Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

hofleben, n.

hofleben, n.
vita aulica. Frisch 1, 460ᶜ (vergl. oben hofeleben): die ritter und edlen, die dem hoffleben umb müsziggangs willen nachziehen. Zinkgref apophth. 1, 8; weiter sagt er (Nabius) vom hoffleben, es sei gleich einer badstuben, da die, so darin sein, herausz, und die hieausz sein, hienein eilen. item, wer die freiheit liebe, hab ein abscheuen vor dem hoffleben. s. 275; das hofleben, hofessen hat ihm völlig den garaus gemacht. Göthe an frau v. Stein 3, 71;
glick zu, du hof und du hofleben,
da wenig trauben und vil reben.
Wehkherlin 834.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1874), Bd. IV,II (1877), Sp. 1688, Z. 4.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
hofhalt honigthau
Zitationshilfe
„hofleben“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/hofleben>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)