Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

hohngelächter, n.

hohngelächter, n.,
vergl. oben die formel hohn lachen (sp. 1724) und unten hohnlachen:
doch läszt der gleiszner bald sein hohngelächter schallen,
wenn sein altar versinkt, und seine götzen fallen.
Hagedorn 1, 55;
soll des verbuhlten paares hohngelächter
dein grablied werden?
Gotter 2, 508;
wenn mit hohngelächter
des rechtes rechtliche verächter
der tugend kaum den götterwerth verzeihn.
Seume ged. 48;
der gegnerin triumph und hohngelächter.
Schiller Maria Stuart 4, 4.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1874), Bd. IV,II (1877), Sp. 1727, Z. 57.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
hofhalt honigthau
Zitationshilfe
„hohngelächter“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/hohngel%C3%A4chter>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)