültig gegen ihn! läszt sie nicht so gierig schmachtende blicke auf dem kerl herumkreuzen. mit denen sie doch gegen alle welt sonst so geizig thut? Schiller räuber 4, 2.
herumkriechen
auf der erde herum kriechen.
herumkröpeln
kriechen: wenn ihnen einmal die augen aufgehen, werden sie erschrecken, dasz ich schon in Naumburg und Leipzig bin, mittlerweile sie noch bei Weimar und Blankenhain herumkröpeln. Göthe an Zelter 1, 431.
herumlaufen
schreiet ir töchter Rabba, und ziehet secke an, klaget und lauft auf den mauren herumb. Jer. 49, 3; es kam jüngst ein ehrlicher kerl zu mir, welcher lang in der welt herumb gelaufen. Schuppius 61; die kleine zeit, so ihr habt auf der erden herumb zu laufen. 716; die weisen aus dem morgenlande kenn ich wohl, die ums neujahr mit dem sterne herumlaufen. Lessing 1, 523; R. du sprichst vom hauptmann? Sp. pst doch! pst! er hat so seine ohren unter uns herum laufen. Schiller räuber 4, 5. danach auch in abgeblaszter bedeutung nur existieren, da sein, fort und fort vorhanden sein: es gibt usurpirte begriffe, wie etwa schicksal, welche mit fast allgemeiner nachsicht herum laufen. Kant 2, 118; er hat ihr ein andenken hinterlassen, oder ich müszte mich sehr irren. es läuft da ein knabe herum ... Göthe 19, 80.
herumlecken
eine hölle
von eifersucht tobt unter mir!
sieh, ihre schwefelflammen lecken
an mir herum von allen ecken!
Gökingk 1, 85.
herumlegen
wir schelten die armen, besonders die unmündigen, wenn sie sich an den straszen herumlegen und betteln. Göthe 17, 309.
herumliebeln
wie wenn die infantin um hundert männer herumliebelte. Klinger theater 4, 238.
herumlungern
du, alter taugenichts, stehst und lungerst hier und allenthalben müszig herum? L. Tieck ges. nov. 4, 8; auf meinen beutel und meine launen, antwortete der hausherr, hat dies unnütze herumlungern meines sohnes eindruck genug gemacht. 10, 29; da lungert ja bei ihnen noch ein lakai herum, ist ein gang zu thun, so kann der ihn abmachen. Freytag handschr. 2, 425.
herummaunzen
mich sollte doch wundern, wenn Curio nicht auch mit einer guitarre und einem weinerlichen liedchen unter deinem fenster herummaunzte. Klinger theater 4, 139.
herummausen
schleichen: aber ir elenden leute verkriechet euch mit ewren namen, mauset im finstern herumb. Joh. Wigardus ob die newen Wittenberger u. s. w. 21ᵇ.
herummühen reflexiv
ein jeder .. thut besser, sich unmittelbar an die natur zu wenden, als sich mit den gangarten, vielleicht mit schlackenhalden, vergangener jahrhunderte herumzumühen. Göthe 32, 78.
herumnarren
so dasz zuletzt theoreyn daraus kommen, welche die leut wie irwische herumnarren. Klopstock 12, 130 (nachahmung älterer sprache).
herumnaschen
in einem kirschgarten herumnaschen. Göthe an Jacobi 238.
herumnecken
dieser lustige anfang setzte mich gleich in guten humor und wir neckten einander eine ziemliche weile herum. Göthe 25, 167.
herumnehmen
in übertragener bedeutung schelten, mit worten angreifen, vgl. hernehmen und herüber nehmen (wenn die bedeutung nicht etwa von den oben 3, c sp. 1176 genannten verbindungen ausgeht): einen herüm nehmen, vexare, exagitare aliquem. Stieler 2384; die offensive kritik hat wirklich ihre kunstwörter im deutschen: einen herumnehmen, einem den bart waschen, einen versohlen, bürsten, kämmen, striegeln, durch die hechel ziehen u. s. w. Lichtenberg 1, 315; den trumpf, womit sie selbst die xenien stechen wollen, kann ich wirklich nicht errathen, und um auch nur möglicherweise darauf verfallen zu können, müszte ich wenigstens wissen. ob darin, sowie in den xenien, einzelne personen herumgenommen werden sollen, oder ob der krieg dem ganzen gilt. Schiller an Göthe 414; ward ich von allen anwesenden gästen herumgenommen und .. tribulirt. Tieck 9, 247;
und so wuchs ich heran, um viel vom vater zu dulden,
der statt anderer mich gar oft mit worten herumnahm.
Gothe 40, 272.
in der technischen sprache der färber heiszt herumnehmen zeug in dem flüssigen farbstoffe hin und her bis zur völligen durchdringung schwenken und bewegen.
herumnistern
so war er sicher, dasz er ungestraft faullenzen, den ganzen tag in der küche herumnistern .. durfte. Wieland 15, 168.
herumpfuschen
man kann in der metaphysik auf mancherlei weise herumpfuschen. Kant 3, 264. reflexiv: wenn ich sehe wie er aus irgend einem vorgefaszten falschen begriff gerade das gegentheil thut von dem was er will, und sich alsdann, weil die anlage im ganzen verdorben ist, im einzelnen kümmerlich herum pfuschet. Göthe 49, 22.
herumpoltern
er sprang, er stampt, er stiesz die wänd,
poltert herümb von orth zu end.
froschmäus. D 6ᵃ (b. 1, cap. 4).
herumpurzeln
dieses können sie den verleger lesen lassen, wenn er gleich ein wenig im laden herumpurzeln wird. Rabener 6, 151.
herumquälen
wir dürfen auch über Alfieri reden, denn wir haben uns genugsam an ihm herumgequält. Göthe 38, 278.
herumquerlen
die ganze schaar der knecht und mägde querlet
nun in dem schlosz herum.
Alxinger.
herumranzen
auch must ich mit der zeit mit meinen augen sehn,
als Phillis hochzeit war, wie sie herum geranzet,
wie sie (da Mopsus must als wie ein narre stehn)
mit allen schäfern hat bisz in die nacht getanzet.
Lohenstein Arm. 2, 1485ᵇ.
herumrasen
dorften wir auch keine hülf von den unserigen hoffen, welche auf der insul in ihrer dollerei noch herum raseten. Simpl. 2, 253 Kurz.
herumreisen
er ist lange in der welt herum gereist.
herumreiten
im lande herumreiten; übertragen auf einer sache, einer meinung herumreiten, sie 'als steckenpferd' behandeln. transitiv: die teufel ... reiten sie (die verdammten) in der hölle wacker herum. Klinger 3, 17.
herumrollen
der kleine hat seine schönen gäste mit unendlichen kinderpossen geneckt und sie haben sich mit ihm herum gerollt. Göthe an frau v. Stein 1, 301.
herumrühren
schien vortrefflich abgerichtet,
wenn die suppe überkochte,
schnell darin herumzurühren,
und die blasen abzuschäumen.
H. Heine 17, 88.
herumruscheln
dasz man sie für ein kind halten sollte, das nur auf dem klaviere, ohne auf die noten zu sehen, herum ruschelt, und doch weis sie immer was und wem sie spielt. Göthe an frau v. Stein 2, 42.
herumsäbeln
mein bart ist auch handhoch aufgeschossen; aber glaub er nur nicht, dasz er jetzt in seiner hastigkeit an mir herumsäbeln und die gurgel abschneiden darf. J. Paul komet 2, 92.
herumschäkern
die Waldnern ist recht lieb, ich war früh bei ihr, wir haben uns herumgeschäkert. Göthe an frau v. Stein 1, 59.
herumschauen
schauet zur rechten und zur linken herumb. Lokmans fab. 4;
drum schaut nur frisch herum,
ihr augen, ob nicht bald an warme seite kumm
der, der für uns geweiht und welchem wir gehören!
Logau 2, 12, 37 (schutzrede einer jungfrau über die spielenden augen).
herumscherzen
der hatt ein armes mädel jung
gar oft in arm genommen,
und liebgekost und liebgeherzt,
als bräutigam herumgescherzt.
Göthe 10, 249.
herumschinden
verdammte welt, darin ein ehrlicher kerl sich so herumschinden soll! Fr. Müller 3, 95.
herumschlagen
transitiv: wenn ich seh, wie mein alter papa sein trocken brod im munde herumschlägt, und kann es nicht kauen, so blutet mir das herz. H. Stillings jugend (1779) s. 12: reflexiv: der morgenwind blies stark und schlug sich mit einigen schneewolken herum. Göthe 16, 284; lange hatte sich Faust mit den seifenblasen der metaphysik ... herumgeschlagen, ohne eine feste, haltbare gestalt für seinen sinn herauszukämpfen. Klinger 3, 3;
ich fühle muth, mich in die welt zu wagen, ...
mit stürmen mich herumzuschlagen.
Göthe 12, 33.
herumschleichen
er schleicht im hause herum.
herumschleifen
(der egoist) verficht den werth und gebrauch seines götzen nur dann recht, wenn er den der andern im koth herumschleift. Klinger 11, 84; er (der übersetzer des Plutarch) hat die groszen männer der griechischen und römischen republiken .. im koth herumgeschleift. 144.
herumschleppen
als ich nun meiner ketten. daran mich die mauszköpfe wie einen wilden mann herum geschleppet, entledigt (war). Simpl. 2, 219 Kurz; glaubst du dasz sie es unterhalten wird am hofe ihres bruders unbedeutende tage abzuhaspeln? oder nach Italien zu gehn und sich in alten familienverhältnissen herumzuschleppen? Göthe 8, 218; wie ich denn mit honneten mädchen am ungernsten zu thun habe. ausgeredt hat man bald mit ihnen; hernach schleppt man sich eine zeit lang herum. 10, 53; alt, verachtet und vom ungeziefer zerfressen. hatte er (Odysseus' hund) sich so lange mühsam herumgeschleppt, und lag nun in den letzten zügen. Beckers weltgesch. 1, 313.
herumschlingeln
als wir nun einsmals unsrer gewohnheit nach bei der nacht herumschlingelten, den studenten ihre mäntel hinweg zu vulpiniren. Simpl. 1, 429 Kurz.
herumschmeiszen
ich habe mich noch zeitlebens mit keinem herumgeschmissen, und der kam mir nun so gerade in den wurf. Tieck 3, 81.
herumschmiegen
ich wuszte mich in dem Römer, den ich, wie eine maus den heimischen kornboden, genau kannte, so lange herumzuschmiegen, bis ich an den haupteingang gelangte. Göthe 24, 299.
herumschmunzeln
wie wir ... scharmirend um die frauen herumschmunzelten. Klingers theater 4, 121.
herumschnappen
aber, wenn vom leben die rede ist, weisz der teufel, so ist das ein umsichgreifen, ein herumschnappen, ein festhalten, ein balgen darum. Tieck 3, 124.
herumschnauben
der .. pfarrer schnaubt jetzt erst (wie ich eben höre) in der hälfte des vierten theiles herum. J. Paul a. d. teuf. pap. 2, 56.
herumschnopern
du siehst, dasz ich wieder an der gränze deines reiches herumschnopere. Göthe an Zelter 3, 6.
herumschnüffeln
oberkenner, die in den ateliers herumschnüffeln und beifall lächeln. H. Heine 11, 38.
herumschnupfeln
schnupfle nicht zur rechten noch zur linken hand herumb, dasz du einige gebrechen suchest. pers. baumg. 7, 30.
herumschwanken
dann schwankte seine einbildungskraft in allen möglichkeiten herum. Göthe 17, 184; das anakreontische gegängel liesz gleichfalls unzählige mittelmäszige köpfe im breiten herumschwanken. 25, 92.
herumschwänzen
über all dem herumschwänzen in der schlaraffenwelt findets zuletzt seine heimat nicht mehr. Schiller kab. u. liebe 1, 1.
herumschwärmen
nach langem herumschwermen. Felsenburg 2, 367; sie weisz mich in wüsten irren und im elend herumschwärmen. Schiller kab. u. liebe 4, 4.
herumschweben
wo die stille des grabes wohnte, und die schaudervollen schrecken des grabes herumschwebten.
Klinger 3, 208;
noch liegen sie dorten unbegraben, und sollen es bleiben, bis ihre herumschwebenden geister gesehen haben, wie wir sie rächen.
5, 123.
herumschwechen
trinken (vergl. Lexer 228):
darauf wann jederman den wanst recht vollgesackte (mit essen),
ward ganze nächte durch auf deutsch herum geschwecht
bisz an den lichten tag, und redlich auszgezecht.
Opitz 1, 104.
herumschweifen
in dem übersinnlichen, unbegreiflichen herumschweifen. Klinger 11, 216.
herumschwimmen
herumschwimmen daselbst.
herumsiedeln
die gastfreundschaft der landleute entschädigte uns tausendfältig für das herumsiedeln in wirthshäusern, deren es in dieser gegend nur wenige gibt. d. d. Gilblas 30.
herumsinnen
er hat herumgesonnen, wer unter diesen erdichteten namen versteckt sein müsse. Rabener 2, 306.
herumspaszen
würden muthmaszen, ich spaszte mich blosz herum. J. Paul Hesp. 2, 126.
herumspazieren
ein wenig vor den thoren herumspazieren; so war es eine von unsern liebsten promenaden, .. inwendig auf dem gange der stadtmauer herumzuspazieren. Göthe 24, 24: die heiligen engel würden sich, wenn sie auf dem tische herumspazierten, die füsze daran (an einem auf den rücken gelegten messer) verwunden. J. Möser bei Göthe 45, 295;
doch meine wachtel, gutes thier! spazieret
nach herzenslust auf dir herum.
Gökingk 3, 118.
herumspringen
kinder springen im garten herum.
herumspuken
weiszt du denn nicht, dasz er (der kategorische imperativ) schon in meinem lande herumspukt? Klinger 10, 203.
herumstäuben
wir sind nur funken, unsers schicksals ungewisz, die in dem unermeszlichen herumstäuben. Heinse Ardingh. 1, 275.
herumstecken
was war aus der brieftasche .. geworden, aus sonstigen kleinigkeiten die man an sich herumsteckt? Göthe 30, 122.
herumstenzeln
sage in aller welt, Karl, wirst du dich heute den ganzen nachmittag herumstenzeln? Reichenau aus unsern vier wänden 2, 115.
herumstieben
stieben herumb zu den quartiren,
sie meh zuhetzen und zuschüren.
Fischart dichtungen 2, 266, 957 Kurz.
herumstiefeln
in hut und rock herumstiefeln. Felder sonderl. 2, 162.
herumstöbern
in bibliotheken herum stöbern.
herumstören
die unmerklichsten züge können seinem (des seelenmalers) gemälde vielleicht alle die physiognomie geben, nach der gemeine pinsler vergebens herumstören. Thümmel 3, 125.
herumstreichen
in mehreren bedeutungen; streichend glätten: zwanzig jahre habe ich an ihnen herumgestrichen, aber ich glaube, sogar sie sind jetzt im stande, ihren stuhl umzuwerfen und sich in ein anderes geschäft umzuschreiben. Freytag handschr. 3, 8; sich herumtreiben: wo herumgestrichen diesen ganzen langen nachmittag, bruder liederlich? Fr. Müller 1, 289.
herumstreinen
herumstreinen, nullo certo consilio vagari. Serz 68ᵃ.
herumstreuen
die zerschossenen dächer, die herumgestreuten weizenbündel. Göthe 30, 73.
herumstürzen
heftig umhergehen lassen:
und listig stürzen sie herumb
die blick, uns in das grab zu stürzen.
Weckherlin 57 (nach ps. 17, 11).
sich umhertreiben als vagant: schlossen bei solcher theilung die herumstürzende schwester gänzlich aus. Jucund. 18.
herumstutzen
er war bekleidet und aufgebutzt, als hätte er an einem lieben feiertag in der statt herumb stutzen wollen. Simpl. 4, 37 Kurz.
herumsudeln
fuhr mit ihm zur stubthür hinaus in hof, allwo ich ihn in seiner eignen mistlachen herumb sudelte.
Simpl. 3, 332 Kurz.
herumsummen
er hatte vor dem unendlichen felde der botanik, das sich nach der zeit aufthat, und den darin herumsummenden fremden namen, eine art von scheu.
Göthe 17, 305.
herumtänzeln
lasz die immerhin drauf (auf dem balle) herumtänzeln, die drauf gehören, wer wehrts ihnen? H. L. Wagner die kindermörderin 28.
herumtanzen
wenn aber ein paar verliebte schelme vor uns am seile der liebe herumtanzen. J. Paul Hesp. 1, 104.
herumtappen
ein solches studium ist ein bloses herumtappen. Kant 2, 12; dieses verfahren ist ein bloses herumtappen. 17; ein empirisches herumtappen ohne ein leitendes princip. 10, 69; entschlieszungen, nach denen wir mit der gröszten anstrengung unsers geistes vergebens herum tappen. Thümmel 4, 107; jene meisterwerke zu erkennen, an denen ich nur herumtappte. Göthe 27, 265.
herumtasten
in der welt musz man immer herumtasten, immer anklopfen. Klinger 9, 72; der bauende soll nicht herumtasten und versuchen; was stehen bleiben soll, musz recht stehen. Göthe 22, 163.
herumtätscheln
sie glaubten mich wundersam zu unterhalten, wenn sie an mir herum tätschelten. Göthe 19, 100.
herumtaumeln
der im irrgarten der liebe herumtaumelnde cavalier. s. das quellenverzeichnis des 1. bandes; besser untergehen, als schwächlich herumtaumeln. Klinger 1, 127; nach langem herumtaumeln in diesem labyrinthe. 3, 5.
herumtollen
pferde und knaben, die darauf herumtollen. Lichtenberg 7, 60.
herumtraben
im felde herum traben; aber trabt nicht auf meinem theuern mantel herum! J. Paul Tit. 2, 93.
herumtragen
ein kind auf den armen herumtragen; ein geheimnis mit sich herum tragen; dasz ich seit langer zeit für diesen schriftsteller ein warmes interesse herumtrage. Freytag handschr. 1, 356;
doch trägt im kopf so viel dein sohn
mit sich herum, um alle tage
sein eigner herr zu werden.
Gökingk 2, 114.
reflexiv: um mich an fremden höfen als einen landflüchtigen herumzutragen, eine last für jeden. Schiller 839; wenn ihre kleinsten mädchen sich mit puppen herumtragen. Göthe 17, 283.
herumtrampeln
auf den blumenstücken herumtrampeln. Siegfr. v. Lindenberg 2, 312.
herumträumen
in der schmutzigen nachlässigkeit ... in der sie innerhalb ihrer vier pfählen herumträumen. Lessing 7, 98.
herumtreiben
dann ist mirs wohl, dann treib ich eine zeit lang herum, verrichte und ordne, und führe meine leute an. Göthe 10, 149; transitiv: hast du das gold der wittwen und waisen unter die erde vergraben, das dich zu dieser mitternächtlichen stunde heulend herumtreibt? Schiller räuber 4, 5; das einzige, was er sich erlaubte und erfrechte, war .. die augen heimlich in der stube herumzutreiben. J. Paul Hesp. 1, 158;
von welcher liebessucht werd ich herumbgetrieben?
Greflinger Cid D ijᵇ.
reflexiv: ich habe mich lange genug unter hofschranzen und landjunkern herum getrieben. Gotter 3, 364; er war nicht gern allein, trieb sich auf allen kaffechäusern, an allen wirthstischen herum. Göthe 19, 111.
herumtummeln
hier war uns ... ein heiteres feld eröffnet, in welchem wir uns mit lust herumtummelten. Göthe 26, 193; die inconsequenzen und widersprüche, die sich in den köpfen unserer halbdenker unaufhörlich herumtummeln. Fichte philos. journ. 9, 361.
herumvagieren
herumvagirender arzneikrämer, circumforaneus pharmacopola. Hederich 1275.
herumversuchen
es gab gelegenheit über die gegend, über anlagen zu sprechen, die man nach einer solchen übersicht viel besser zu stande bringe, als wenn man nur einzeln, nach zufälligen eindrücken, an der natur herumversuche. Göthe 17, 33.
herumwälzen
(wenn die person) sich nicht auch in andern allerhand erzlastern herumb gewälzt .. hätte. Simpl. 3, 10 Kurz; bis paar und paar (bei einem tanze) wieder sich faszten und hoben, und wie sphären herumwälzten. Heinse Ardingh. 1, 405.
herumwandeln
und mir ekelt vor den herumwandelnden encyclopädischen wörterbüchern. Knigge umg. m. menschen 3, 89.
herumwandern
Klinger 8, 171. s. die stelle unter herum gehen oben sp. 1178.
herumwenden
da klagen die edelleut, dasz sie .. fast keine leut haben können, die ihnen die frucht auszdreschen, oder das alte korn auf den boden herum wenden. Schuppius 60.
herumwerfen
werfet eure sachen nicht so herum; übertragen in verschiedenem sinne; von weitgereisten menschen: der graf war genug unter menschen und jahren herumgeworfen worden. J. Paul biogr. belust. 1, 49; von worten: im gemeinen leben heiszt es mit spitzen redensarten herumwerfen, sie nach mehreren seiten hin anwenden; von blicken:
doch von geheimer furcht gewarnt, dasz nicht
der bruder hinterlistig mich erwürge,
hab ich die straszen mit entblösztem schwert
und scharfherumgeworfnem blick durchzogen.
Schiller 239 (Phönizierinnen v. 338).
von gedanken, wo oben 3, a zu vergleichen ist: das werfe ich immer im kopf herum und sorge und denke für dich. Göthe 11, 5; diesz bestätigt in mir einen gedanken, den ich schon lang in mir herumwerfe. 55.
herumwinden
sich in rednerischen figuren frei und zierlich herumwinden. Klinger 6, 331.
herumwischen
Siddy rückte an den schemeln und wischte mit ihrem battisttuch herum. Freytag handschr. 2, 94.
herumwühlen
einem gelehrten, der in alten handschriften gerne herumwühlt. Reiske bei Lessing 13, 287; es war gewisz ein götterfest, so viel mannichfaltige schönheit herumwühlen und herumtaumeln zu sehen (bei einem tanze). Heinse Ardingh. 1, 405.
herumwürgen
es ist traurig anzusehen, wie ein auszerordentlicher mensch sich gar oft mit sich selbst, seinen umständen, seiner zeit herumwürgt, ohne auf einen grünen zweig zu kommen. trauriges beispiel Bürger. Göthe 49, 42.
herumwüthen
so sah nun Giafar die welt als ein .. schlachthaus an, in welchem ein unersättlicher dämon herumwüthet und würgt. Klinger 5, 12.
herumzanken
sich mit ihr herumzanken. J. Paul Hesp. 1, 62.
herumzeichnen reflexiv
du kannst denken, wie ich mich auf dem Thüringerwald herumzeichne. Göthe in Mercks briefs. 1, 94.
herumzeigen
der trupp reiter, welcher .. die preise (bei einem wettrennen) in ganz Rom herumzeigt. Göthe 29, 235.
herumzerren
ein löwenfell herumbzerren. Lokmans fab. 29; länger, sagte er, will ich mich nicht von ihren kaprissen, wie ein kalb am seil, herumzerren lassen. H. L. Wagner kindermörderin 61; die kinder können unmöglich edle gesinnungen bekommen, wenn sie sich mit den mägden herumzerren. Möser patr. phant. 1, 48; als der pfarrer unsern Viktor im garten herumzerrete, hätte der gast beinahe vergessen, das ideenmagazin im garten zu loben. J. Paul Hesp. 1, 103; um mich an den schafsköpfen zu rächen, die mich so niederträchtig herumgezerrt haben. Klinger 3, 78.
herumziehen
intransitiv: eh will ich mit meiner geig auf den bettel herumziehen. Schiller kab. u. liebe 1, 1; wo ziehst du denn herum, und läszt mich den ganzen tag nach dir umsonst verlangen. Klinger theater 3, 149; die alte bleikugel, die ihm seit dem kriegabschied im leibe herum zog. J. Paul leben Fibels 48. transitiv: weil du ein paar schweine geschossen hast, ... haben sie dich jahre lang im zuchthaus und auf der festung herumgezogen. Schiller 710 (verbr. aus verl. ehre); den andern aber packte er an den füszen, risz ihn von der bank herab, zog ihn ein paar mal auf dem erdboden herum. Grimm deutsche sagen 1 no. 74;
ziehe schon an die zehen jahr
herauf, herab und quer und krumm
meine schüler an der nase herum.
Göthe 12, 29.
= hinhalten, hinziehen: wenn ich mich beklage, wird er eine geheime instruction vorschützen; wenn ich sie sehen will, wird er mich herumziehen. Göthe 8, 230.
5)
herum endlich causal, wie sonst hierum, darum (theil 2 sp. 801 ff.), in ältern quellen: her umbe heiʒet der sun in der gotheit die wîsheit des vater. Meister Eckhart 68, 38; herumb gros krieg ufstunt. d. städtechron. 8, 435, 9; herumb so rath ich allen meinen gesellen. Aimon bog. A ij; (die wirthin) gieng und holete ihm ein quartglasz voll wein. in dessen diese herumb aus war, legte der müller den schmierkäsz auf den sack. Simpl. 3, 388 Kurz.In bezug auf eine kenntnis, ein wissen: etliche edellüte von Elsas oder anderswo von dem Ryne, die harumb nüt enwissent und sich lieber nennent von dem Ryne denne Franken. d. städtechron. 9, 624, 19. s. hierum.
Zitationshilfe
„herum“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/herum>, abgerufen am 21.09.2019.

Weitere Informationen …