Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

hoheit, f.

hoheit, f.
celsitudo, altitudo.
1)
ein im mhd. erst spät als hôchheit (Lexer wb. 1, 1316) auftauchendes wort: altitudo hockeit Dief. 26ᶜ; celsitudo hochkeit, hocheit 111ᵃ, das sich auch im ältern nhd. bis ins 17. jh. als hochheit fortsetzt und erst später allgemein die heutige form annimmt (belege im folgenden). eine nebenform hochheitigkeit in der bedeutung hochmut, stolz, erscheint bei Keisersberg: wenn wir opferen söllen, und wir denn nit hoch gnuͦg geacht sindt, so schicken wir ein andern für uns zuͦ opferen, so wir nit sint myn gnad junker und gnod frowe, so ist es nit recht ... von diser hoffart und hochheitigkeit hüten üch. bilg. 23ᵈ; eine bedeutung die auch später der einfachen form innewohnt: also hat Cyrus die babylonisch hochheit und hoffart auszgetilgt. Reiszner Jerus. 2, 30ᵃ.
2)
gewöhnlicher ist hoheit, auf die sociale stellung bezogen, in der bedeutung hoher rang, würde, erhabene stellung verwendet: sein (des papsts) hochheit und würde ist so grosz, dasz sie kein zung auszsprechen noch keins menschen verstand begreifen kan. Fischart bienk. 134ᵃ; die gröszte weisheit und geschicklichkeit sei glauben, dasz allein ehrbarkeit und tugend zur hochheit und reputation, und hingegen laster und untugend zum fall und verachtung befürdere. Opel u. Cohn 377; die hochheit seines amptes. pers. rosenth. 4, 12; es sol auch ein regent immer zu seine majestät und hochheit wol und genau in acht haben. Schuppius 556; diese (die brillen) sind in Spanien so sehr eingeführet, dasz ich mir sagen lassen, man könnte an deroselben unterschiedlichen grösze auch die hoheit der personen von einander unterscheiden. reise durch Spanien bei Hagedorn 2, 48 anm. sprichwörtlich hoheit dunkt sich gern zu hoch. Otho 65;
grosz ist des golds und der hochheit gewalt.
Weckherlin 751;
schon stürzen die altäre,
von hoheit, ehr und glück, von der gewalt der heere,
dem arm des vorurtheils, des lasters und der list
vergebens unterstützt. der heide wird ein christ.
Gellert 2, 46;
alle hoheit der erde (ist ihm)
sonder herzliche liebe, staub.
Hölty 96 Halm;
verdienst
ums vaterland wiegt hoheit und geburt,
geschenke blinden zufalls, auf.
Gotter 2, 146;
ich warf ihm deinen handschuh hin und sprach,
du wolltest deiner hoheit dich begeben
und als ein ritter kämpfen um dein reich.
Schiller jungfrau 1, 5;
in angestammter hoheit machtbesitze.
Rückert 136.
zuweilen bezeichnet hoheit die bevorzugte sociale stellung so, dasz die macht mehr betont ist, das erhabene, die würde zurücktritt:
vergieb dem ekeln stolz, der gern nichts wagen möchte,
als was ihm ruhm und Bern die alte hoheit brächte.
Lessing 3, 336;
was kann das laster nicht erzwingen,
wenn es die hoheit unterstützt!
Gellert bei Adelung;
wie andererseits auch die blosze rangschätzung hervorgehoben wird: die siben ampeln zeigten an die hochheit desz sibenden tags bei den Juden. Reiszner Jerus. 2, 140ᵇ (vgl. hierzu hoch III, 2, d sp. 1603). — hoheit, auch von der erhabenheit gottes:
macht, ruhm und hoheit immerdar
dem, der da ist und der da war!
Gellert 2, 116;
gehaszt in deiner niedrigkeit
warst du ein ziel des spottes
und zeigtest doch zu gleicher zeit
an dir die hoheit gottes.
205.
3)
hoheit bezeichnung der person, die eine hohe würde einnimmt, namentlich der herscher; früher allgemeiner als titel verwendet: die schmach, die unserer keiserlichen hocheit durch euch aufgeladen. Zinkgref apophth. 1, 14; Wieland läszt im goldenen spiegel den sultan mit hoheit angeredet werden: ihre hoheit befehlen also. 7, 6; ihre hoheit erinnern sich ohne zweifel noch. 102 (87); wenn ihre hoheit diesz im ernste meinen. 197 (169). jetzt hat sich der titel auf prinzen königlicher häuser und regierende herzöge fixiert: derjenige .. der glück und gelegenheit hat das vorzimmer des groszherzogs von Oldenburg hoheit im schlosse neben dessen cabinet zu betreten. Göthe 39, 209.
4)
hoheit, die mit der hervorragenden stellung verbundenen rechte, namentlich die regalien, sowie die hohe gerichtsbarkeit. Haltaus 945; kaiserliche hoheit, die macht so der kaiser für sich hat, als posten, universitäten aufzurichten, in den fürstenstand zu erheben, u. s. w. Frisch 1, 457ᶜ; ferner das gebiet, wo dieselben ausgeübt werden, herschaftsgebiet: die baich (bach) scheidt drei herrn nochheit, dem herrn von Prüm, Gerhardstein und Kayll, und kunten wohl die drei herrn alda an einem tisch sitzen, doch ieder auf seiner hochheit. weisth. 2, 529 anm.; daselbst ... ein stein gestanden, darauf drei herren nemblich der churfürst von Cöllen, der hertzoch van Giulich und der gräff von Blankenheim sitzen sollen, und jeder uf seiner hocheit. 682.
5)
erst später ist hoheit auf die innere würde, den geistigen adel bezogen worden: hoheit des gemüts, altitudo animi Stieler 808; ja! mein freund, sagte sie lächelnd mit ihrer ruhigen, sanften, unbeschreiblichen hoheit. Göthe 20, 195; (Voltaire hat) eine leichtigkeit, höhe des geistes und sicherheit, die entzücken, — ich sage, höhe des geistes, nicht hoheit. an frau v. Stein 3, 48; Johanna unterbricht ihn, mit klarheit und hoheit ihn anschauend. Schiller jungfrau 1, 10; die milde und unbewuszte, unzerstörbare hoheit, womit sie ihr unglück trug. O. Ludwig zwischen himmel u. erde (1856) s. 226;
schön ist der mutter
liebliche hoheit
zwischen der söhne feuriger kraft.
Schiller braut v. Messina v. 263;
bei Gellert noch mit bezug auf die bedeutung 2:
dasz das vollkommenste glück in einem reinen gewissen,
die wahre hoheit im herzen besteht.
2, 72 (an den grafen von Brühl).
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1874), Bd. IV,II (1877), Sp. 1708, Z. 59.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
hofhalt honigthau
Zitationshilfe
„hoheit“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/hoheit>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)