Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

hofmahl, n.

hofmahl, n.
mahl, speisung an einem fürstenhofe: die hofmäler an der herren höfen. Garg. 46ᵃ;
für blanke majestät, und weiter nichts, verbluten,
wer das für grosz, für schön und rührend hält, der irrt.
denn das ist hundemuth, der eingepeitscht mit ruthen,
und eingefüttert mit des hofmahls brocken wird.
Bürger 102ᵃ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1874), Bd. IV,II (1877), Sp. 1692, Z. 42.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
hofhalt honigthau
Zitationshilfe
„hofmahl“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/hofmahl>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)