hinziehen verb
Fundstelle: Lfg. 7 (1873), Bd. IV,II (1877), Sp. 1548, Z. 1
in verschiedenen bedeutungen.
1)
intransitiv, hinwärts ziehen, von personen und belebten wesen:
des zôch der edle kunic zart
mit vroidin sô hin glîche
widir in sîn riche.
Jeroschin 10095;
nim das kindlin und seine mutter zu dir, und zeuch hin, in das land Israel. Matth. 2, 20; und zoch hin wider jenseid des Jordans. Joh. 10, 40; Paulus aber welet Silan, und zoch hin, der gnade gottes befolhen, von den brüdern. apostelg. 15, 40; zeuch hin lieber gesel .. du wirst an allen orten finden das dir nit gefelt. Agr. spr. (1560) 290ᵃ; zu diesem grabe .. will ich jeden frühling meines lebens hinziehn. Klopstock 8, 80. einen kriegszug an einen dritten ort unternehmen: und er zoch hin und schlug Israel. richt. 3, 13; also ward Syria David unterthenig, das sie im geschenk zutrugen, denn der herr half David wo er hin zoch. 2 Sam. 8, 6; nun, so zeuch hin, mein sohn, und hilf deinem bruder eine krone erwerben. Zigler Banise (1700) s. 52; daher mit einer personification:
ausz Deutschland zieht der krieg jetzund in Frankreich hin.
Logau 3, 138, 3.
die richtung hinwärts nehmen, von unbelebten gegenständen: er verglich es einem opfer, dessen rauch, von einem sanften luftdruck niedergehalten, an der erde hinzieht. Göthe 27, 255; wobei ich jedoch nicht läugnen will, dasz sie ein schwarz anwendete, welches nach dem blauen hinzog. 54, 290;
ein sumpf zieht am gebirge hin,
verpestet alles schon errungne.
41, 320.
2)
wegziehen, fortziehen: wiltu des Mammons tochter ehelichen, so soltu den dienst haben, wo nicht, so ziehe hin. Schuppius 644; daher in schwäche vergehen: er ziehet ganz hin, mentis impos est, oculis caligini confusis collabitur. Stieler 2643; sterben: hinziehen, faren, sterben, in zügen liegen, animam agere, ducere horas extremas. Maaler 225ᵈ; sanctus Bernardus, do er an sinem tod lag und hinzoch zuͦ sterben. Keisersberg bilg. 4ᶜ; er ziehet hin in alle welt, abit ex humanis ad plures, morte in alium locum migrat. Stieler 2643;
ein guͤter arzt dar umb nit flücht
ob joch der krank halber hin zücht.
Brant narrensch. 38, 22, vgl. Zarnckes commentar dazu s. 373ᵃ;
bildlich: do mit der gloub yetz vast hin zûcht.
103, 36.
3)
transitiv, einen oder etwas hinwärts ziehen; so mit unbestimmtem object es, zu sich ziehen, zu gewinn haben:
ir tratzen gein uns ist umbsust,
vil lüte das ist ie gewinn:
der merer teils züchts alles hin!
Liliencron volksl. 1, 176, 220;
aber auch, in dem erst angegebenen sinne, mit bestimmtem object: niemals that er es aber ohne widerwillen, und nur wie von einem bösen geiste an den haaren hingezogen. Göthe 15, 187; das bluͦt anderschwo hinziehen, avertere sanguinem. Maaler 225ᵈ; (die bürgerliche gesellschaft) kann die menschen .. nicht trennen, ohne klüfte zwischen ihnen zu befestigen, ohne scheidemauern durch sie hin zu ziehen. Lessing 10, 269;
wein flosz über den tisch, und sie, mit zierlichem finger,
zog auf dem hölzernen blatt kreise der feuchtigkeit hin.
Göthe 1, 281;
es zieht mich grausend hin (zu der bahre) und zieht mich schaudernd
mit dunkler, kalter schreckenshand zurück.
Schiller braut v. Messina v. 2311.
4)
weiter ziehen, fort ziehen: er war ein gar vernünftiger herr, der sich und seine kinder ehrlich hinzohe, mit wenig guts. b. d. liebe 262ᵈ; mit accus. der zeit: ich zog meine tage ohne freude und ohne antheil hin. Göthe 19, 101; jahre lang wollte ich mein leben in dem tiefsten kerker hinziehen. Leisewitz Jul. v. Tarent 2, 2 s. 35. daran angeschlossen, einen oder etwas hinziehen, ohne entscheidung dauern lassen: statt ihm eine bestimmte erklärung zu geben, zieht sie ihn hin; er zieht die entscheidung hin.
5)
weg ziehen, fort ziehen: darumb, das gott müge seine kraft und trost ausgeben und uns mitteilen, so zeucht er hin allen andern trost, und macht die seele herzlich betrübt. Luther 1, 20ᵃ; zeuch mich nicht hin, unter den gottlosen, und unter den ubelthetern. ps. 28, 3.
6)
hinziehen reflexiv, eine richtung hinwärts nehmen: die gesellschaft hat sich allmählich aus diesem gasthofe in jenen hingezogen; gegen Persien hin, wo sich die grenze hinter Palmyra .. hinzog. Beckers weltgesch. 4, 65; die wette harfe, die, wie du weiszt, sich über das grosze bassin hinzieht. E. T. A. Hoffmann 8, 27. auch mit dem nebenbegriffe einer verzögerung (s. oben 4 am ende): das kann sich noch lange hinziehen; der weg zieht sich noch weit hin.
Zitationshilfe
„hinziehen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/hinziehen>, abgerufen am 24.10.2019.

Weitere Informationen …