Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

hohenaster, m.

hohenaster, m.
scherzhafte bezeichnung des apfelweins: hochenaster, achasea, est succus de pomis et piris expressus, pomacium. voc. inc. theut. k 2ᵇ; darausz (aus früchten) sie ire hohenaster und köstliche öpfel- und birnmöst geschlagen. Mathes. Sar. 9ᵇ; noch jetzt in der Wetterau Hohenastheimer, vielleicht mit anspielung an den ortsnamen Astheim, wie z. b. ein dorf bei Trebur heiszt.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1874), Bd. IV,II (1877), Sp. 1710, Z. 65.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
hofhalt honigthau
Zitationshilfe
„hohenaster“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/hohenaster>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)