Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

hofpracht, m., später f.

hofpracht, m., später f.,
höfische pracht, aufwand wie an einem fürstenhofe:
die prälaturen möchten dadurch etwas geschwächt, oder sonst ihrem dienst und hofpracht entzogen werden.
Bucer bei Melanchthon 3, 776 Bretschneider;
kanst ausz andrer leut schweis und blut
treiben dein hofpracht und hochmut.
Fischart dicht. 2, 247, 228 Kurz;
doch sag ich euch, war Salomo
in seinem gröszten ruhme
und in der hofpracht nicht so schön,
als eben diese blume.
Günther 45.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1874), Bd. IV,II (1877), Sp. 1695, Z. 51.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
hofhalt honigthau
Zitationshilfe
„hofpracht“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/hofpracht>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)