Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

hohleisen, n.

hohleisen, n.
eisernes instrument zum hohlmachen eines dinges: holeisen, caestrum, quo ebur cavatur Stieler 373. bei Fischart als instrument zum schaben des Glarner kräuterkäses: stunden derwegen da vil krautige, kütreckige, graszgrüne schabziger, sambt den holeisen und hobeln ausz Schweizerland (dann dise gefüln ihm besser dann die reibeisen zun muscatnussen, und die rubeneisen für faul megd). Garg. 55ᵃ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1874), Bd. IV,II (1877), Sp. 1717, Z. 37.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
hofhalt honigthau
Zitationshilfe
„hohleisen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/hohleisen>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)